CMC Markets startet mit neuer TV-Staffel

80 Milliarden Euro Handelsvolumen mit CFDs 2006 in Deutschland

CMC Markets, ein weltweit führender Anbieter von Contracts for Difference (CFDs), verstärkt ab sofort mit vier neuen Episoden im TV sowie Medienauftritten in Print und Online seine mediale Kampagne rund um die Vorteile dieser innovativen Anlageform. „Mit CFDs haben unsere Kunden 2006 in Deutschland bereits ein Handelsvolumen von 80 Milliarden Euro bewegt“, sagt der in Deutschland für das Segment Private Anleger zuständige Direktor Stefan Riße.

„Dafür, dass CMC Markets erst 2005 in Deutschland gestartet ist, ist das ein enormes Ergebnis“, sagt er weiter und führt den Erfolg nicht nur auf die Vorteile von CFDs gegenüber Hebelzertifikaten und Optionsscheinen zurück, sondern auch auf die von Anfang an zielführenden Informationsaktionen.

„In den vier neuen Werbespots werden alle Vorteile von CFDs unterhaltsam und informativ transportiert“ sagt Stefan Riße. So wird der Zuschauer darüber informiert, dass CFDs zu den innovativsten Finanzinstrumenten der Welt gehören. Mit CFDs ist es möglich, Handelspositionen zu hebeln und damit seinen Kapitaleinsatz gering zu halten. Des Weiteren können Short-Positionen eingegangen werden. Die Handelbarkeit ist nicht nur vom PC aus möglich. Ab sofort können Order auch über das Display eines Mobiltelefons aufgegeben werden.

„Es ist uns wichtig, dass der mündige Anleger in Deutschland von den Vorteilen der CFDs erfährt und diese mit älteren Anlageformen vergleichen kann. Nur so kann er CFDs zu seinem Nutzen und Vorteil einsetzen“, kommentiert Stefan Riße die neue, aufwändig gestaltete Kampagne.

Die neue Kampagne für TV, Print und Online wurde von der renommierten Agentur JWT entwickelt und umgesetzt. Die Kampagne des vergangenen Jahres, die erste von CMC Markets in Deutschland, gewann auf Anhieb diverse angesehene Preise der Werbebranche. So wurden bei dem internationalen Midas Award gleich drei mal Goldpreise erzielt, und zwar in den Kategorien „Best Direction“, „Best Cinematography“ und „Online Broker“.

CMC Markets Deutschland mit Hauptsitz in Frankfurt ist eine Tochtergesellschaft der CMC Markets UK plc mit Sitz in London. CMC Markets bietet Anlegern Handelsmöglichkeiten in Contracts for Differences (CFDs). Das 1989 von Peter Cruddas in London gegründete Unternehmen verfügt heute über Büros in Deutschland, den USA, Kanada, Hongkong, Australien und der Volksrepublik China. CMC Markets hat im abgelaufenen Geschäftsjahr über 8 Millionen Trades mit einem Handelsvolumen von 620 Milliarden US-Dollar realisiert.

In Deutschland arbeiten für CMC Markets zwei Jahre nach dem Start 2005 bereits über 120 hochqualifizierte Mitarbeiter. Das Angebot in Deutschland umfasst über 2.200 verschiedene CFD-Werte aus über 20 Märkten (unter anderem: Indizes, Aktien, Anleihen, Rohstoffe sowie etwa 70 Währungspaare). Auf all diese Werte kann long und short gehandelt werden.

Aktie im Fokus: Tesla – Ist das ein bullischer Keil?

Insgesamt kann in der Tesla-Aktie eine Seitwärtsbewegung zwischen 245,00 und grob 390,00 US-Dollar seit Sommer 2017 ausgemacht werden. Der letzte Test der oberen Begrenzung fand im Dezember letzten…

BaFin: Wirecard – Verbot von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen

Wirecard AG Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen Die Allgemeinverfügung der BaFin galt bis zum 18. April 2019, 24 Uhr. Sie …

Aktie im Fokus: Aixtron – nur ein kurzer Dämpfer!

Im letzten Jahr hat das Wertpapier von Aixtron gut 60 Prozent an Wert verloren, bemüht sich aber im Bereich der markanten Unterstützung von 7,65 Euro um einen Boden. Der letzte Abwärtstrend wurde s…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Anleger hoffen auf mehr Gewinn

Der einstige Staatskonzern Deutsche Post kämpft mit rückläufigen Gewinnen und versucht seit Jahresanfang gegen zu steuern. Dabei ist einmal mehr das Briefporto in den Fokus des Konzerns geraten, wo…

Leichtes Minus vor Datenflut

Die Anleger in Frankfurt nehmen zu Ostern erst einmal Gewinne mit. Das ist nach einer netten Gewinnserie von sechs Tagen auch kein Wunder. News blieben anfangs dünn gesät. Außer der Tatsache, dass …

ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.Das Sp…

Marktkommentar: Zurückhaltung vor den Osterferien?

Beim S&P 500 waren am Mittwoch pünktlich zur US-Eröffnung, ähnlich wie bereits in den ersten zwei Handelstagen der Woche, Kursrückgänge zu beobachten. Diesmal konnten die im vorbörslichen Handel er…

Aktie im Fokus: MunichRe – Analysten sehen Kursziel bei 235,- Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück bildete am 19. März 2019 ein Zwischenhoch bei 220,50 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 25. März 2019 auf 205,30 Euro. Derze…

comdirect Brokerage Index: Unsicherheit kehrt zurück – Wirecard weiterhin im Fokus

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die unklaren Brexit-Entwicklungen schüren die Unsicherheit der Anleger. Der comdirect Brokerage Index sank im März auf 102,1 Punkte. Ei…