Skip to content
MENUMENU

EZB warnt vor Eskalation des Handelskonflikts

Bankenverband: Eine Ausweitung des Handelskonflikts hat nach Einschätzung der Europäischen Zentralbank (EZB) gravierende Folgen für die Weltwirtschaft. „Eine deutliche Eskalation der Handelsspannungen könnte die anhaltende Erholung des globalen Handels und der Wirtschaftsaktivität gefährden“, warnte  die Notenbank in einer heute veröffentlichten Studie.

Das gelte für den Fall, dass die USA ihre Einfuhrzölle nennenswert erhöhen würden und die Handelspartner entsprechend reagierten. „In einem solchen Szenario könnten die Auswirkungen besonders stark in den Vereinigten Staaten zu spüren sein.“ Ein umfassender Handelskrieg könnte die Importe verteuern, Produktionskosten erhöhen und die Kaufkraft der Haushalte schmälern.

Diese höhere Unsicherheit könnte auch die Finanzinvestoren beeinflussen und deren Engagement in Aktien sowie das Kreditangebot sinken lassen. Dadurch würde die Volatilität an den globalen Finanzmärkten verstärkt. Noch seien die Auswirkungen des Konflikts auf den Welthandel moderat.

So bezögen sich die bisher von den USA und China erhobenen Zölle auf nur etwa 2 Prozent des US-Imports und des chinesischen Exports und auf weniger als ein halbes Prozent des Welthandels. US-Präsident Donald Trump hat Schutzzölle auf Stahl- und Aluminium-Importe verhängt. Davon ist vor allem China betroffen.

Weitere Meldungen:
EU ist auf mögliche Eskalation im US-Handelsstreit vorbereitet
Zollstreit: USA erwirtschaften Überschuss gegenüber EU