BANX verbessert die Konditionen für den Futures-Handel in den USA

Der Brokerage-Anbieter BANX reduziert seine Gebühren für das Trading mit FuturesKontrakten an den US-Terminbörsen deutlich.

Für den Handel eines US-Futures (HalfTurn) berechnet das Düsseldorfer Fintech-Unternehmen ab sofort nur noch 2,90 US-Dollar statt 3,50 US-Dollar . Dies entspricht einer Preissenkung von über 17 Prozent. Die günstigen Konditionen sind bis zum 31.12.2016 garantiert.

BANX: Mit dem Handel von US-Futures verfügen Anleger über eine attraktive Alternative zu klassischen CFDs. So findet der Handel an regulierten Börsen mit einer zumeist extrem hohen Liquidität statt. Entsprechend ist die Preisbildung äußerst transparent. Gehandelt werden unter anderem Papiere auf alle bedeutenden US-Indizes, Devisen, Rohstoffe und Zinsen. Da der Anleger beispielsweise mit einem S&P-Mini-Kontrakt immerhin gut 100.000 US-Dollar bewegt, ist der Handel gemessen am Gesamtvolumen erstaunlich günstig.

Anleger, die einen guten Futures Broker suchen und sich von den Vorteilen von BANX überzeugen möchten, können jetzt bis zum Jahresende noch einfacher Kunde werden. Wer sich bis 31.12.2016 entschließt bei BANX Kunde zu werden, für den gilt als Mindesteinzahlsumme 2000 Euro statt den regulären 3.000 Euro. Damit haben auch Privatinvestoren mit einem kleinen Geldbeutel die Gelegenheit, sich von den umfangreichen Möglichkeiten des Anbieters zu überzeugen. Die günstigen Konditionen und der weltweite Zugang zu den Märkten sind für alle BANX-Kunden selbstverständlich. Da die weltweiten Börsen im vierten Quartal häufig eine Jahresendrallye absolvieren, ist jetzt die Gelegenheit für Neueinsteiger günstig.

Aktie im Fokus: Wirecard – Der nächste Fehlausbruch!

Wie gewonnen, so zerronnen – nur einen Tag, nachdem die Aktie in einem starken Aufwärtsschub über die Barriere bei 156 Euro kletterte, kamen die Papiere auch schon wieder zurück und gaben dabei die…

Aktie im Fokus: Daimler – 5 Euro über Kursziel?

Die Aktie des DAX-Konzerns Daimler notierte am 15. August 2019 auf einem langfristigen Verlaufstief von 40,31 Euro. Danach erholte sich das Wertpapier bis zum 13. September 2019 auf ein jüngstes Zw…

Ölpreis: Schock verdaut – die Shorties übernehmen wieder das Ruder!

Diese Woche werden die Rohstoff-Spekulanten so schnell nicht vergessen. Am Montag war der Preis der Nordseesorte Brent wegen der Sorge um eine Verknappung des Ölangebots noch um fast 15 Prozent ges…

Aktie im Fokus: Beiersdorf – schon übers Kursziel hinaus?

Die Aktie des DAX-Konzerns Beiersdorf notierte am 06. August 2019 bei 101,50 Euro auf einem Verlaufstief. Danach erholte sich das Wertpapier bis zum 05. September 2019 auf ein Zwischenhoch von 117,…

Marktkommentar: OECD warnt vor No-Brexit-Deal

Die Federal Reserve hat gestern Abend nach ihrem zweitägigen Treffen zum zweiten Mal in diesem Jahr die Zinsen gesenkt. Wie allgemein erwartet erfolgte eine Kürzung um 25 Basispunkte auf eine Spann…

GBPCAD nach Trendwechsel im Bullenmodus

USDJPY läuft seit drei Wochen gegen den Trend dynamisch nach oben. Hier könnte eine Gegenbewegung lukrative Setups ermöglichen. EURJPY und GBPCAD hingegen zeigen sich bullisch und warten mit Trendf…

DAX tastet sich an Widerstand heran – Dynamik nach dem Hexensabbat?

Störfeuer aus dem Weißen Haus im Handelsstreit mit China bleiben aus, im Mittleren Osten bleibt es nach den Anschlägen in Saudi-Arabien ruhig und selbst in den festgefahrenen Brexit-Prozess kommt j…

DE30: Test der Widerstandszone bei 12.420 Punkten

Trotz einer gemischten Eröffnung sind die europäischen Aktien nach der ersten Handelsstunde gestiegen. Der spanische IBEX 35 (SPA35) sowie der italienische FTSE MIB (ITA40) gehören zu den führenden…

DAX dreht ins Plus – Drehbuch für weiter steigende Kurse geschrieben

Das Drehbuch für weiter steigende Aktienkurse ist geschrieben Die Zentralbanken lockern die Geldpolitik und der Chef der Europäischen Zentralbank Draghi fordert die Bundesregierung auf, fiskalpolit…