Woran erkenne ich einen seriösen Anlageberater?

CreditEurope Bank: Immer wieder stehen Bankberater in der Kritik, weil sie vorrangig bankeigene oder provisionskräftige Produkte verkaufen. Ungeübte Bankkunden können kaum erkennen, ob der Berater sie objektiv berät oder nicht. Hellhörig sollten Sie werden, wenn der Berater Druck ausübt, etwa nach dem Motto: Dieses Angebot gilt nur noch heute. Seriöse Bankberater räumen ausreichend Zeit zur Entscheidungsfindung ein.

Festlegen des Anlegertyps
Am Anfang jeder Bankberatung steht die Analyse. Der Berater nimmt Ihre Anlagewünsche auf, protokolliert, welche Geldanlagen vorhanden sind und sammelt weitere wichtige Informationen wie Anlageziel, Sparhorizont und Risikobereitschaft.

Dabei sollte es sich um einen Dialog handeln und nicht um ein einseitiges Verkaufsgespräch. Nicht die Finanzprodukte selbst sollten im Vordergrund stehen, sondern die zu Ihnen passenden Anlageformen. Ein genaues Abfragen der eigenen Bedürfnisse ist deshalb wichtig.

Transparenz zeichnet guten Berater aus
Es gilt das Credo: Investieren Sie nur in Anlagen, die Sie vollständig verstehen. Sind Fragen offen oder Details ungeklärt, sollten Sie den Berater so lange befragen, bis Funktionsweise und Risiken des Sparprodukts zweifelsfrei geklärt sind. Seriöse Berater werden alle Fragen umfassend beantworten.

Gespräch auf Augenhöhe
Ein Beratungsgespräch sollte immer auf Augenhöhe geführt werden. Unverständliche Fachausdrücke sollte der Berater in verständliche Worte übersetzen. Einen guten Kundenberater erkennt man daran, dass der Anleger im Vordergrund der Beratung steht.

Nebenkosten nicht vergessen
Transparenz ist auch bei den Nebenkosten gefragt. Der Berater sollte alle anfallenden Gebühren offenlegen und Ihnen genügend Zeit geben, das Angebot zu überdenken und ggf. prüfen zu lassen (wie beispielsweise die Ordergebühren).

 

Weitere Banking-Nachrichten:
Baufinanzierung: 5 Fragen, die Sie vor dem Abschluss beantworten sollten
Ist ein Autokredit mit Schlussrate sinnvoll?
Kaputte Geldscheine: Was können Sie tun?

Aktie im Fokus: Tesla – Ist das ein bullischer Keil?

Insgesamt kann in der Tesla-Aktie eine Seitwärtsbewegung zwischen 245,00 und grob 390,00 US-Dollar seit Sommer 2017 ausgemacht werden. Der letzte Test der oberen Begrenzung fand im Dezember letzten…

BaFin: Wirecard – Verbot von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen

Wirecard AG Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen Die Allgemeinverfügung der BaFin galt bis zum 18. April 2019, 24 Uhr. Sie …

Aktie im Fokus: Aixtron – nur ein kurzer Dämpfer!

Im letzten Jahr hat das Wertpapier von Aixtron gut 60 Prozent an Wert verloren, bemüht sich aber im Bereich der markanten Unterstützung von 7,65 Euro um einen Boden. Der letzte Abwärtstrend wurde s…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Anleger hoffen auf mehr Gewinn

Der einstige Staatskonzern Deutsche Post kämpft mit rückläufigen Gewinnen und versucht seit Jahresanfang gegen zu steuern. Dabei ist einmal mehr das Briefporto in den Fokus des Konzerns geraten, wo…

Leichtes Minus vor Datenflut

Die Anleger in Frankfurt nehmen zu Ostern erst einmal Gewinne mit. Das ist nach einer netten Gewinnserie von sechs Tagen auch kein Wunder. News blieben anfangs dünn gesät. Außer der Tatsache, dass …

ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.Das Sp…

Marktkommentar: Zurückhaltung vor den Osterferien?

Beim S&P 500 waren am Mittwoch pünktlich zur US-Eröffnung, ähnlich wie bereits in den ersten zwei Handelstagen der Woche, Kursrückgänge zu beobachten. Diesmal konnten die im vorbörslichen Handel er…

Aktie im Fokus: MunichRe – Analysten sehen Kursziel bei 235,- Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück bildete am 19. März 2019 ein Zwischenhoch bei 220,50 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 25. März 2019 auf 205,30 Euro. Derze…

comdirect Brokerage Index: Unsicherheit kehrt zurück – Wirecard weiterhin im Fokus

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die unklaren Brexit-Entwicklungen schüren die Unsicherheit der Anleger. Der comdirect Brokerage Index sank im März auf 102,1 Punkte. Ei…