Neuerlicher Vertrauensschwund in der Altersvorsorge

Deutsches Institut für Altersvorsorge: Das Vertrauen der Deutschen in ihre Altersvorsorge fährt Achterbahn. Nachdem sich 2017 das Stimmungsbild deutlich aufgehellt hatte, trat im vergangenen Jahr ein neuerlicher auffälliger Vertrauensschwund ein.

Das zeigt die jüngste Erhebung des DIA-Deutschland-Trend Vorsorge. Mit dieser Befragung ermittelt das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) einmal jährlich das Vertrauen in die drei Säulen der Alterssicherung, die Erwartungen an den Lebensstandard im Alter und die Vorsorgeplanungen.

2018 fiel das Vertrauen der Deutschen in die gesetzliche Rentenversicherung wieder auf einen ähnlich tiefen Wert wie im Jahr 2016. Auch die Zuversicht gegenüber der betrieblichen Altersversorgung (bAV) und der privaten Vorsorge schwand erneut, wenn auch nicht so stark.

 

 

Am besten schneidet noch die bAV ab. Auf einer Skala von 0 (völlig unsicher) bis 10 (ganz sicher) ergab die Befragung im Durchschnitt einen Wert von 5,0 (Vorjahr 5,7). Da kommt die gesetzliche Rente mit 4,2 deutlich schlechter weg (Vorjahr 5,7). Das Vertrauen in die private Altersvorsorge verschlechterte sich von 5,9 auf 4,8.

Während 2017 alle drei Säulen ähnlich eingeschätzt wurden, lässt sich 2018 eine stärkere Differenzierung beobachten. Vor allem die politischen Diskussionen über die Zukunft der gesetzlichen Rente scheinen sich in den Einschätzungen der Bürger niedergeschlagen und Verunsicherung ausgelöst zu haben.

Bei den Erwartungen zum Lebensstandard im Alter hat sich trotz des Vertrauensschwundes allerdings nur wenig geändert. Nach wie vor rechnen rund zwei Drittel der Befragten damit, dass sie ihren Lebensstandard künftig senken müssen. Die Hälfte davon geht sogar von einer deutlichen Absenkung aus.

Diese Gruppe, die mit deutlichen Abstrichen rechnet, hat sich gegenüber dem Vorjahr sogar um neun Prozentpunkte vergrößert. Ein Viertel erwartet, dass es beim derzeitigen Lebensstandard bleiben wird. Sechs Prozent rechnen mit einer Steigerung.

 

Ölpreis erklimmt neues Jahreshoch

Seit Jahresanfang befindet sich der Ölpreis in einem echten Höhenflug. Gestern erreichte der Preis für die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit 59,86 Dollar je Barrel sogar ein neues Jahresho…

Aktie im Fokus: Goldman Sachs – Bankentitel vor US-Zinsentscheid angespannt!

Am heutigen Abend steht wieder der FOMC-Entscheid in den USA an. In den letzten Tagen präsentierten sich Finanztitel freundlich, ob das nach dem Zinsentscheid noch immer so sein wird?Für den heutig…

Marktkommentar: Wall Street mit Gewinnmitnahmen

Die Wall Street stieg am Dienstag im Intraday-Handel zuerst an und bildete in ihrer Aufwärtsbewegung neue Hochs aus, gefolgt von raschen Gewinnmitnahmen am Nachmittag sowie Verlusten im weiteren Ha…

Aktie im Fokus: Volkswagen – knapp 30% Kurspotential?

Die Vorzugsaktie des DAX-Konzerns Volkswagen notierte am 25. Oktober 2018 auf einem Verlaufstief von 131,00 Euro. Das Wertpapier kletterte danach bis zum 02. November 2018 auf ein Zwischenhoch von …

Ölpreis kurz vor Durchbruch, oder?

Die Fördermengenkürzungen (1,2 Millionen Barrels pro Tag) sollen laut „OPEC+“ auch bis Juli weiterlaufen, und somit nicht vorzeitig beendet werden. Die Aussicht auf die anhaltend geringe Förderung …

Aktie im Fokus: BMW – 2018´er Zahlen drücken auf Aktienkurs

Aktien der Bayrischen Motoren Werke BMW notiert seit Ende 2015 auf einem vergleichsweise tiefen Niveau und hat seit diesem Zeitpunkt eine grobe Seitwärtsphase zwischen 68,11 und 100,00 Euro eingesc…

DAX von Bayer- Aktie gedrückt – Hoffnung auf grünes Licht der Fed am Abend

Mehr als die Hälfte der Kursverluste im Deutschen Aktienindex geht heute auf das Konto der Bayer-Aktie. Das Urteil gegen die Bayer-Tochter Monsanto in der ersten Runde im US-Glyphosat-Prozess ist e…

Kryptowährungen: Sechs Banken planen Ausgabe von Stablecoins

Der Dienstagmorgen lieferte ein weiteres ziemlich langweiliges Bild vom Kryptowährungsmarkt, da die meisten virtuellen Währungen keine größeren Preisbewegungen aufzeigten. Infolgedessen handelt die…

DAX bricht nach oben aus – Aussicht auf weiter lockeres Geld treibt Kurse

Die Wall Street ist die Lokomotive, der Deutsche Aktienindex hängt hinten dran. Die Aussicht auf eine Fortsetzung des mehrjährigen Bullenmarktes, nachdem der S&P 500 den Widerstand bei 2.821 Punkte…