CMC Markets launcht Knock-Outs – Die Revolution im CFD-Trading

 

#################

Hinweis: Der CFD-Anbieter CMC Markets bietet mittlerweile keine Knock-Out-CFDs mehr an!

Hier finden Sie die aktuellen Leistungen von CMC Markets im Bereich CFD-Trading.

#################

 

CMC Markets, einer der weltweit führenden Anbieter für CFDs (Contracts for Difference), erweitert als erster CFD-Broker in Deutschland sein Angebot um Knock-Out-CFDs. Über die Funktionsweise vergleichbarer Hebelprodukte der Zertifikate-Emittenten hinaus bieten Knock-Out-CFDs dem Anleger noch zahlreiche attraktive Eigenschaften:

  • – Knock-Outs können individuell erstellt werden
  • – Geringere Transaktionskosten und hohe Kostentransparenz
  • – Zusätzliche Risikomanagement-Tools auf der Plattform
“Knock-Outs von CMC Markets sind der perfekte Weg heraus aus dem ‚Zertifikate-Dschungel’ und verringern die Zeit-, Daten- und Kostenprobleme der Käufer von Hebelzertifikaten der traditionellen Emittenten”, bringt Craig Inglis, Head of Germany & Austria CMC Markets, die Vorzüge des neuen Produktes auf den Punkt.Mit der Auswahl von Barriere oder Hebel für den Knock-Out auf einen bestimmten Basiswert legt der Kunde seine individuelle Ausstattung des Produktes fest. Er spart sich die langwierige Suche auf den Portalen der traditionellen Anbieter und Broker. Knock-Outs von CMC Markets besitzen eine hohe Kostentransparenz, da alle für den Anleger zusätzlich anfallenden Kosten wie …

… Finanzierungsgebühren und Risikoprämien separat ausgewiesen und nicht wie bei traditionellen Emittenten in die Kurse mit eingerechnet werden.

“Nicht nur, dass der Kunde bei Knock-Outs sieht, was er wofür bezahlt, er spart auch noch die sonst übliche Kommission für den Broker. Mehr noch, wir erstatten ihm 50 Prozent der Risikoprämie, sollte der Strike-Kurs des Knock-Outs nicht erreicht werden”, so Craig Inglis.    Wie bei traditionellen Hebelzertifikaten besteht auch bei Knock-Out-CFDs zwar das Risiko eines Totalverlustes des eingesetzten Kapitals, aber die Nachschusspflicht entfällt. Zusätzlich kann der Trader wie bei anderen CFDs auch mit „Take Profit“- und „Stopp-Loss“-Aufträgen, egal ob „Standard“ oder „Trailing“, arbeiten, um so sein Verlustrisiko zu begrenzen.

Die Orders beziehen sich dabei immer auf den Referenzkurs des Basiswertes, da dessen Entwicklung in der Regel den Ausschlag für Kauf- und Verkaufsentscheidungen geben sollte.

„Wir nutzen die Vorzüge von Hebelzertifikaten als solches, kombinieren sie mit den Funktionen auf der NextGeneration Handelsplattform und garnieren sie mit hohen Zeit- und Kostenersparnissen. Das ist zweifelsohne eine Revolution im CFD-Trading. Damit schaffen wir nun endgültig eine Alternative für den Anleger zum Handel mit Hebelzertifikaten“, so Craig Inglis weiter.

Rezessionsangst bremst DAX aus

Nackenschlag für den DAX Ein extrem negativer Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe (EMI) in Deutschland hat den Leitindex aus seiner leichten Gewinnzone ins Minus gezogen. Dabei hatte…

DAX kippt in die Verlustzone

Zum Wochenschluss knickte ein großer Teil der internationalen Aktienbarometer. Die Hängepartie beim Brexit und in den USA-China-Verhandlungen drückt ebenso auf die Stimmung wie die schwachen Daten …

Aktie im Fokus: Activision Blizzard – neue Chance?

Die Aktie von Activision Blizzard (ATVI) könnte nach dem starken Abverkauf seit Oktober letzten Jahres einen Boden gefunden haben. In den letzten Tagen konnte der Wert wieder stark steigen und steh…

Inverse Zinskurve als Alarmsignal?

Genau wie die Bedenken hinsichtlich der Verschlechterung des Konjunkturindikators PMI Ende letzten Jahres übertrieben waren, sind es auch die Panikreaktionen auf die Inversion der Zinskurve. Die Wi…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Krisenlösung durch Fusion?

Was lange Zeit gemunkelt wurde, wird langsam Realität Deutsche Bank (DBK.DE / WKN 514000) und Commerzbank (CBK.DE / WKN CBK100) haben am vergangenen Wochenende angekündigt, dass sie formelle Fusion…

Brexit: Informationen zu Investmentvermögen aus dem Vereinigten Königreich

Die Investmentfonds-Datenbank der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht enthält u.a. Investmentvermögen, deren Herkunftsstaat das Vereinigte Königreich ist und die zum Beispiel auf der Gr…

Aktuelle Baufinanzierungskonditionen der comdirect

Aktuell gelten bei der comdirect folgende Konditionen für eine Baufinanzierung Der minimale Sollzins variiert zwischen 0,60% für eine Sollzinsbindung von 5 Jahren und 1,79% bei einer Sollzinsbindun…

Deutsche Bank ist verhalten optimistisch für 2019

Die Deutsche Bank sieht an den für sie sehr wichtigen Kapitalmärkten wieder etwas bessere Bedingungen als zuletzt. “Im Wertpapierhandel (Sales & Trading) haben sich die Marktbedingungen im ersten Q…

Neuer Index “BANG” – Gold steht wieder hoch im Kurs!

Gold und Goldminen stemmen sich in diesen Tagen gegen den allgemeinen Trend an den Aktienbörsen. Der BANG Net Return Index ist erst wenige Tage alt aber zeigt schon eine starke Performance.Der Inde…