Hypothekenzinsen steigen: Jetzt noch zuschlagen?

BHW: Eine anhaltend starke Konjunkturentwicklung im europäischen Raum und umfangreiche Steuerreformen in den USA setzen Impulse für eine strengere Zinspolitik im neuen Jahr.

Um die Jahreswende herum sind die Renditen am Kapitalmarkt merklich angestiegen. Verantwortlich hierfür war eine Mischung aus verschiedenen Einflussfaktoren. Zum einen ließen einige EZB-Vertreter angesichts einer anhaltend guten Konjunkturentwicklung Bereitschaft erkennen, die Geldpolitik bald weniger locker zu gestalten.

Dementsprechend rechnen die Märkte nun mit einer etwas früheren Anhebung der Leitzinsen im Euroraum. Auch das Anleiheankaufprogramm der EZB könnte schneller als zuvor erwartet beendet werden. Zum anderen wurde in den USA eine umfassende Steuerreform verabschiedet, die das Wachstum der weltweit größten Volkswirtschaft weiter ankurbeln und für deutliche Inflationsimpulse sorgen könnte.

Jetzt noch günstige Konditionen sichern!
Bei den Hypothekenzinsen dürfte sich die jüngste Aufwärtsbewegung der Renditen bald bemerkbar machen (siehe Definition Hypothek). Bauherren und Immobilienerwerber sollten sich die noch sehr günstigen Konditionen durch eine möglichst langfristige Zinsfestschreibung sichern. So schnell dürfte die Zeit historisch niedriger Zinsen aber auch nicht enden.

Die Notenbanken werden die Zinsen eher vorsichtig anheben, um eine unerwünschte Dämpfung der Konjunktur zu vermeiden. Sollte die Inflation wegen der sehr guten Konjunkturentwicklung aber schneller als erwartet ansteigen, könnten der Handlungsdruck bei den Notenbanken zunehmen und die Zinsen auch sprunghaft ansteigen.

 

Weitere Meldungen:
Woran erkenne ich einen seriösen Anlageberater?
Baufinanzierung: 5 Fragen, die Sie vor dem Abschluss beantworten sollten
Ist ein Autokredit mit Schlussrate sinnvoll?

Aktie im Fokus: Adidas – Wie lange können sich Bullen noch wehren?

Aktien des deutschen Sportartikelherstellers Adidas taumeln gefährlich nach an einem Verkaufssignal. Zwar hält der seit Mitte August bestehende Aufwärtstrend noch, dieser ist es aber, der für Kopfz…

DE30: Siemens will britischen Partner akquirieren

Europäische Anleger haben am Dienstag den Handel in schlechter Stimmung aufgenommen. Die Aktienindizes haben heute leicht nachgegeben. Einige Indizes konnten diesen Rückgang jedoch bereits umkehren…

Gespannte Ruhe nach dem Luftschlag – New York wartet ab

So schlimm wie erwartet kam es bislang doch noch nicht Kein Krieg am Persischen Golf, relativ moderate Töne aus Washington und Riadh, der Ölpreis schießt nicht weiter nach oben. Die Anleger im welt…

Aktie im Fokus: Vonovia – noch 40 Prozent Kurspotential?

Die Aktie des DAX-Konzerns Vonovia notierte am 13. Mai 2019 auf einem Hoch von 48,93 Euro. Das Wertpapier fiel seitdem bis zum 27. Juni 2019 auf ein Verlaufstief von 41,57 Euro zurück. Derzeit lieg…

DAX: Ölpreis-Schock beendet Rally!

Den ersten Tag der Handelswoche beendete der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,7 Prozent bei 12.380 Punkten. Der DAX spürte vor allem den Ölpreis-Schock. Am Samstag sind nämlich zwei Öl-Anla…

DAX Analyse: Index korrigiert weiter abwärts

Der deutsche Leitindex und später auch die US-Indizes haben zum Ende der abgelaufenen Woche offenbar ihre Höhepunkte erreicht und befinden sich seit Montag in einer Konsolidierung. Beim DAX-Index h…

Aktie im Fokus: Deutsche Lufthansa verliert heute, aber Experten sehen Kursziel bei 15 Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Deutsche Lufthansa notierte am 25. Juli 2019 bei 15,59 Euro auf einem letzten Zwischenhoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 16. August 2019 auf ein Verlaufstief von 12…

In welche Richtung entlädt sich der Druck im WTI?

WTI ist nach dem Anschlag in Saudi Arabien hochvolatil und bietet aktiven Trader viele Chancen. Bei den Währungen notieren sowohl  EURCAD als aus USDCHF notieren aktuell an wichtigen Widerstandsmar…

DAX weiter mit Chance nach oben – Pflicht und Kür der US-Notenbank

Solange der Deutsche Aktienindex über 12.294 Punkten notiert, ist der Markt aus technischer Sicht jederzeit in der Lage, nach oben auszubrechen. Andererseits könnte die Geschwindigkeit abwärts zune…