Skip to content
MENUMENU

Dax-Umbau: Commerzbank-Kurs im Minus – Wirecard-Pläne

Bankenverband: Nach der offiziellen Bekanntgabe des Abschieds aus dem Leitindex Dax hat der Kurs der Commerzbank-Aktie an Wert verloren. Die Deutsche Börse hatte bekanntgegeben, dass die Bank, die zu den Gründungsmitgliedern des 30 Jahre alten Leitindex zählt, vom 24. September an nicht mehr in der ersten Börsenliga vertreten ist und durch den Zahlungsabwickler Wirecard ersetzt wird. Die Aktie des Geldhauses wird künftig im MDax gelistet sein.

Ausschlaggebend für den Abstieg waren der geschrumpfte Börsenwert nach Streubesitz von knapp 8,4 Milliarden Euro und der verringerte Börsenumsatz. Der Wirecard-Kurs ist seit Beginn des Jahres um 110 Prozent gestiegen und pendelt aktuell um die 185 Euro. Mit einem Börsenwert von mehr als 24 Milliarden Euro überholte der Bezahldienstanbieter auch die Deutsche Bank.

Das größte deutsche Geldhaus ist damit die einzige Großbank im Dax, wird aber ab dem 24. September nicht mehr im Euro Stoxx 50 vertreten sein, der die wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Eurozone abbildet. Sowohl die Deutsche Bank als auch die Commerzbank befinden sich in einem langwierigen Umstrukurierungsprozess.

Die bislang im Technologie-Index TecDax notierte Wirecard profitiert davon, dass immer mehr online bezahlt wird. Vorstandschef und Großaktionär Markus Braun erklärte zum Index-Aufstieg: „Der Einzug in den Dax ist für uns nur ein Zwischenschritt.“

Das Umsatz- und Gewinnwachstum werde sich noch beschleunigen. „Ich glaube, dass die nächsten zehn Jahre an Wachstumsdynamik die letzten zehn Jahre bei weitem in den Schatten stellen werden“, sagte er. Der jüngsten Mittelfristprognose zufolge soll sich der Umsatz bis 2020 auf mehr als 3 Milliarden Euro verdoppeln.

Weitere Meldungen:
Wirecard steigt in DAX auf – TecDAX, MDAX und SDAX neu zusammengesetzt
adidas AG platziert erfolgreich eigenkapital-neutrale Wandelanleihe
Munich Re übernimmt Technologieunternehmen Relayr