Das sind die Dividenden-Highlights 2018/2019

Consorsbank: Die Geldanlage in Aktien kann mit der richtigen Strategie ein rentables Unterfangen für Anleger sein. Das gilt, obwohl der DAX-Kurs im Verlauf des letzten Jahres ein paar Federn lassen musste.

Im Bereich der Dividendenausschüttung war 2018 hingegen wieder einmal rekordverdächtig: Erstmals schütteten Unternehmen über 50 Milliarden Euro Dividende an ihre Aktionäre aus.

Sie möchten wissen, welche Aktiengesellschaften besonders generös waren? Dann erfahren Sie hier alles über die Dividendenhighlights 2018 und unsere Prognose für 2019.

Dividendenhöhe fast so wichtig wie Kursentwicklung
Sie haben ein gut sortiertes Portfolio mit nationalen und internationalen Aktien verschiedener Branchen? Glückwunsch – damit minimieren Sie das Risiko für Kursschwankungen bereits deutlich!

Doch haben Sie sich eigentlich auch einmal Gedanken darüber gemacht, dass die Höhe der ausgeschütteten Dividenden positiven Einfluss auf die Performance Ihrer Geldanlage haben kann?

Diesen Aspekt sollten Sie unbedingt berücksichtigen, denn die Gewinnanteile aus Dividenden stellen einen nicht unerheblichen Renditefaktor dar. Das gilt insbesondere für Geldanlagen, die strategisch langfristig ausgerichtet sind und auf den berühmten Zins- und Zinseszinseffekt bauen.

 

 

Doch wie genau fließt die Bewertung der Dividendenhöhe in eine Anlagestrategie mit ein? Am besten vergleichen Sie dabei die Dividendenrendite, welche aussagekräftige Rückschlüsse über die Qualität eines Aktienpapiers bieten kann.

Vereinfacht gesagt ist die Dividendenrendite immer der Quotient aus der erzielten Dividende im Verhältnis zum derzeitigen Kurs einer Aktie. Wenn sich die Dividende vornehmlich aus den aktuellen Gewinnen des Unternehmens zusammensetzt, dann zeugt das so gut wie immer von einer stabilen Dividendenpolitik.

Doch Vorsicht: Manche Aktiengesellschaften bauschen die Dividende künstlich auf. Das ist beispielsweise möglich, indem die Dividende unter Einfluss von Unternehmenswerten erhöht wird und die AG so an monetärer Substanz einbüßt.

Da es für Anleger sehr schwer nachzuvollziehen ist, ob eine Aktiengesellschaft langfristig vernünftig wirtschaftet und sich die ausgeschüttete Dividendenrendite primär aus den Jahresgewinnen zusammensetzt, gibt es im Internet Fachpublikationen, die Ihnen bei der Einschätzung helfen.

Unter MyDividends.de finden Sie beispielsweise tagesaktuelle Meldungen zur Dividendenhöhe sowie den Ergebnissen von Hauptversammlungen von populären Aktiengesellschaften – national und international.

 

 

Die Top 10 der dividendenstärksten deutschen Aktien im Jahr 2018
Mit Blick auf den deutschen Aktienmarkt gab es im Jahr 2018 wieder einmal echte Highlights. Die TOP 10 der Dividenden-Glanzstücke 2018 führt der Autobauer Daimler mit 6,15 Prozent an, gefolgt vom Werkstoffhersteller Covestro mit 5,01 Prozent und dem Energieunternehmen E.ON mit 4,75 Prozent.

Hier finden Sie eine Auflistung der dividendenstärksten DAX-Unternehmen des Jahres 2018:

DAX-Werte HV-Termine 2019 Dividendenrendite 2018
Daimler 22.05.2019 6,15 Prozent
Covestro 12.04.2019 5,01 Prozent
E.ON 14.05.2019 4,75 Prozent
BASF 03.05.2019 4,72 Prozent
BMW 16.05.2019 4,62 Prozent
Allianz 08.05.2019 4,50 Prozent
Deutsche Telekom 28.03.2019 4,46 Prozent
Munich Re 30.04.2019 4,26 Prozent
Bayer 26.04.2019 4,02 Prozent
Siemens 30.01.2019 3,92 Prozent

 

Viele deutsche Aktiengesellschaften haben ihre Dividendenrendite im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert. Lediglich Daimler, BMW und RWE verzeichnen eine niedrigere Rendite.

Auch unter den kleineren Titeln finden sich Unternehmen, die im Jahr 2018 eine extrem attraktive Dividendenrendite ausweisen können: So verzeichnet die Münchener Beteiligungsgesellschaft Aurelius für das Jahr 2018 eine Dividendenrendite von fast 10 Prozent. Auch Telefónica O2 Deutschland (9,25 Prozent) und TUI (9,19 Prozent) sorgen bei Anlegern für zufriedene Gesichter.

