Kostenargument spricht für Zertifikate

DDV: In der aktuellen Trend-Umfrage des Deutschen Derivate Verbands wollten wir in Erfahrung bringen, wie die Anleger die jährlichen Gesamtkosten von verschiedenen Anlageprodukten einschätzen.

Mehr als die Hälfte der Privatanleger geht davon aus, dass sie bei Kapitallebensversicherungen mit den höchsten Kosten belastet werden. 19 Prozent sehen geschlossene Fonds als besonders kostenintensiv an. Jeweils knapp 9 Prozent der Befragten rechnen bei Zertifikaten und offenen Fonds mit den höchsten Kostenblöcken.

7 Prozent weisen börsengehandelten Indexfonds die höchsten Kosten zu. An dieser Online-Umfrage, die gemeinsam mit mehreren großen Finanzportalen durchgeführt wurde, beteiligten sich 2.007 Personen. Dabei handelt es sich in der Regel um Privatanleger, die als Selbstentscheider ohne Berater investieren.

„Kosten schmälern die Rendite. Deshalb ist es für Anleger wichtig, auf niedrige Anlagekosten zu achten. In diesem Kontext müssen strukturierte Wertpapiere den Vergleich mit anderen Anlageinstrumenten nicht scheuen. Im Gegenteil. Dies belegt auch eine umfassende wissenschaftliche Studie, nach der die jährlichen Gesamtkosten der Anlage in Zertifikate die 1-Prozent-Marke in der Regel nicht überschreiten“, so Lars Brandau, Geschäftsführer des DDV.

Welches Anlageprodukt weist Ihrer Meinung nach die höchsten Kosten pro Jahr auf?

Welches Anlageprodukt weist Ihrer Meinung nach die höchsten Kosten pro Jahr auf?
Welches Anlageprodukt weist Ihrer Meinung nach die höchsten Kosten pro Jahr auf?

 

US-Kupfer Analyse: Metall testet Abwärtstrend!

Seit Sommer letzten Jahres beherrscht ein intakter Abwärtstrend das Handelsgeschehen bei US-Kupfer und drückte das Industriemetall im Zeitraum bis Anfang September auf die markante Unterstützung au…

Verluste in der Woche der Entscheidungen – Brexit-Weichenstellung in Großbritannien

Bloß nicht falsch positionieren. Die Anleger am deutschen Aktienmarkt halten sich angesichts der kommenden, teils epischen Weichenstellungen zurück. Zunächst steht am Mittwoch die Zinssitzung der F…

DAX: Anleger halten den Atem an!

Es steht uns eine turbulente Woche bevor. Neben dem Handelsstreit stehen die Parlamentswahlen in Großbritannien sowie die erste EZB-Sitzung unter Christine Lagarde im Fokus.Das bringt natürlich ein…

Wirtschaftskalender: ZEW-Konjunkturerwartungen im Fokus

Industrieproduktion (Oktober) | Frankreich (745 Uhr) | Italien (900 Uhr) | Großbritannien (930 Uhr) | Griechenland (1000 Uhr) Es besteht kein Zweifel, dass das verarbeitende Gewerbe für die anhalte…

Steht die nächste Rally im GBPNZD in den Startlöchern?

GBPNZD schleicht seit Wochen langsam durch die Korrektur. Startet hier nun bald die nächste Rally? Dem gegenüber steht die deutliche Abwärtsdynamik im EURNZD in der weit gelaufenen Bewegung und ein…

DAX rutscht wieder unter 13.000 Punkte – Viele Unbekannte im Markt

Die einen halten sich mit Käufen zurück und andere nehmen vor den entscheidenden Terminen der Woche lieber noch schnell ein paar Gewinne mit. Am Donnerstag finden die Wahlen in Großbritannien statt…

Aktie im Fokus: BMW – Konsolidierung hält an, Chartbild weiter bullisch!

Nach dem letzten markanten Kursrutsch aus Anfang Mai dieses Jahres haben sich Marktteilnehmer daran gemacht, einen Boden im Bereich von 57,94 Euro aufzubauen. Im Zeitraum zwischen Mai und Ende Okto…

Gold-ETF mit Breakout aus Keilformation?

Der VanEck Vectors Gold Miners ETF, der Minen-Aktien wie Barrick Gold Corp, Yamana Gold und Newmont Goldcorp beinhaltet, ist aus seiner Konsolidierungsformation in Form eines Keils nach oben hin au…

Jeder Zweite sieht Rentensystem in Gefahr

Viel Unsicherheit und starke Ängste prägen den Blick der Deutschen auf ihre finanzielle Sicherheit im Alter. So rechnen 54 Prozent damit, dass das gesetzliche Rentensystem über kurz oder lang zusam…