Boeing Analyse: Aktie nach Flugzeugabsturz unter Druck

direktbroker-FX.deDer tragische Absturz eines weiteres Flugzeug der modernisierten Baureihe 737 Max 8 nährt jetzt Spekulationen über technische Probleme beim US-Flugzeugbauer Boeing. Die Aktie startete in New York mit einem Kursabschlag von gut 9 Prozent in den Handel. Als einer der stärksten Werte aus dem Dow-Jones-Index präsentierte sich in den letzten Jahren das Wertpapier von Boeing. Dabei konnte die Aktie bis Ende Februar auf ein Verlaufshoch von 446,01 US-Dollar zu legen und hat damit neue Rekordstände markiert.

In der abgelaufenen Woche setzte eine kurzfristige Korrektur ein, nach dem katastrophalen Flugzeugabsturz vom Montag stürzte allerdings auch das Wertpapier auf ein anfängliches Niveau von 365,55 US-Dollar ab. In den ersten Handelsminuten konnte der Wert jedoch einen großen Teil seiner Verluste wieder aufholen, steckt aktuell aber am Widerstand von rund 400 ,00US-Dollar fest.

Sollte sich nämlich der zweite Absturz der Baureihe als Konstruktionsfehler erweisen, dürfte dies einerseits zu Schadensersatzforderungen sowie immensen Umrüstungskosten für den US-Flugzeugbauer führen. Technisch gesehen hat sich das Wertpapier durch den heutigen Kursabschlag bedrohlich ins Abseits manövriert, aktuell ist im Kursverlauf ein sogenanntes Island Gap anzutreffen, dass auf einen weiteren Kursrückgang in den nächsten Wochen hindeuten könnte.

Noch ist der Handelstag nicht zu Ende, weitere Marktreaktionen müssen erst noch für ein handfestes Engagement abgewartet werden.

 

 

Short-Chance:
Sollte die Aktie mit einem nachhaltigen Ausbruch über das Niveau von rund 400,00 US-Dollar in den kommenden Tagen scheitern, könnte sich kurzfristig ein erneuter Rücklauf an die Montagstiefs von 365,55 US-Dollar einstellen. Darunter wären anschließend rückläufige Notierungen zunächst in den Bereich von 330,00 US-Dollar zu favorisieren, darunter sogar auf die mittelfristige Aufwärtstrendlinie um 315,00 US-Dollar.

Spekulativ könnte an dieser Stelle ein Short-Investment sogar ganz lohnenswert werden. Gelingt es Boeing hingegen über 400,00 US-Dollar zuzulegen, könnte die zum Montag gerissene Kurslücke mit einem Anstieg an 415,50 US-Dollar durchaus noch geschlossen werden.

Aber erst oberhalb von 430,00 US-Dollar ist tatsächlich mit einem erneuten Test der Jahreshochs bei 446,01 US-Dollar zu rechnen. Die relative Stärke an den US-Märkten darf dabei nicht unterschätzt werden, weshalb auch noch kleinere Handelsgrößen zu favorisieren sind.

In jedem Fall bleibt eine Investition hochspekulativ!

Einstieg per Sell-Limit- Order : 400,00 US-Dollar
Kursziel : 365,55 US-Dollar
Stop : > 420,00 US-Dollar
Risikogröße pro CFD : 20,00 US-Dollar
Zeithorizont : 3 – 6 Wochen

 

 

Tageschart:
11032019TAG

Boeing Inc.; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 391,39 US-Dollar; 17:10 Uhr – Quelle: direktbroker-FX

 

 

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Gold-ETF mit Breakout aus Keilformation?

Der VanEck Vectors Gold Miners ETF, der Minen-Aktien wie Barrick Gold Corp, Yamana Gold und Newmont Goldcorp beinhaltet, ist aus seiner Konsolidierungsformation in Form eines Keils nach oben hin au…

Peking braucht den Deal – Starke Daten stützen Wall Street

Der amerikanische Jobmotor brummt, die Wall Street liefert eine starke Vorlage für den Handel in Frankfurt. Die US-Indizes lauern knapp unter den Allzeithochs. Doch der DAX startet die Handelswoche…

comdirect Realzins-Radar: Zinsverlust erschwert vor allem Kleinsparern den Vermögensaufbau

Der Realzinsverlust infolge von Niedrigzins und Inflation trifft vor allem Geringverdiener Die 20 Prozent mit dem geringsten Einkommen in Deutschland haben 2018 im Schnitt 1,5 Prozent des Wertes ih…

Aktie im Fokus: Deutsche Börse – Chartbild in bärischer Konstellation

Aktien der Deutschen Börse präsentieren sich langfristig in einer gesunden Verfassung, besondere Aufmerksamkeit fällt der Aufwärtsbewegung seit Ende 2016 zu. Innerhalb des Zeitraums bis Mitte Oktob…

OPEC drosselt Fördermenge – Ölpreis explodiert!

Am Freitag ist in Wien die Entscheidung gefallen. Das Ölkartell OPEC und weitere Förderstaaten haben sich auf eine schärfere Produktionskürzung als erwartet geeinigt. Die 24 Länder wollen von Janua…

Aktie im Fokus: Philips – Analysten sehen 20 Prozent Kurspotential

Die Aktie des EuroStoxx50-Konzerns Philips notierte am 26. September 2019 auf einem letzten Hoch von 44,60 Euro. Danach fiel das Wertpapier bis zum 10. Oktober 2019 auf ein Verlaufstief von 37,47 E…

DAX tritt auf der Stelle – Anleger ohne Vertrauen in die Rally

Der Deutsche Aktienindex ist aus technischer Sicht angezählt. Ein erneuter Schlusskurs unter 13.041 Punkten sollte jetzt unbedingt vermieden werden, um nicht das schon einmal gesendete Signal für e…

Wirtschaftskalender: CAD-Händler erwarten Immobilienmarktdaten

1030 Uhr | Eurozone | Sentix Konjunkturindex (Dezember) Im November zeigte der Index eine deutliche Erholung, die durch den steigenden Optimismus über ein Handelsabkommen zwischen den USA und China…

Aktie im Fokus: Wirecard – Neue Vorwürfe, alter Hut

Der Dax Konzern Wirecard sieht sich erneut Vorwürfen der Bilanzfälschung ausgesetzt. Der Wirecard Aktienkurs reagiert heute jedoch kaum verändert. Ein Kursgemetzel wie bei den vorherigen Fällen ble…