 

 

Ausblick 2019: Neue Rekorde bei Dividendenrendite erwartet
Nach dem sehr erfolgreichen Jahr 2018 blicken Aktionäre nun mit Spannung auf die Entwicklungen des neuen Geschäftsjahres. Die Prognosen dafür sehen wieder einmal sehr gut aus und versprechen neue Höchstwerte. Die Ausschüttungsquote der DAX-Konzerne könnte nach Expertenberechnungen ungefähr bei 40 Prozent liegen.

Das ausgeschüttete Kapital wird wahrscheinlich von 36 Milliarden Euro im Jahr 2018 auf 38 Milliarden Euro steigen. Somit sollten Sie als Anleger bei Zukäufen künftig vermehrt auf die Dividendenrendite achten.

Gerade in Zeiten der Niedrigzinspolitik kann eine hohe Dividende dazu beitragen, Ihre Gewinne aus Aktien-Investments deutlich zu optimieren. Ein letzter Tipp: Bei der Bewertung von Aktien sollten Sie auch die historische Entwicklung der Dividendenrendite beachten.

Sogenannte „Dividenden-Aristokraten“ – also Aktien, die langjährig Ihre Dividendenrendite konstant erhöhen – sind die perfekte Ergänzung für Ihr Portfolio. Hier lohnt sich übrigens auch ein Blick auf internationale Titel: Unternehmen wie Exxon Mobil, PepsiCo, Unilever, McDonalds, L’Oreal und Procter & Gamble sorgen für Vertrauen bei den Anlegern, indem Sie Ihre Dividenden seit fast 20 Jahren kontinuierlich erhöhen.

  • Achten Sie darauf, dass sich die Dividende primär aus Unternehmensgewinnen zusammensetzt. Erkennen Sie Augenwischerei durch künstlich aufgeblähte Dividendenausschüttungen
  • Ein Vergleich der Dividendenhöhe ist ein wichtiges Kriterium beim Aktienkauf
  • Mit dem Investment in „Dividenden-Aristokraten“ geben Sie Ihrem Portfolio zusätzliche Sicherheit

 

 

 

 

Tipps zum Thema Dividenden:

Value Investing

Value Investing und Dividenden Aktien

MyDividendes Dividendenchampions Sonderausgabe

Aktie im Fokus: Tesla – Ist das ein bullischer Keil?

Insgesamt kann in der Tesla-Aktie eine Seitwärtsbewegung zwischen 245,00 und grob 390,00 US-Dollar seit Sommer 2017 ausgemacht werden. Der letzte Test der oberen Begrenzung fand im Dezember letzten…

BaFin: Wirecard – Verbot von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen

Wirecard AG Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen Die Allgemeinverfügung der BaFin galt bis zum 18. April 2019, 24 Uhr. Sie …

Aktie im Fokus: Aixtron – nur ein kurzer Dämpfer!

Im letzten Jahr hat das Wertpapier von Aixtron gut 60 Prozent an Wert verloren, bemüht sich aber im Bereich der markanten Unterstützung von 7,65 Euro um einen Boden. Der letzte Abwärtstrend wurde s…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Anleger hoffen auf mehr Gewinn

Der einstige Staatskonzern Deutsche Post kämpft mit rückläufigen Gewinnen und versucht seit Jahresanfang gegen zu steuern. Dabei ist einmal mehr das Briefporto in den Fokus des Konzerns geraten, wo…

Leichtes Minus vor Datenflut

Die Anleger in Frankfurt nehmen zu Ostern erst einmal Gewinne mit. Das ist nach einer netten Gewinnserie von sechs Tagen auch kein Wunder. News blieben anfangs dünn gesät. Außer der Tatsache, dass …

ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.Das Sp…

Marktkommentar: Zurückhaltung vor den Osterferien?

Beim S&P 500 waren am Mittwoch pünktlich zur US-Eröffnung, ähnlich wie bereits in den ersten zwei Handelstagen der Woche, Kursrückgänge zu beobachten. Diesmal konnten die im vorbörslichen Handel er…

Aktie im Fokus: MunichRe – Analysten sehen Kursziel bei 235,- Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück bildete am 19. März 2019 ein Zwischenhoch bei 220,50 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 25. März 2019 auf 205,30 Euro. Derze…

comdirect Brokerage Index: Unsicherheit kehrt zurück – Wirecard weiterhin im Fokus

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die unklaren Brexit-Entwicklungen schüren die Unsicherheit der Anleger. Der comdirect Brokerage Index sank im März auf 102,1 Punkte. Ei…