Das sind die Dividenden-Highlights 2018/2019

Consorsbank: Die Geldanlage in Aktien kann mit der richtigen Strategie ein rentables Unterfangen für Anleger sein. Das gilt, obwohl der DAX-Kurs im Verlauf des letzten Jahres ein paar Federn lassen musste.

Im Bereich der Dividendenausschüttung war 2018 hingegen wieder einmal rekordverdächtig: Erstmals schütteten Unternehmen über 50 Milliarden Euro Dividende an ihre Aktionäre aus.

Sie möchten wissen, welche Aktiengesellschaften besonders generös waren? Dann erfahren Sie hier alles über die Dividendenhighlights 2018 und unsere Prognose für 2019.

Dividendenhöhe fast so wichtig wie Kursentwicklung
Sie haben ein gut sortiertes Portfolio mit nationalen und internationalen Aktien verschiedener Branchen? Glückwunsch – damit minimieren Sie das Risiko für Kursschwankungen bereits deutlich!

Doch haben Sie sich eigentlich auch einmal Gedanken darüber gemacht, dass die Höhe der ausgeschütteten Dividenden positiven Einfluss auf die Performance Ihrer Geldanlage haben kann?

Diesen Aspekt sollten Sie unbedingt berücksichtigen, denn die Gewinnanteile aus Dividenden stellen einen nicht unerheblichen Renditefaktor dar. Das gilt insbesondere für Geldanlagen, die strategisch langfristig ausgerichtet sind und auf den berühmten Zins- und Zinseszinseffekt bauen.

 

 

Doch wie genau fließt die Bewertung der Dividendenhöhe in eine Anlagestrategie mit ein? Am besten vergleichen Sie dabei die Dividendenrendite, welche aussagekräftige Rückschlüsse über die Qualität eines Aktienpapiers bieten kann.

Vereinfacht gesagt ist die Dividendenrendite immer der Quotient aus der erzielten Dividende im Verhältnis zum derzeitigen Kurs einer Aktie. Wenn sich die Dividende vornehmlich aus den aktuellen Gewinnen des Unternehmens zusammensetzt, dann zeugt das so gut wie immer von einer stabilen Dividendenpolitik.

Doch Vorsicht: Manche Aktiengesellschaften bauschen die Dividende künstlich auf. Das ist beispielsweise möglich, indem die Dividende unter Einfluss von Unternehmenswerten erhöht wird und die AG so an monetärer Substanz einbüßt.

Da es für Anleger sehr schwer nachzuvollziehen ist, ob eine Aktiengesellschaft langfristig vernünftig wirtschaftet und sich die ausgeschüttete Dividendenrendite primär aus den Jahresgewinnen zusammensetzt, gibt es im Internet Fachpublikationen, die Ihnen bei der Einschätzung helfen.

Unter MyDividends.de finden Sie beispielsweise tagesaktuelle Meldungen zur Dividendenhöhe sowie den Ergebnissen von Hauptversammlungen von populären Aktiengesellschaften – national und international.

 

 

Die Top 10 der dividendenstärksten deutschen Aktien im Jahr 2018
Mit Blick auf den deutschen Aktienmarkt gab es im Jahr 2018 wieder einmal echte Highlights. Die TOP 10 der Dividenden-Glanzstücke 2018 führt der Autobauer Daimler mit 6,15 Prozent an, gefolgt vom Werkstoffhersteller Covestro mit 5,01 Prozent und dem Energieunternehmen E.ON mit 4,75 Prozent.

Hier finden Sie eine Auflistung der dividendenstärksten DAX-Unternehmen des Jahres 2018:

DAX-Werte HV-Termine 2019 Dividendenrendite 2018
Daimler 22.05.2019 6,15 Prozent
Covestro 12.04.2019 5,01 Prozent
E.ON 14.05.2019 4,75 Prozent
BASF 03.05.2019 4,72 Prozent
BMW 16.05.2019 4,62 Prozent
Allianz 08.05.2019 4,50 Prozent
Deutsche Telekom 28.03.2019 4,46 Prozent
Munich Re 30.04.2019 4,26 Prozent
Bayer 26.04.2019 4,02 Prozent
Siemens 30.01.2019 3,92 Prozent

 

Viele deutsche Aktiengesellschaften haben ihre Dividendenrendite im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert. Lediglich Daimler, BMW und RWE verzeichnen eine niedrigere Rendite.

Auch unter den kleineren Titeln finden sich Unternehmen, die im Jahr 2018 eine extrem attraktive Dividendenrendite ausweisen können: So verzeichnet die Münchener Beteiligungsgesellschaft Aurelius für das Jahr 2018 eine Dividendenrendite von fast 10 Prozent. Auch Telefónica O2 Deutschland (9,25 Prozent) und TUI (9,19 Prozent) sorgen bei Anlegern für zufriedene Gesichter.

