comdirect ermöglicht ab sofort Google Pay

comdirect: Heute startet Google Pay in Deutschland. comdirect ist als Launchpartner dabei. Damit ist die Direktbank erneut Vorreiter am Markt für Bankdienstleistungen. „Mit Google Pay ergänzen wir unser Angebot an Bezahlmöglichkeiten optimal. Unsere mehr als zwei Mio. Kunden können ab sofort sicher, einfach und vor allem schnell per Smartphone bezahlen“, sagt Matthias Hach, Vorstandsmitglied von comdirect.

 

Einfaches und bequemes Bezahlen mit Google Pay
Das Bezahlen mit Google Pay ist kinderleicht: Lediglich ein Android-Telefon und eine Visa-Karte werden dafür benötigt. Nachdem der Kunde die Google Pay App heruntergeladen hat, registriert er sich mit seinen Kreditkarten-Informationen. In allen Läden, die über entsprechende Kassen verfügen, werden die Kartendaten dann per NFC (Near Field Communication) übertragen. Die Zahlungsinformationen werden für zusätzliche Sicherheit verschlüsselt.

Google Pay funktioniert prinzipiell ähnlich wie das kontaktlose Zahlen mit der Giro- oder Kreditkarte – statt Karte wird lediglich das Smartphone genutzt. Bei Beträgen unter 25 Euro muss der Bildschirm des Smartphones nur aktiviert sein, um Zahlungen durchführen zu können. Erst bei Beträgen oberhalb dieser Grenze muss das Smartphone entsperrt werden.

Lösungen für die Generation Mobile
Seit knapp 25 Jahren entwickelt comdirect innovative Banking-Lösungen. Im vergangenen Jahr zählten Voice Banking über Amazons ‚Echo‘ und Googles ‚Assistant‘ dazu. 2018 hat comdirect als erste Bank in Deutschland Chat- und Voice-Überweisungen über die App ermöglicht. Dazu müssen Nutzer einfach die comdirect App öffnen und die entsprechende Überweisungsart auswählen. Außerdem werden Nutzer seit Juni per Push-Benachrichtigungen bei Kontobewegungen informiert. „Google Pay ist die konsequente Weiterführung unserer Strategie, smarter Finanzbegleiter der Generation Mobile zu sein“, sagt Hach.

 

 

 

 

Mobile Banking und -Payment sind die Zukunft
Die Marktentwicklung bestärkt die Ausrichtung von comdirect. „Bereits heute bezahlen unsere Kunden 20 Prozent ihrer Einkäufe im stationären Handel kontaktlos mit Kredit- oder Girokarte. Google Pay wird diesen Trend verstärken“, so Hach. Und auch im Banking kommt das Smartphone immer mehr zum Einsatz. 44 Prozent der Deutschen nutzen es laut aktueller Studie des Digitalverbands bitkom mittlerweile für Bankgeschäfte – von den 14- bis 29-Jährigen sogar fast die Hälfte.

„Banken müssen sich in die Lebenswelt ihrer Kunden einfügen, wenn sie langfristig erfolgreich sein wollen. Wir sind überzeugt, dass das Mobile Banking das Online-Banking überholen wird“, so Hach.

 

Details zu Google Pay:
www.comdirect.de/googlepay

Gegenreaktion nach der Zollstreit-Hausse – Neue Brexit-Sorgen

Neue Skepsis oder Gewinnmitnahmen? Nach der Rallye vom Freitag setzt der DAX zum Wochenbeginn zurück. Tatsächlich ist selbst der Teil-Deal im Zollstreit zwischen Peking und Washington noch nicht in…

Aktie im Fokus: Commerzbank – Doppelboden weckt Hoffnungen

Zweifelsfrei steckt das Wertpapier der Commerzbank seit Anfang letzten Jahres und einem Kursniveau von 13,82 Euro in einem intakten Abwärtstrend fest, der bis auf die Tiefs aus 2013/2016 um 5,00 Eu…

Zuckerpreis mit Rücklauf an gebrochenen Aufwärtstrendkanal

Für den internationalen Zuckerpreis geht es seit Mitte September wieder spürbar aufwärts. Die Gründe dafür liegen in den Angebotssorgen der Marktteilnehmer, was den Preis für das weiße Gold kurzzei…

DAX rutscht auf Tagestief – Noch ist nichts in trockenen Tüchern

Gerade die letzte halbe Handelsstunde an der Frankfurter Börse hat gezeigt, wie fragil das Fundament der Rally vom Freitag noch ist. So fragil, wie auch die Absichtserklärung zwischen den USA und C…

Indus AG: Anpassung der Ergebnissprognose

Weitere unerwartete Belastungen im Segment Fahrzeugtechnik erfordern, dass die INDUS Holding AG die am 8. August 2019 veröffentlichte Ergebnisprognose anpassen muss. Folgende Faktoren führe…

DAX Analyse: Zu Wochenbeginn schwächer

Am Freitag ist der deutsche Leitindex nach einer partiellen Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China sichtlich hochgeschossen und hat sich in den markanten Widerstandsbereich von 12.500…

Morgennachrichten: EUR/USD, Gold und Indizes

Der Euro setzte sein Wachstum fort, angetrieben von der Ankündigung der Fed, eine neue Runde von Asset-Käufen zu starten, die offiziell nicht als solche angesehen werden. Trotz dieser Feinheiten is…

DAX Analyse: Brexit und Zollstreit bewegen

Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.009 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 360 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche und …

Ölpreis zeigt Shorties kalte Schulter!

Der Ölpreis ist in den vergangenen Tagen deutlich angestiegen. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete am letzten Handelstag 60,42 US-Dollar. Das bedeutet eine Wochenperformance von über 3 Prozen…