MENUMENU

Käufer gesucht – DAX braucht die nächsten 100 Punkte

CMC Markets: Während die Wall Street mit Hoffnung machenden Signalen im Handelskonflikt und einer unabhängigen türkischen Zentralbank im Rücken weiter nach oben läuft, kommt der Deutsche Aktienindex nicht vom Fleck.

Kauflaune, die den Markt durch die vor ihm liegende Widerstandszone schieben kann, will einfach nicht aufkommen. Dabei wäre es so einfach: Ginge es jetzt die nächsten 50 bis 100 Punkte nach oben, müssten viele Bären das Handtuch werfen, den nächsten Versuch, den Markt in Richtung 11.000 Punkte zu drücken, ad acta legen und ihre Short-Positionen schließen. Das Ergebnis wäre eine Beschleunigung auf dem Weg nach oben, wie wir sie schon einige Male in diesem Jahr gesehen haben.

Aber im saisonal berüchtigten „Bärenmonat“ September könnte alles etwas anders sein.

Und Risiken gibt es genug. An erfolgreiche Verhandlungen zwischen den USA und China im Handelsstreit will so richtig keiner mehr glauben, denn Gespräche gab es schon viele, gebracht hat es wenig. Solange US-Präsident Trump allerdings kein weiteres Öl ins Feuer gießt, schwelt der Streit weiter, aber richtet auch keinen großen Schaden an der Börse an. Und die massive Zinserhöhung in der Türkei beruhigt die Gemüter zwar zunächst, rückt aber die Gefahr einer Wirtschaftskrise am Bosporus nur kurz in den Hintergrund.

Auch bleiben alle Schwellenländer vor dem Hintergrund weiter steigender Zinsen in den USA ein Risikofaktor für die Börsen weltweit.

DAX mit leichten Verlusten

Am Freitag machte der DAX im späten Handel noch einen Ausflug über 11.700 Punkte. Zum Auftakt in die neue Woche konnte der Index das Niveau noch halten. Am späten Vormittag verließ die Bullen jedoc…

comdirect ist Partner der Beachvolleyball-WM

comdirect ist Innovations- und Presenting-Partner der Beachvolleyball-Weltmeisterschaften, die vom 28. Juni bis zum 7. Juli 2019 im Stadion „Am Rothenbaum“ in Hamburg stattfinden. Damit baut comdir…

DAX kann Gewinne nicht halten – Weiterhin lockere Geldpolitik sorgt für Zuversicht

Soviel steht nach dem ersten Handelstag der neuen Woche fest, die Zuversicht ist den Anlegern über das Wochenende erhalten geblieben. Trotz Brexit-Wirren und eines womöglich doch erst später im Jah…

Kryptowährungen: SEC-Beraterin hofft auf “Krypto-Frühling”

Größere Kryptowährungen erlebten am Freitag und Samstag einige Anstiege, während der Handel am Sonntag wiederum einige Preisrückgänge mit sich brachte. Darüber hinaus erlitten sie auch in den erste…

Die Woche der Währungshüter

Das wird die Handelswoche der Notenbanken Gleich drei Zinsentscheidungen bringen uns wahrscheinlich eine Menge Bewegung am Finanzmarkt. Denn die Federal Reserve, die Schweizer Nationalbank und die …

DE30: Offizielle Gespräche über deutsche Mega-Bankenfusion

Die optimistische Stimmung an den globalen Aktienmärkten vom Ende der Vorwoche hielt auch am Montag weiter an. Die australischen und japanischen Aktienindizes stiegen leicht an, während die Aktien …

GBP/USD: Innenstäbe als Taktgeber

Das britische Pfund ist nach der jüngsten Abstimmung im britischen Parlament auf den höchsten Stand seit Mitte Juni 2018 gestiegen. Im Anschluss ist der GBP/USD in eine leichte Konsolidierung einge…

Marktkommentar: Asien mit optimistischem Wochenstart

An der Wall Street waren am Freitag an breiter Front Zuwächse zu beobachten, da alle drei großen US-Aktienindizes ihre bisherigen Wochengewinne ausbauen konnten. Der marktbreite S&P 500 und technol…

ETFs an der Börse Stuttgart ohne Spread handeln

An der Börse Stuttgart können Anleger ab sofort bis zum 29. März 40 ausgewählte ETFs auf die Indizes DAX, EURO STOXX 50 und MSCI World ohne Spread handeln. Die Kauf- und Verkaufspreise für die Papi…