Die wichtigsten Modernisierungsmaßnahmen fürs Haus

BHW Bausparkasse: Der Klimawandel wird spürbar, viele Immobilienbesitzer möchten jetzt Haus und Wohnung besser vor extremen Wetterlagen schützen. Das sind die wichtigsten Maßnahmen gegen Hitze und Sturm.

Jalousien: Fenster sind Einfallstore für Wärme. Moderne Beschattungssysteme verhindern, dass sich die Innenräume aufheizen. Außenjalousien sind ab 300 Euro pro Fenster zu haben. Noch effektiver sind vernetzte Komfortlösungen für Jalousien.

Eine Sensorensteuerung spart viel Energie. Wenn die Motoren kompatibel sind, lassen sich elektrische Rollläden auch nachträglich in ein Smarthome-System einbinden. Komplettpakete gibt es fürr circa 500 Euro.

 

 

Fenster: Der Flächenanteil von Fenstern an der Fassade ist bei Einfamilienhäusern relativ hoch, oft liegt er bei 25 Prozent. „Alte Fenster mit einem speziellen Glas umzurüsten, kann eine gute Alternative zu Außenjalousien sein“, erklärt Angelika Sosnowski von der BHW Bausparkasse. „Hightech-Glas verhindert im Sommer das Aufheizen, im Winter den Verlust von Wärme.“

Schalt- und regelbare Sonnenschutzgläser können per Knopfdruck getönt werden. Einen Rundum-Effekt für Wärme- und Sonnenschutz, Lüftung und Sicherheit bieten multifunktionale Fensterelemente mit Rahmen.

Kühlung: Umweltbewusste Haus- und Wohnungsbesitzer verzichten auf den Einbau einer Klimaanlage, die viel Energie verbraucht. Sie setzen stattdessen auf einen klugen Maßnahmenmix: Sonnenschutz an den Fenstern, eine gute Querlüftung sowie eine Dach- oder Fassadenbegrünung.

 

 

Dach: Nach der Hitze folgen nicht selten Gewitter mit Starkregen und Sturm. Herabfallende Dachpfannen stellen eine ernste Gefahr für Bewohner und Passanten dar. Gebäuden aus Baujahren vor 2011 fehlen oft sogenannte Sturmklammern. Diese sollten Hausbesitzer unbedingt nachrüsten lassen.

Draghi sorgt für verbesserte Risikostimmung

EZB-Präsident Mario Draghi hat gerade gesagt, dass die Zentralbank weitere Impulse in Betracht ziehen müsse, sollten sich die wirtschaftlichen Aussichten nicht verbessern. Draghi betonte, dass die …

Krypto-CFDs: Wie man auch mit fallenden Bitcoin-Kursen Geld verdient

In den vergangenen beiden Jahren haben Kryptowährungen, allen voran deren bekannteste Form Bitcoin, Investoren in ihren Bann gezogen. Die Kursentwicklung glich einem Wechselbad der Gefühle und war …

Aktie im Fokus: SAP – Analysten sehen noch fast 20% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns SAP bildete am 26. April 2019 ein letztes Zwischenhoch von 117,08 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 04. Juni 2019 auf 108,24 Euro zurück. …

Aktie im Fokus: Airbus – Hoffnungsträger A321 XLR

Die Woche hat in Paris die wichtigste Flugschau des Jahres begonnen, wie jedes Jahr stellen namhafte Hersteller aus der ganzen Welt ihre Neuentwicklungen vor. Während Boeing sich um Schadensbegrenz…

Euro mit müder Erholung – neue Lows in Sicht?

Seit Ausbildung des Doppeltops bei rund 1,1340 geht es mit dem Euro/Dollar abwärts.Die Bären haben das Geschehen im Griff, das zeigte sich auch gestern Zwar gelang dem Euro eine Erholung vom Suppor…

Aktie im Fokus: Facebook – Der Libra kommt

Wertpapiere des Socialmedia-Konzerns Facebook reihen sich am Montag an der New Yorker Börse unter die Top-Gewinner ein und setzen ihr kürzlich aufgestelltes Kaufsignal weiter um. Dabei richtet sich…

Harte Zeiten für Investoren – defensive und hochwertige Risikoanlagen könnten sich lohnen

Ein weiterer Tweet, eine weitere große Marktbewegung Nachdem zuletzt viele Investoren ihren Frieden mit Reallokationen in teure und sichere Häfen, Defensivtitel und hochwertige Anlagen geschlossen …

Consorsbank startet Baufinanzierung

Die Consorsbank vermittelt ihren Kunden ab sofort auch Baufinanzierungen. Zur Verfügung stehen neben Erst- und Anschlussfinanzierungen auch Modernisierungskredite. Ein breites Netzwerk von über 400…

Aktie im Fokus: Covestro – Experten der DZ Bank haben negativen Ausblick

Die Aktie des DAX-Konzerns Covestro notierte am 12. April 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 55,78 Euro. Bis zum 03. Juni 2019 fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief von 38,43 Euro zurüc…