 

 

Ausblick 2019: Neue Rekorde bei Dividendenrendite erwartet
Nach dem sehr erfolgreichen Jahr 2018 blicken Aktionäre nun mit Spannung auf die Entwicklungen des neuen Geschäftsjahres. Die Prognosen dafür sehen wieder einmal sehr gut aus und versprechen neue Höchstwerte. Die Ausschüttungsquote der DAX-Konzerne könnte nach Expertenberechnungen ungefähr bei 40 Prozent liegen.

Das ausgeschüttete Kapital wird wahrscheinlich von 36 Milliarden Euro im Jahr 2018 auf 38 Milliarden Euro steigen. Somit sollten Sie als Anleger bei Zukäufen künftig vermehrt auf die Dividendenrendite achten.

Gerade in Zeiten der Niedrigzinspolitik kann eine hohe Dividende dazu beitragen, Ihre Gewinne aus Aktien-Investments deutlich zu optimieren. Ein letzter Tipp: Bei der Bewertung von Aktien sollten Sie auch die historische Entwicklung der Dividendenrendite beachten.

Sogenannte „Dividenden-Aristokraten“ – also Aktien, die langjährig Ihre Dividendenrendite konstant erhöhen – sind die perfekte Ergänzung für Ihr Portfolio. Hier lohnt sich übrigens auch ein Blick auf internationale Titel: Unternehmen wie Exxon Mobil, PepsiCo, Unilever, McDonalds, L’Oreal und Procter & Gamble sorgen für Vertrauen bei den Anlegern, indem Sie Ihre Dividenden seit fast 20 Jahren kontinuierlich erhöhen.

  • Achten Sie darauf, dass sich die Dividende primär aus Unternehmensgewinnen zusammensetzt. Erkennen Sie Augenwischerei durch künstlich aufgeblähte Dividendenausschüttungen
  • Ein Vergleich der Dividendenhöhe ist ein wichtiges Kriterium beim Aktienkauf
  • Mit dem Investment in „Dividenden-Aristokraten“ geben Sie Ihrem Portfolio zusätzliche Sicherheit

 

 

 

 

Tipps zum Thema Dividenden:

Value Investing

Value Investing und Dividenden Aktien

MyDividendes Dividendenchampions Sonderausgabe

Dow Jones: Weiterhin trendlos!

Der Abwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist nicht mehr gültig. An der somit vorherrschenden Trendlosigkeit hat auch die zurückliegende Handelswoche leider nichts…

12 Fakten zur Rente – Wissenswertes zum Thema Sparen und Altersvorsorge

Wußten Sie das Das deutsche Altersvorsorgesystem ist nicht so wettbewerbsfähig wie die Wirtschaft des Landes. Und nicht einmal zehn Prozent der Babyboomer wollen bis zum gesetzlichen Renteneintritt…

ETF-Barometer: Nettozuflüsse für Exchange-Traded-Funds haben sich im Mai halbiert

Die Nettozuflüsse am europäischen Markt für Exchange-Traded-Funds (ETF) haben sich halbiert. Während im April 2019 noch 3,7 Milliarden Euro in den Markt flossen, waren es im Mai lediglich 1,8 Milli…

Aktie im Fokus: Rational – Noch ein Ausbruchskandidat

Der führende Anbieter von Großgeräten und Dienstleistungen für die thermische Speisenzubereitung in Groß- und Gewerbeküchen Rational steckt seit Februar in eine immer kleiner werdende Seitwärtskons…

Gold steigt trotz starkem USD

Der Goldpreis hat mit 1.355 USD pro Unze den höchsten Stand seit April 2018 erreicht, was hauptsächlich auf die steigenden Spannungen im Nahen Osten sowie den schwachen Daten aus China zurückzuführ…

DAX prallt am Widerstand ab – China- Daten und Tankerangriff belasten

Der Deutsche Aktienindex ist heute wie aus dem Lehrbuch der Charttechnik am Widerstand bei 12.180 Punkten abgeprallt. Zu schwach waren zum einen die Wirtschaftsdaten aus China. Zum anderen nimmt di…

Die Anleger gehen in Deckung

Abwarten lautet die Devise zum Wochenschluss. Der DAX bröckelt ein wenig. Broker beobachten argwöhnisch die Eskalation im Persischen Golf. Zumal weiter Funkstille herrscht im Zollstreit zwischen Ch…

Aktie im Fokus: EasyJet – Bullen stark unter Druck

Insgesamt beherrscht eine grobe Seitwärtsphase seit Anfang 2013 das Handelsgeschehen in der EasyJet-Aktie, das Wertpapier schwankt zwischen 850,50 und 1.927 GBp seitdem seitwärts. Das letzte markan…

DE30: Broadcom senkt Umsatzprognose, Infineon fällt

Eskalierende Spannungen im Mittleren Osten sowie der immer noch ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China belasten derzeit die globalen Aktienmärkte. Kombiniert mit den heute veröffentli…