Hohe Erträge bei geringem Risiko

Die Merrill Lynch MAST 1 (WKN ML0DTC / ISIN ANN5639E1103) und MAST 2 (WKN ML0DTD / ISIN ANN5639E1285) Zertifikate werden bei ausgewählten Banken und Online-Brokern seit dem 1. September bis zum 22. September 2008 zur Zeichnung angeboten. Die Produkte eröffnen Anlegern die Möglichkeit in innovative Multi Asset-Strategien mit und ohne Leverage zu investieren. Die MAST 1-Version bietet die Möglichkeit nachhaltig hohe Erträge bei einem sehr geringen Risiko zu erwirtschaften. Während die MAST 2-Version eine im Vergleich zu MAST 1 höhere Rendite durch eine Leverage-Komponente anstrebt, dies ist allerdings mit einem höheren Risiko verbunden. Beide Arten der Produkte bieten eine Direktanlage in die Merrill Lynch Multi Asset-Strategien, dabei steigt bzw. sinkt der Wert entsprechend der Entwicklung der Strategie. Die währungsgesicherten Zertifikate werden am 26. September 2008 zum Preis von 100 Euro zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von einem Prozent emittiert. Danach sind sie an den Börsen Amsterdam, Frankfurt, Stuttgart sowie Paris zu täglich aktualisierten Preisen handelbar. Der Ausübungstag ist der 23. September 2013.

„Mit den MAST Zertifikaten erhalten Anleger Zugang zu einer innovativen und dynamischen, regelbasierten Multi Asset-Strategie, die auf die Erwirtschaftung der größtmöglichen Rendite bei einem minimalen Risiko abzielt. Mit den MAST 1 Produkten kann der Investor kostengünstig in MAST investieren, während ihm MAST 2 Zertifikate zusätzlich die Chance bieten von einem zweifachen Hebel mit einer, verglichen zu Aktien, geringeren Zielvolatilität von nur acht Prozent zu profitieren“, kommentiert Felix Pachernegg, Leiter des Bereichs Zertifikate für Deutschland und Österreich bei Merrill Lynch International. „Die beiden Strategien haben auf Basis des Rendite-Risiko-Verhältnisses gegenüber allen anderen Anlageklassen eine Outperformance gezeigt. In der historischen Rückbetrachtung vom 31. Dezember 1992 bis zum 31. Juli 2008 hätte MAST 1 eine annualisierte Rendite von 9,9 Prozent und MAST 2 eine annualisierte Rendite von 14,9 Prozent erzielt“, so Felix Pachernegg weiter. Trotz der guten Wertentwicklung in der Vergangenheit können natürlich keine Aussagen für die Zukunft gemacht werden.

Der MAST-Index (Multi Asset Strategy) wurde von Merrill Lynch Research entwickelt, um Anlegern eine liquide, transparente und kosteneffiziente Multi Asset-Anlagelösung anzubieten. Er zielt darauf ab eine attraktive Rendite bei minimalem Risiko zu erwirtschaften. Dafür investiert er in die vier Anlageklassen – Anleihen, Aktien, Rohstoffe und Währungen – welche jeweils durch einen Total-Return-Index abgebildet werden. Der MSCI World Index (Net Total Return) repräsentiert Aktien, der Merrill Lynch eXtra Commodity 03 Index (Total Return) Rohstoffe, der Merrill Lynch 10-Year U.S. Treasury Futures Index (Total Return) Anleihen und der Merrill Lynch Foreign Exchange Arbitrage Index (Total Return) Währungen. Die Vermögensallokation wird halbjährlich angepasst, um den veränderten Marktbedingungen Rechnung zu tragen. MAST 1 ist die Standardversion der Strategie und wird ohne Hebel verwaltet. Die Vermögensallokation zielt auf die Minimierung des Marktrisikos ab. MAST 2 wird mit einem Hebel-Faktor von zwei verwaltet. Die Vermögensallokation beruht auf einem Risikoziel, das zweimal so hoch ist wie bei MAST 1. Die erwartete Rendite ist doppelt so hoch wie bei MAST 1 abzüglich der Fremdkapitalkosten des Hebels. Beide Strategien werden in USD und auf Basis der Gesamtrendite ermittelt und auf Bloomberg unter MLMAST1 bzw. MLMAST2 veröffentlicht.

DAX Analyse: Zweite Verkaufswelle rollt los

Insgesamt schwache Quartalszahlen sowie Prognosekürzungen haben dem DAX-Index zuletzt merklich zugesetzt und Anfang Juli eine Korrektur eingeleitet. Nach einem ersten Verlaufstief um 12.300 Punkten…

DAX legt Rückwärtsgang ein – Wall Street unterbricht Rekordjagd

Ein Ausbruch über 12.500 Punkte ist – das muss man für den Moment festhalten – dem Deutschen Aktienindex nicht gelungen. Im Gegenteil Aktuell kommt der Markt seiner Unterstützung bei 12.318 Punkten…

Bis zu 0,5% Zinsen p.a. mit dem neuen Mehr.Flex.Konto von NIBC Direct

NIBC Direct bringt pünktlich zum Sommerbeginn ein interessantes neues Produkt auf den Markt Das Mehr.Flex.Konto.Die kostenlosen Konten Flex30, Flex60 und Flex90 sind eine gute Möglichkeit, das Ersp…

EURUSD Analyse: Trübe Konjunkturaussichten

Für die Investoren war gestern der ZEW Index sehr enttäuschend. Dieser hat sich weiter verschlechtert, was auf eine weitere Eintrübung der Konjunktur in Deutschland hindeutet. Damit verfestigt sich…

Und wieder zögern die Anleger

Immer dieses Abwarten zum Handelsbeginn. Auch am Mittwoch hat sich das Muster der vergangenen Tage an der Frankfurter Börse wiederholt. Trotz Wall-Street-Hochs, US-Zinshoffnung und Entspannung in S…

Bitcoin fällt unter 10.000 USD – wie geht es weiter?

Der Bitcoin-Kurs befindet sich seit Ende Juni in einer volatilen Korrekturphase. Gestern rutschte die Kryptowährung um rund 1.400 USD nach unten. Wie geht’s weiter nach dem Mini-Crash?Kam es noch a…

GBP/USD: Das Drama nimmt seinen Lauf

Am Dienstag setzte das britische Pfund seinen Schwächeanfall ungebremst fort und sank zum Dollar auf den niedrigsten Stand seit April 2017. Dabei unterschritt das Cable die Schlüsselunterstützung i…

AUDUSD mit Rallypotential bis 0,72000 USD

AUSUSD notiert erneut am alten Trend hoch. Ein neuer Trend hat Potential. Silber ist ebenfalls extrem bullisch, während sich die kurzen deutschen Zinsen eher bärisch zeigen. AUDUSD erneut im Widers…

Aktie im Fokus: Daimler – negativer Kurstrend

Die Aktie des DAX-Konzerns Daimler notierte am 02. Januar 2019 bei 44,51 Euro auf einem hier für die Analyse relevanten Verlaufstief. Danach bildete das Wertpapier am 23. April 2019 bei 60,00 Euro …