Niedrigzinsumfeld: Sind Discount-Zertifikate die Lösung?

Deutsche Derivate Verband: Der DDV hat eine wissenschaftliche Studie in Auftrag gegeben, die überprüfen soll, welchen Nutzen Discount-Zertifikate im Vergleich zu anderen Finanzanlagen im derzeitigen Niedrigzinsumfeld bieten. Dabei geht es insbesondere um die Erfolgswahrscheinlichkeit und die Rendite, die bei einem Investment mit Discount-Zertifikaten realistischer Weise zu erwarten sind.

 

Die Analyse basiert auf umfangreichen empirischen Marktdaten. Auf dieser Grundlage wurden Szenarien berechnet, die sich an fünf Anlegertypen mit unterschiedlichen Risiko- und Anlagepräferenzen orientieren.

Anlagenotstand bekämpfen mit Discountzertifikaten
Dr. Hartmut Knüppel, Geschäftsführender Vorstand des DDV, erklärte zum Ziel der Untersuchung: "Im jetzigen Niedrigzinsumfeld herrscht großer Anlagenotstand. Es schmilzt das Vermögen der Privatanleger, die nichts tun oder in ungeeignete Wertpapiere investieren.

Ein Umdenken ist hier dringend erforderlich. Deshalb wollten wir wissen, wie aus wissenschaftlicher Sicht Discount-Zertifikate zu bewerten sind. Das Ergebnis mag manche überraschen, ist aber für die Anleger sehr erfreulich."

 

DDV Studie: Discount Zertifikate Index VS Euro Stoxx 50


"Insbesondere für sicherheitsorientierte und konservative Anleger stellen Discount-Zertifikate sinnvolle Anlagealternativen dar", so Prof. Dr. Lutz Johanning, Inhaber des Lehrstuhls für empirische Kapitalmarktforschung der WHU – Otto Beisheim School of Management und Mitverfasser der Studie zum Ergebnis der umfangreichen Untersuchung.

 

Mit Discount-Zertifikaten ließen sich die Risiken, die mit fast jedem Wertpapier verbunden sind, besser justieren und recht genau auf die eigene Risikoneigung abstimmen. Außerdem hätten Discount-Zertifikate ein für den Anleger interessantes Auszahlungsprofil, denn mit Discount-Zertifikaten könne man im Vergleich zum Basiswert sehr viel wahrscheinlicher eine positive Rendite erzielen.

 

Dafür verringere sich die maximal erzielbare Rendite, da die Gewinne bei Discount-Zertifikaten begrenzt seien. Der Anleger tausche also bei einem Discount-Zertifikat im Vergleich zum Basiswert ein geringeres Risiko und eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit gegen möglicherweise höhere Gewinne.

Einstiegshilfe für die Wertpapieranlage
Nach Auffassung von Prof. Dr. Dirk Schiereck, Leiter des Fachgebiets Unternehmensfinanzierung der Technischen Universität Darmstadt und weiterer Verfasser der Studie verstärke der Anlagenotstand die Notwendigkeit, in Wertpapiere zu investieren. Im derzeitigen Niedrigzinsumfeld komme man an Wertpapieren nicht vorbei, wolle man sein Vermögen schützen oder neues Vermögen aufbauen.

 

„Angesichts immer neuer Höchststände in vielen Aktienmärkten beschleicht viele Anleger jedoch ein mulmiges Gefühl, und sie haben Angst, das volle Risiko eines Aktien-Investments zu tragen. Erwartet ein Anleger seitwärts tendierende bis leicht steigende Kurse des jeweiligen Basiswerts, drängen sich hier Discount-Zertifikate als Anlagealternative förmlich auf.“ Discount-Zertifikate seien sehr einfach strukturierte und leicht bewertbare Wertpapiere, die sich für den Vermögensaufbau eigneten.

Über die Studie
Die Banken hatten Ende Mai 190.046 Discount-Zertifikate mit vielen unterschiedlichen Basiswerten und mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen im Angebot. Damit hat jeder Anleger die Möglichkeit, das Zertifikat zu kaufen, das genau seiner Markterwartung sowie seiner Risikoneigung und Renditeerwartung entspricht.

 

 

Weitere passende Nachrichten:

Anleger sparen lieber für den Urlaub als für die eigene Rente

ETF-Vermögen klettert über Marke von 300 Mrd. Euro

45% der Anleger greifen zu Zertifikaten!

Langfristige Geldanlage: Welche Anlageform sich lohnt

DAX Analyse: Zweite Verkaufswelle rollt los

Insgesamt schwache Quartalszahlen sowie Prognosekürzungen haben dem DAX-Index zuletzt merklich zugesetzt und Anfang Juli eine Korrektur eingeleitet. Nach einem ersten Verlaufstief um 12.300 Punkten…

DAX legt Rückwärtsgang ein – Wall Street unterbricht Rekordjagd

Ein Ausbruch über 12.500 Punkte ist – das muss man für den Moment festhalten – dem Deutschen Aktienindex nicht gelungen. Im Gegenteil Aktuell kommt der Markt seiner Unterstützung bei 12.318 Punkten…

Bis zu 0,5% Zinsen p.a. mit dem neuen Mehr.Flex.Konto von NIBC Direct

NIBC Direct bringt pünktlich zum Sommerbeginn ein interessantes neues Produkt auf den Markt Das Mehr.Flex.Konto.Die kostenlosen Konten Flex30, Flex60 und Flex90 sind eine gute Möglichkeit, das Ersp…

EURUSD Analyse: Trübe Konjunkturaussichten

Für die Investoren war gestern der ZEW Index sehr enttäuschend. Dieser hat sich weiter verschlechtert, was auf eine weitere Eintrübung der Konjunktur in Deutschland hindeutet. Damit verfestigt sich…

Und wieder zögern die Anleger

Immer dieses Abwarten zum Handelsbeginn. Auch am Mittwoch hat sich das Muster der vergangenen Tage an der Frankfurter Börse wiederholt. Trotz Wall-Street-Hochs, US-Zinshoffnung und Entspannung in S…

Bitcoin fällt unter 10.000 USD – wie geht es weiter?

Der Bitcoin-Kurs befindet sich seit Ende Juni in einer volatilen Korrekturphase. Gestern rutschte die Kryptowährung um rund 1.400 USD nach unten. Wie geht’s weiter nach dem Mini-Crash?Kam es noch a…

GBP/USD: Das Drama nimmt seinen Lauf

Am Dienstag setzte das britische Pfund seinen Schwächeanfall ungebremst fort und sank zum Dollar auf den niedrigsten Stand seit April 2017. Dabei unterschritt das Cable die Schlüsselunterstützung i…

AUDUSD mit Rallypotential bis 0,72000 USD

AUSUSD notiert erneut am alten Trend hoch. Ein neuer Trend hat Potential. Silber ist ebenfalls extrem bullisch, während sich die kurzen deutschen Zinsen eher bärisch zeigen. AUDUSD erneut im Widers…

Aktie im Fokus: Daimler – negativer Kurstrend

Die Aktie des DAX-Konzerns Daimler notierte am 02. Januar 2019 bei 44,51 Euro auf einem hier für die Analyse relevanten Verlaufstief. Danach bildete das Wertpapier am 23. April 2019 bei 60,00 Euro …