Brent Crude Rohöl Analyse Iran-Konflikt heizt Preise an

direktbroker-FX.deSeit Ausbruch des Iran-Konflikts ziehen Rohölpreise wieder merklich an, das sich seit Wochen in einem deutlichen Aufwärtstrend widerspiegelt. Eine Verschärfung der des Konfliktes könnte noch weitere Kursfantasien unter Händlern wecken und bietet weiter gute Handelsansätze.

Zuletzt testete der Ölpreis Ende Dezember seinen mittelfristigen Abwärtstrend um 47,73 US-Dollar und konnte im Zuge der marktbreiten Erholung der Aktienmärkte ebenfalls profitieren und sich bis Ende April auf ein Verlaufshoch von 73,14 US-Dollar hochkämpfen. Im Mai ging es dann sichtlich abwärts, zudem wurde ein untergeordneter Aufwärtstrend verlassen und drücke den Ölpreis der Nordseesorte Brent Crude zurück auf ein Niveau von rund 60,00 US-Dollar wieder abwärts.

Mit Ausbruch des Iran-Konflikts wurde an dieser Stelle jedoch ein klarer Boden etabliert, nur wenig später kehrten die Preise über die wichtige Kaufmarke von 64,00 US-Dollar zurück.

Das hat eine Fortsetzung der jüngsten Kaufwelle in Richtung des 50-Tage-Durchschnitts um 66,20 US-Dollar ausgelöst, ein Ende der Aufwertungsspirale scheint unter den gegebenen Umständen und im Hinblick auf eine Verschärfung des Konflikts im Nahen Osten nicht in Sicht.

 

 

Long-Chance:
Gelingt es demnach den EMA 50 um 66,20 US-Dollar zu knacken, dürfte sich der Ölpreis weiter zum 200-Tage-Durchschnitt um 76,70 US-Dollar weiter hochschrauben. Innerhalb der aktuellen Aufwärtsbewegung bestünde sogar eine zeitnahe Möglichkeit für einen direkten Test der nächstgrößeren Hürde zwischen 68,00 und 69,50 US-Dollar.

Bestehende Long-Positionen sind ebenfalls mit einer deutlichen Stoppanpassung auszustatten. Der Anlagehorizont beträgt hierbei nur wenige Tage bis Wochen und sollte einer engmaschigen Beobachtung unterliegen. Vorsicht sollten Investoren jedoch bei einem Bruch von rund 64,00 US-Dollar walten lassen, in diesem Fall könnten noch einmal die jüngsten Verlaufstiefs aus Anfang dieses Monats bei 58,60 US-Dollar angesteuert werden.

Um 58,00 US-Dollar ist eine erneut starke Unterstützung anzutreffen, an derer eine zwischengeschaltete Erholungsbewegung einsetzen dürfte. Eine engmaschige Beobachtung der Nachrichten zum Nahen Osten bleibt für eine Bewertung des Ölpreises unabdingbar.

Widerstände: 66,22 / 67,02 / 67,70 / 68,00 / 69,50 70,00 US-Dollar
Unterstützungen: 65,10 / 64,00 / 63,58 / 62,64 /61,20 / 60,00 US-Dollar

 

 

Tageschart:

Brent Crude Oil Future; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 65,26 US-Dollar; 08:50 Uhr
Brent Crude Oil Future; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 65,26 US-Dollar; 08:50 Uhr

 

 

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Aktie im Fokus: Freenet – Analysten sehen knapp 40 Prozent Kurspotential

Die Aktie des TecDAX-Konzerns Freenet notierte am 02. Mai 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 21,42 Euro. Seitdem fiel das Wertpapier bis zum 15. August 2018 auf ein Verlaufstief von 16,63 Euro…

Aktie im Fokus: Lanxess – Abpraller jetzt sehr wahrscheinlich!

Aktien des Spezialchemiekonzerns und MDAX-Mitglieds Lanxess sind zu Beginn dieser Handelswoche an einer entscheidenden Hürde angelangt, die über den mittelfristigen Verlauf des Papiers entscheiden …

Gold – die Lage spitzt sich zu!

Der Goldpreis musste seit Anfang September Federn lassen und fiel wieder unter die Marke von 1.500 USD.Charttechnisch spitzt sich die Lage im wahrsten Sinne des Wortes zu – werden sich die Bullen o…

DAX vor Ausbruch nach oben -Wall Street schmeißt den Motor wieder an

Die Börsen nehmen wieder Fahrt auf. Der Deutsche Aktienindex hat heute die Chance auf einen Ausbruch nach oben. Gerade kommt richtig Kaufdruck an der Frankfurter Börse auf. Die Investoren sind gute…

USD/TRY – Inverse SKS im Fokus

Der US-Dollar im Verhältnis zur türkischen Lira hat seit Anfang Oktober richtig Strecke zurückgelegt und ist auf den höchsten Stand seit Juni 2019 gestiegen. In den letzten drei Tagen hat das Paar …

Wirtschaftskalender: Wahlen in Kanada und Brexit im Fokus

1000 Uhr I Polen I Einzelhandelsumsätze (September) Die in der Vorwoche veröffentlichten Daten zur VPI-Inflation und Industrieproduktion in Polen waren anständig, aber das Lohnwachstum enttäuschte….

AUDJPY mit neuem Aufwärtstrend in bullischer Stimmung

AUDJPY zeigt sich im neuen Aufwärtstrend von seiner bullischen Seite. EURNOK läuft nach einem Doji in die Korrektur und NZDCAD versagt erneut am Widerstand. AUDJPY mit neuem Aufwärtstrend in bullis…

Nebenwerte schlagen den DAX

Die Aktienmärkte ließen sich von der Verschiebung der Brexit-Abstimmung nicht beirren und starteten freundlich in die neue Woche. SAP und Sartorius wiesen gute Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquar…

Börse Stuttgart: BISON ermöglicht Handel mit Kryptowährungen jetzt 24/7

Gebührenfreier Handel mit Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple an sieben Tagen pro Woche. Kryptowährungen einfach und zuverlässig über das Smartphone handeln Das ermöglicht BISON, die Krypto-App …