Giftstoffe im Bau: Vorsicht bei Modernisierungen

BHW Bausparkasse: Verschiedene Baumaterialien, die heute als Giftstoffe bekannt sind, wurden jahrzehntelang bedenkenlos verbaut. Einige Stoffe gelten heute sogar als krebserregend. Bei der Modernisierung von Altbauten ist daher größte Vorsicht geboten.

Asbest kann Krebs auslösen, doch erst 1993 kam es zum endgültigen Verbot des Silikats. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde das als beständig geltende Material in vielen Produkten eingesetzt, vor allem im Bauwesen. Entsorgt sind viele bis heute nicht. 2011 waren schätzungsweise noch 35 Millionen Tonnen Asbestzement in Deutschland verbaut.

Gift steckt auch in früher vielfach eingesetzten Parkettklebern und Holzschutzmitteln wie PCP. „Bei Sanierungen von Bauten, vor allem aus der Zeit zwischen den 60er- und 80er-Jahren, sollten Sanierer einen Sachverständigen hinzuziehen“, rät Stefanie Binder von der BHW Bausparkasse. Geeignete Maßnahmen dürfen nur von Fachleuten vorgenommen werden.

Informieren und vorbeugen
Gefährliche Substanzen wie Formaldehyd, das unter anderem in Möbeln und Böden steckt, sind heute noch in Produkten nachweisbar. 2014 wurde es durch die EU als krebserzeugend eingestuft. Auch viele Lacke und Farben enthalten chemische Lösungsmittel. Ein eigenartiger Geruch kann ein Indiz für solche Schadstoffe sein.

„Es empfiehlt sich, umweltfreundliche Alternativen wie Naturlacke, Naturfarben oder Lehmputz zu wählen“, rät BHW Expertin Stefanie Binder. Sie weist darauf hin, dass gemäß der europäischen Chemikalienverordnung Hersteller Auskunft darüber erteilen müssen, ob ein Material besorgniserregende Stoffe enthält. Musterbriefe für solche Anfragen gibt es beim Umweltbundesamt im Internet.

 

Aktie im Fokus: Wirecard – Medienbericht schickt Aktie erneut in den Keller

Aktien des im DAX beheimateten Zahlungsabwicklers Wirecard verweilten am Dienstag noch in einer ereignislosen Kursspanne von grob 121,35 Euro, nachbörslich kam der Wert durch einen Bericht des Hand…

Aktie im Fokus: Bayer – Analysten sehen Kurspotential bis zu 50 Prozent

Die Aktie des DAX-Konzerns Bayer notierte am 03. Juni 2019 auf einem langfristigen Verlaufstief von 52,02 Euro. Bis zum 07. November 2019 kletterte das Wertpapier dann auf ein Zwischenhoch von 72,2…

Aktie im Fokus: Apple – Nach Zieleinlauf verkaufen?

Aktien des US-Technologiekonzerns Apple haben seit den Tiefständen aus Anfang 2019 eine Rallye von gut 89 Prozent abgeliefert und im heutigen Handel ein Rekordhoch bei 267,52 US-Dollar markiert. Da…

Brent knickt ein – Erholungschance jetzt!

Der Brent-Öl-Kontrakt hielt sich gestern an die hier vorgestellte Analyse und fiel bis in den Supportbereich bei 60 USD. Ist dies eine Long-Chance für die Bullen? Ein Blick auf den H4-Chart klärt d…

Walmart-Aktie trotz guter Quartalszahlen unter Druck

Die Aktien von Walmart stürmten nach Vorlage der Quartalszahlen auf ein neues Rekordhoch, konnten das Niveau aber nicht halten und kollabierten im Anschluss um gut 7 US-Dollar. Charttechnisch ist z…

Wirtschaftskalender: Anleger auf FOMC-Sitzungsprotokoll gespannt

1430 Uhr | Kanada | Verbraucherpreisindex (Oktober) Die gestrigen Daten zu den Industrieumsätzen für September gingen weniger zurück als erwartet. Dennoch verlor der CAD gegenüber dem USD etwas an …

S&P 500 Analyse: Wo liegen weitere Ziele?

der marktbreite Standard & Poor´s 500 Index und die übrigen US-Indizes strotzen nur vor Kraft, trotz der wirtschaftlichen Unwägbarkeiten. Doch das Barometer könnte schon bald wieder an seine Grenze…

Aktie im Fokus: SAP – Analysten von HSBC und Bernstein sehen circa 15-20 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns SAP notierte am 03. Juli 2019 auf einem letzten Hoch von 125,00 Euro. Seitdem fiel das Wertpapier bis zum 03. Oktober 2019 auf ein Verlaufstief von 102,52 Euro. Derzeit l…

Brent Öl – am seidenen Faden!

Der Ölpreis der Sorte Brent bewegt sich seit Anfang November in einer Range von rund 63 und 61 USD. Ein Ausbruchsversuch nach oben wurde am Freitag und am gestrigen Montag mit hoher Dynamik abgeblo…