EUR/TRY Analyse: Türkische Lira verliert weiter kräftig!

direktbroker-FX.de: Im Währungspaar Euro (EUR) zur türkischen Lira (TRY) zeichnet sich auch zu dieser Woche keine Entspannung ab, das Paar notiert derzeit fast auf seinen Verlaufshochs aus März dieses Jahres und offenbart sogar einen potenziell mittelfristigen Boden seit den Erholungstiefs aus November und Februar. Die jüngsten Wahlen in der Türkei haben sich anhand des Chartverlaufs offenbar negativ auf die heimische Währung ausgewirkt und gegenüber dem Euro wieder den Tiefstand aus Ende März dieses Jahres erreicht.

Dabei beendete der Euro zur türkischen Lira praktisch auf den Märzhochs seinen letztwöchigen Handel. Ein dynamischer Kurssprung über die Vorwochenhochs von 6,5936 TRY könnte dabei ein frisches Kaufsignal hervorbringen und sogar das markante 61,8 % Fibonacci-Retracement knacken.

Damit würde sich mittelfristig wieder deutliches Erholungspotenzial für den Euro ergeben.

Darüber hinaus könnte dieses Szenario sogar eine große W-förmige Bodenformation abschließen und eine enorme Entwertungsspirale bei der Lira in Gang setzen.

 

 

 

 

Long-Chance:

Bislang hielt das Widerstandsniveau um das 61,8 % Fibo mehreren Angriffen der Käufer stand. Ein dynamischer Kurssprung über die Marke von 6,6106 TRY könnte jedoch das Fass zum Überlaufen bringen und weitere Euro-Käufer in den Markt treiben. In einem ersten Schritt der Entwertung könnte diese die Landeswährung bis auf ein Niveau von 6,7393 TRY hochdrücken, darüber sogar bis auf einen Wechselkurs von 6,8627 TRY weiter aufwärts führen.

Nur eine merklich festere Lira und Rutsch unter das Niveau von 6,4000 TRY kann hier für eine signifikante Entspannung sorgen und eine zwischengeschaltete Gegenbewegung auf die vorausgegangenen Kursgewinne hervorrufen.

Anderenfalls muss mit einem baldigen Kaufsignal für den Euro und einer entsprechenden leichteren Lira zwingend gerechnet werden.

 

 

 

Wochenchart:
15042019WO

EUR/TRY, Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspärchens zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 6,3386 TRY; 16:00 Uhr – Quelle: direktbroker-FX

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

DAX nach Rally in Wartestellung – Wie deutlich wird die Fed?

Die Sitzung der US-Notenbank könnte heute Abend relativ unspektakulär enden. Während man beim EZB-Präsidenten Draghi gestern noch überrascht war, als er das Thema Zinssenkungen direkt ansprach, geh…

Krypto-Analyse: Bitcoin erreicht Jahreshoch, Facebook enthüllt Libra-Pläne

BITCOIN ERREICHT DANK FACEBOOK NEUEN JAHRESHÖCHSTSTAND Ein lang erwartetes White Paper über die neue Kryptowährung namens Libra wurde am Dienstag von Facebook veröffentlicht. Das Social-Media-Unter…

Aktie im Fokus: Vonovia – Berlin führt Mietdeckelung ein

Nach Plänen der Landesregierung soll ein fünfjähriger Mietenstopp in der Hauptstadt eingeführt werden, wie die Bausenatorin Katrin Lompscher nach der Senatssitzung sagte. Die beschlossenen Eckpunkt…

Palladium Analyse: Metall nimmt wieder Jahreshochs ins Visier!

Die fulminante Rallye der letzten 10 Monate dauerte bis in die erste Jahreshälfte 2019 an und brachte ein Verlaufshoch von 1.614 US-Dollar hervor. Dieser beispiellose Anstieg fand aber Ende März ei…

Die Bullen scharren mit den Hufen

Die Anleger an der Frankfurter Börse lassen es nach den Gewinnen vom Vortag zunächst ruhig angehen. Am Mittwochmittag läuft der DAX seitwärts, allerdings ist die Stimmung weit zuversichtlicher als …

Marktkommentar: Ausmaß der US-Zinssenkungen entscheidend

Eine Mischung aus Erwartungen an eine dovische Fed sowie wiederbelebte Hoffnungen beim anhaltenden Handelsstreit zwischen den USA und China verhalf der Wall Street am Dienstag zu deutlich höheren K…

Brent Öl – Ready for take off?

Der Ölpreis der Sorte Brent arbeitet bereits seit Ende Mai an einem tragfähigen Boden. Bei 59,10 und 59,40 USD setzte der Kurs mehrfach auf und erholte sich anschließend wieder.Eine Befreiung aus d…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf FOMC gerichtet

1030 Uhr | Großbritannien, VPI-Inflation (Mai) Der Tory-Wettbewerb für die Nachfolge von Premierministerin Theresa May dominiert weiterhin den Nachrichtenfluss in Großbritannien und damit den GBP-M…

Gold an massivem Widerstand – Die Handelsideen für den 19.06.2019

Der Ausblick auf eine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik hat am Dienstag den EURO unter Druck gesetzt und dem DAX zu einem massiven Kursschub verholfen. Das Hauptevent des heutigen Tages ist mit…