comdirect ermöglicht ab sofort Google Pay

comdirect: Heute startet Google Pay in Deutschland. comdirect ist als Launchpartner dabei. Damit ist die Direktbank erneut Vorreiter am Markt für Bankdienstleistungen. „Mit Google Pay ergänzen wir unser Angebot an Bezahlmöglichkeiten optimal. Unsere mehr als zwei Mio. Kunden können ab sofort sicher, einfach und vor allem schnell per Smartphone bezahlen“, sagt Matthias Hach, Vorstandsmitglied von comdirect.

 

Einfaches und bequemes Bezahlen mit Google Pay
Das Bezahlen mit Google Pay ist kinderleicht: Lediglich ein Android-Telefon und eine Visa-Karte werden dafür benötigt. Nachdem der Kunde die Google Pay App heruntergeladen hat, registriert er sich mit seinen Kreditkarten-Informationen. In allen Läden, die über entsprechende Kassen verfügen, werden die Kartendaten dann per NFC (Near Field Communication) übertragen. Die Zahlungsinformationen werden für zusätzliche Sicherheit verschlüsselt.

Google Pay funktioniert prinzipiell ähnlich wie das kontaktlose Zahlen mit der Giro- oder Kreditkarte – statt Karte wird lediglich das Smartphone genutzt. Bei Beträgen unter 25 Euro muss der Bildschirm des Smartphones nur aktiviert sein, um Zahlungen durchführen zu können. Erst bei Beträgen oberhalb dieser Grenze muss das Smartphone entsperrt werden.

Lösungen für die Generation Mobile
Seit knapp 25 Jahren entwickelt comdirect innovative Banking-Lösungen. Im vergangenen Jahr zählten Voice Banking über Amazons ‚Echo‘ und Googles ‚Assistant‘ dazu. 2018 hat comdirect als erste Bank in Deutschland Chat- und Voice-Überweisungen über die App ermöglicht. Dazu müssen Nutzer einfach die comdirect App öffnen und die entsprechende Überweisungsart auswählen. Außerdem werden Nutzer seit Juni per Push-Benachrichtigungen bei Kontobewegungen informiert. „Google Pay ist die konsequente Weiterführung unserer Strategie, smarter Finanzbegleiter der Generation Mobile zu sein“, sagt Hach.

 

 

 

 

Mobile Banking und -Payment sind die Zukunft
Die Marktentwicklung bestärkt die Ausrichtung von comdirect. „Bereits heute bezahlen unsere Kunden 20 Prozent ihrer Einkäufe im stationären Handel kontaktlos mit Kredit- oder Girokarte. Google Pay wird diesen Trend verstärken“, so Hach. Und auch im Banking kommt das Smartphone immer mehr zum Einsatz. 44 Prozent der Deutschen nutzen es laut aktueller Studie des Digitalverbands bitkom mittlerweile für Bankgeschäfte – von den 14- bis 29-Jährigen sogar fast die Hälfte.

„Banken müssen sich in die Lebenswelt ihrer Kunden einfügen, wenn sie langfristig erfolgreich sein wollen. Wir sind überzeugt, dass das Mobile Banking das Online-Banking überholen wird“, so Hach.

 

Details zu Google Pay:
www.comdirect.de/googlepay

Aktie im Fokus: VF Corporation – weiterhin stetige Dividendenpolitik?

Wenn man an große Bekleidungs- oder Schuhfirmen denkt, sind es in der Regel Nike (NKE.US / ISIN US6541061031) oder Adidas (ADS.DE / WKN A1EWWW), die einem zuerst in den Sinn kommen. Ein weiteres gr…

Cannabis-Trading-Anbieter keine nach § 32 KWG zugelassenen Institute

Die BaFin weist darauf hin, dass sie Cannabis Software, Cannabis Millionaire und Weed Millionaire keine Erlaubnis gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen …

Gegenbewegung im DAX

Die Börsen-Bullen haben wieder das Parkett übernommen Der Frankfurter Aktienmarkt hat sich am Freitagmittag fest präsentiert. Allerdings scheint der Rebound nach dem enttäuschenden Donnerstag etwas…

Aktie im Fokus: Lufthansa – Doppelboden jetzt möglich

Wertpapiere der Lufthansa erlebten in den letzten Wochen einen beispiellosen Absturz. Im Bereich der Jahrestiefs aus 2018 könnte die Aktie jedoch einen standfesten Boden gefunden haben. Bis es jedo…

Aktie im Fokus: Airbus – geht es über den Widerstand bei 123,78 Euro?

Während die Aktie des Konkurrenten Boeing in den letzten Wochen deutlich unter die Räder gekommen ist, hält sich das Papier von Airbus vergleichsweise noch recht gut. Zwar stand gestern mit dem sch…

EUR/USD erholt sich nach neuem 2-Jahrestief

Die Talfahrt im Euro beschleunigte sich gestern Nachmittag und so kollabierte der EUR/USD mit 1,1107 Dollar auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren. Auslöser dafür waren schwache Konjunkturdaten au…

Devisenfokus Norwegische Krone: Aufwertungspotenzial noch nicht abgerufen

Alle Notenbanken in den Industrieländern haben 2019 ihre Zinserhöhungspläne gestoppt bzw. denken z.T. sogar über Senkungen nach. Alle Notenbanken? Die norwegische Zentralbank hat nicht nur gegen de…

Marktkommentar: Wichtige Unterstützungen scheinen vorerst zu halten

Die Angst um eine weitere Intensivierung des Handelsstreits zwischen den USA und China überwog auch am Donnerstag an der Wall Street und resultierte in einer deutlichen Risikoaversion. Der S&P 500 …

Aktie im Fokus: Evonik mit Verkaufssignal?

Mit dem Ausbruch aus einer mehrtägigen Seitwärtsbewegung nach unten endete gestern der Tag für die Aktie von Evonik. Am Ende stand ein Minus von 3,14 Prozent auf 25,01 Euro.Damit könnte die Aktie e…