DAX: Pullback jetzt nicht auszuschließen!

direktbroker-FX.deSeit dem Verlaufstief von 11.265 Punkten aus Mitte August präsentiert sich das deutsche Aktienbarometer überaus stark und hat eine erste Kaufwelle an 12.500 Punkte und den dort verlaufenden Abwärtstrend etablieren können. Nach einem zwischengeschalteten Pullback zurück auf 11.878 Punkte schoss das Barometer wieder regelrecht hoch, durchbrach seinen Abwärtstrend und markiert bei 12.817 Punkten in dieser Woche sein vorläufiges Verlaufshoch. Technisch konnte damit zwar ein neues Jahreshoch markiert werden, allerdings lässt die lange Lunte auf der Oberseite der gestrigen Tageskerze Zweifel an einer direkten Fortsetzung der Rallye aufkommen.

Solche Kursverläufe treten nämlich häufig vor einer Korrektur auf, diese dürfte allerdings erst unterhalb von 12.600 Punkten in Fahrt kommen und eine kurzzeitige Marktbereinigung hervorrufen.

Das kürzlich etablierte Kaufsignal bleib hiervon jedoch unberührt, das Ganze dürfte sich im Rahmen der intakten Aufwärtsbewegung abspielen und steht einem späteren Anstieg nicht im Wege.

In puncto Brexit ist auch noch alles offen, erst muss noch das britische Unterhaus den neue Vertragswerk zustimmen!

 

DAX Short-Chance

Technisch lässt sich das Handelsgeschehen beim deutschen Aktienbarometer recht gut auswerten, unterhalb von 12.600 Punkten dürfte zunächst einmal einen Rücklauf auf 12.500 Punkte einsetzen, darunter wären weitere Abgaben in Richtung des Ausbruchsniveaus sowie der einstigen Abwärtstrendlinie um 12.400 – x Punkten denkbar.

 

 

Spätestens an dieser Stelle sollte die übergeordnete Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen werden und den DAX-Index weiter in Richtung seiner Zielzone von 12.886 Punkten vorantreiben. Sogar ein Test von rund 13.000 Punkten wäre in den kommenden Tagen bis Wochen vorstellbar. Auf der anderen Seite bedeutet ein direkter Ausbruch über 12.800 Punkte ein vorzeitiger Zieleinlauf von 12.886 Zählern.

Ob dieses Szenario vor dem Hintergrund deutlich schwächerer Wirtschaftsdaten aus China gelingen kann, bleibt allerdings höchst fraglich.

Ein Short-Investment bleibt aber auch nicht ganz risikolos, es wird in diesem Fall nämlich gegen den vorherrschenden Aufwärtstrend gehandelt und erfordert eine engmaschige Beobachtung des Marktes.

 

  • Widerstände: 12.738 / 12.814 / 12.886 / 12.910 / 13.000 / 13.114 Punkte
  • Unterstützungen: 12.600 / 12.500 / 12.400 / 12.300 / 12.225 / 12.060 Punkte

 

DAX Tageschart

 

Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 12.656,10 Punkte; 10:10 Uhr
Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 12.656,10 Punkte; 10:10 Uhr

 

 

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Bitcoin – Doppelboden oder Crash?

Die Kryptowährung Bitcoin bewegt sich seit Wochen nur in eine Richtung abwärts. Aktuell erreichen die Notierungen das Tief vom Oktober. Werden die Käufer hier zugreifen oder bricht der Support? Ein…

Wirtschaftskalender: EMIs aus Europa und Lagarde-Rede

0930 Uhr | Eurozone | Rede von EZB-Präsidentin Lagarde Christine Lagarde wird ihre erste große Rede als Präsidentin der Europäischen Zentralbank halten. Lagarde versprach die Geldpolitik zu überprü…

CMC Markets kehrt im ersten Geschäftshalbjahr auf die Erfolgsspur zurück –  Gewinn vor Steuern vervierfacht, Nettoerlöse stiegen um 45 Prozent

CMC Markets (www.cmcmarkets.com), ein weltweit führender Anbieter von Online-Trading und Plattform-Technologielösungen für institutionelle Partner, konnte seinen Gewinn vor Steuern in den ersten se…

Aktie im Fokus: Munich Re – Analysten sehen weiteres Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück notierte am 30. September 2019 auf einem letzten hier relevanten Zwischenhoch von 239,40 Euro. Das Wertpapier korrigierte danach bis auf ein Verlaufstief v…

Aktie im Fokus: Netflix – Das Vertrauen kehrt zurück

Anleger der Netflix-Aktie haben zuletzt viele negative Nachrichten in puncto Konkurrenz verkraften müssen, das hat das Wertpapier nach einem Doppelhoch in der ersten Jahreshälfte auf einen Wert von…

DAX in der Korrektur – wie tief geht es jetzt?

Der DAX generierte bereits am Dienstag einen Fehlausbruch nach oben und konnte sich auch gestern nicht berappeln.Eine Korrektur hat sich der Leitindex mehr als verdient, aber wie weit geht es jetzt…

Wirtschaftskalender: EZB veröffentlicht Sitzungsprotokoll

1330 Uhr | Eurozone | EZB-Sitzungsprotokoll Die letzte Sitzung der EZB war ein Nicht-Ereignis, da es sich um die letzte Sitzung unter der Leitung von Präsident Mario Draghi handelte. Allerdings sag…

Aktie im Fokus: Wirecard – Medienbericht schickt Aktie erneut in den Keller

Aktien des im DAX beheimateten Zahlungsabwicklers Wirecard verweilten am Dienstag noch in einer ereignislosen Kursspanne von grob 121,35 Euro, nachbörslich kam der Wert durch einen Bericht des Hand…

EURUSD Analyse: Uneinigkeit im Zollstreit

Die USA und China einigen und widersprechen sich weiterhin im schwelenden Zollstreit zwischen beiden Ländern. Die innenpolitischen Unruhen in den USA im Zuge der Anhörungen zu einem möglichen Amtse…