BaFin untersagt Netto-Leerverkäufe von Wirecard Aktien

Bankenverband: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat neue Spekulationen auf fallende Aktienkurse beim Zahlungsdienstleister Wirecard untersagt. Wie die Behörde am Montag in Bonn mitteilte, sei es ab sofort für zwei Monate verboten, neue Netto-Leerverkaufspositionen in Wirecard-Aktien zu begründen oder bestehende zu erhöhen.

Medienberichten zufolge befürchtet die BaFin offenbar, dass sich die massiven Kursschwankungen bei Wirecard zu einem Flächenbrand entwickeln. Es sei das erste Mal, dass sich die Frankfurter Wertpapieraufseher zu einem kompletten Verbot von Leerverkäufen einer einzelnen Aktie durchringen. Die europäische Wertpapieraufsicht Esma stützte das Leerverkaufsverbot.

 

 

Die gegenwärtigen Ereignisse und Entwicklungen seien eine ernste Bedrohung des Marktvertrauens in Deutschland, und die ergriffene Maßnahme sei angemessen und verhältnismäßig. Die Wirecard-Kursschwankungen hätten zu “massiven Unsicherheiten an den Finanzmärkten” geführt, heißt es in der Verfügung der obersten Wertpapieraufseherin Elisabeth Roegele.

Die Staatsanwaltschaft München I geht nach den heftigen Kursrutschen inzwischen gegen einen Journalisten vor. Dieser soll in der “Financial Times” (FT) mehrere kritische Berichte über die Unternehmensniederlassung in Singapur verfasst haben, berichtete die “FAZ”.

Ein auf fallende Kurse spezialisierter Börsenhändler habe bei den Ermittlern ausgesagt, über den Zeitpunkt des Erscheinens der Artikel vorab informiert gewesen zu sein.

 

Weitere Informationen zum Leerverkaufs-Verbot von Wirecard Aktien

DAX hält die 11.300er Marke – Wirecard profitiert vom Leerverkaufsverbot

Die 19 wichtigsten Punkte zum Wirecard Leerverkaufs-Verbot

Wirecard: Allgemeinverfügung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Verbot von Leerverkäufen und ungedeckten Leerverkäufen

 

DAX etabliert Unterstützung – Die Wall Street dagegen neue Rekorde

Es ist geradezu symptomatisch für das, was im Moment an der Wall Street abgeht, aber in Frankfurt gar nicht erst ankommt Während die Deutsche Bank 18.000 Arbeitsplätze abbaut und sich aus dem Inves…

comdirect Brokerage Index: Kunden misstrauen dem Dax-Anstieg

Im Juni 2019 waren die Privatanleger in Kauflaune. Mit 103,7 Punkten im Brokerage Index kauften die comdirect Kunden mehr Aktien, Renten und Fonds im Vergleich zum Vorjahresdurchschnitt als sie ver…

Gold Analyse: Weiter im Konsolidierungsmodus

Seit Ende letzten Monats tendiert der Goldpreis nach einem frischen 6-Jahres-Hoch grob seitwärts. Allerdings lässt sich innerhalb dieser Handelsspanne ein äußerst interessantes Kursmuster ablesen, …

Bitcoin stürzt ab, Anleger verdauen Trumps Kommentare

Die wichtigsten Kryptowährungen verzeichneten am vergangenen Wochenende deutliche Rückgänge, da die Anleger die harten Worte von US-Präsident Donald Trump über digitale Währungen verdauten. Erinner…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Im Big Picture durchaus mit Potenzial!

Bis Anfang letzten Jahres lief es für die Aktienmärkte rund, auch das Wertpapier der Deutschen Post konnte von den Kursgewinnen profitieren und bis Januar 2018 auf ein Hoch bei 41,36 Euro zulegen. …

DAX – die Federn sind gespannt!

Der deutsche Leitindex hat in den vergangenen Tagen keine gute Figur gemacht Von rund 12.660 Punkten ging es abwärts bis knapp unter die 12.300er Marke – und das trotz des vor Kraft strotzenden Dow…

Höhenangst im DAX – Ölschwemme voraus

Am Anfang legte auch der DAX zu Nach dem Gipfelsturm an der Wall Street vom Freitag zogen die deutschen Aktien am Montagmorgen zunächst nach. Doch selbst starke Daten aus China verhalfen dem deutsc…

Apple-Aktie: Vorsicht, hier droht Ungemach!

Während bei der technologielastigen Nasdaq ein Rekordhoch derzeit das nächste jagt, dümpelt die Apple-Aktie vor sich hin. Das Papier ist zwar seit Jahresanfang um mehr als 40 Prozent gestiegen, sei…

Aktie im Fokus: SAP in der Chartanalyse

Die Aktie des DAX-Konzerns SAP notierte am 26. April 2019 auf einem hier relevanten Zwischenhoch von 117,08 Euro. Danach korrigierte das Wertpapier und bildete am 04. Juni 2019 ein Verlaufstief von…