Börse fiebert Fed-Protokoll entgegen – der DAX zieht an

Bernstein Bank: Die Anleger greifen wieder zu. Erstaunlich, denn die US-Notenbank könnte den Markt durcheinander wirbeln. Am Abend wird es mit dem Fed-Protokoll spannend. Die Lektüre wird diesmal besonders interessant, da bei der Juli-Sitzung die Zinssenkung nicht einstimmig beschlossen wurde.

Der DAX zieht an
Relativ deutlich ist der deutsche Leitindex nach oben geklettert. Zuletzt notierte der deutsche Leitindex mit 1,2 Prozent im Plus bei 11.791 Zählern. Ob dieser Trend anhält? Um 20.00 Uhr werden die Fed-Protokolle der Sitzung vom 31. Juli veröffentlicht, dem Termin als die Fed die Zinsen senkte. Am Finanzmarkt werden die Broker dann gespannt auf ihre regelmäßigen Markt-Updates blicken.

Denn sie hoffen auf neue Hinweise zum Ausmaß der möglichen kommenden währungspolitischen Schritte.

Am Freitag könnte zudem eine Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell beim Treffen in Jackson Hole neue Impulse bringen. Für Zurückhaltung sorgte auch die Regierungskrise in Italien.

 

Novum im Bondmarkt
Unterdessen wollte der deutsche Staat weiter von der Risikoscheu der Anleger profitieren. Am Vormittag hat der Bund erstmals eine 30jährige Anleihe mit einem Nullzins angeboten. Die Bundesrepublik zahlt also keine Zinsen bis August 2050, der Bondhalter erhält bei einer Zero-Kupon-Anleihe nur das eingezahlte Geld nominal zurück.

Der Staat wollte mit dem Verkauf der Staatsanleihe 2 Milliarden Euro einsammeln. Wenn Sie diese Zeilen lesen, wissen Sie schon mehr.

 

 

Vorsicht in Asien
Auch an den asiatischen Börsen war am Morgen Zurückhaltung angesagt. Der Nikkei schloss in Tokio mit einem Minus von 0,3 Prozent bei 20.619 Punkten. Der chinesische CSI-300 verlor 0,2 Prozent auf 3.782 Stellen. Der Smartphone-Hersteller Huawei bestätigte, dass US-Präsident Donald Trump mit seiner harten Linie im Zollstreit die Chinesen hart getroffen hat.

Laut CNBC erklärte Gründer und Konzernchef Ren Zhengfei vor Mitarbeitern, Huawei stehe vor einer Krise, die Leben oder Tod bedeutet. Washington hat Huawei gerade eine Frist von 90 Tagen für die Weiterführung der Geschäfte in den USA eingeräumt. Ob danach die Blacklist droht, bleibt abzuwarten.

 

Rücksetzer in New York
Angesichts der erwarteten Wortmeldungen von der Fed und vor dem Hintergrund des schwelenden Zollstreits mit China hatten auch die Börsianer in New York am Vorabend Vorsicht walten lassen. Der Dow Jones Industrial verlor am Dienstag 0,7 Prozent auf 25.962 Zähler. Der S&P 500 rutschte um 0,8 Prozent auf 2.901 Punkte ab. Und der Nasdaq 100 sank um 0,7 Prozent auf 7.664 Zähler.

 

 

Das bringt der Tag
Neben den Fed-Protokollen um 20.00 Uhr stehen zwei besonders interessante Termine auf dem Kalender. Zunächst werden um 16.00 Uhr die Wiederverkäufe von US-Häusern im Juli gemeldet.
Um 16.30 Uhr folgt der wöchentliche Ölbericht.

 

 

Disclaimer

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Dow Jones Analyse: Korrekturhandel

Der Aufwärtstrend im Dow-Jones ist intakt (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) und befindet sich derzeit (leider immer noch) in einer Korrekturphase.Trotz des Rücklaufs an bzw. unter die 2…

Kryptoanalyse: Bitcoin bricht aus Seitwärtsbewegung aus

Der Bitcoinpreis fällt seit Anfang August und steckt seitdem in einem bärischen Trendkanal fest. Wie die 50er und 100er SMAs zeigen, wurde die Handelsspanne zu Beginn des Monats noch enger. Anschli…

DAX im Wochenverlauf fester – 12.420 Punkte müssen halten

In der abgelaufenen Woche setzte sich die Aufwärtsbewegung der vergangenen Wochen mehrheitlich fort. Der DAX setzte sich oberhalb von 12.400 Punkten fest. Der EuroStoxx50 Index erreichte mit 3.570 …

GBP/USD Analyse: Ein Doji kommt selten allein

In der abgelaufenen technischen Besprechung vom 10. September 2019 „GBP/USD Analyse Wirtschaft robust, Sterling legt weiter zu“ des Währungspaares GBP/USD wurde auf einen Doppelboden im Bereich von…

Deutsche Kreditwirtschaft warnt vor Finanztransaktionssteuer

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) warnt vor der Einführung einer Finanztransaktionssteuer (FTT). Das vorliegende Konzept sieht vor, die Steuer im Rahmen eines Minimalkonsenses begrenzt auf Aktien …

US-Dollar am Zenit

Der US-Dollar erweist sich bislang als robust. Dessen klare Überbewertung ärgert Präsident Trump. Die Fed hat mehr Spielraum für Zinssenkungen als die EZB, so dass der US-Zinsvorteil schrumpft. Mit…

Aktie im Fokus: Airbus – Jetzt eine Etage tiefer?

Wertpapier des Flugzeugbauers und Rüstungskonzerns Airbus Group stecken seit Mitte Juli praktisch fest. Dabei greift das Wertpapier immer wieder auf den Support von rund 120,00 Euro zurück, doch wi…

ETF-Monitor: Katzenjammer nach Zinssenkung

Im August passierte es, wie so oft, wenn wochenlang auf ein Ereignis hin spekuliert wurde. Als die US-Notenbank Ende Juli tatsächlich wie erwartet die Zinsen senkte, das erste Mal seit der Finanzkr…

comdirect Aktion: 10,5% p.a. mit Aktienanleihe Protect auf ThyssenKrupp

10,5% Rendite p.a. können Anleger mit der Aktienanleihe Protect auf ThyssenKrupp erzielen. Kunden der comdirect können die Aktienanleihe des Emittenten HVB/UniCredit Bank noch bis zum 30. September…