Finanzielle Zufriedenheit der Deutschen auf Rekord-Hoch

DSGV: Die finanzielle Zufriedenheit der Deutschen hat einen neuen Höchststand erreicht: 63 Prozent fühlen sich finanziell gut oder sogar sehr gut aufgestellt, allen voran die Hessen, Rheinland-Pfälzer und Bayern. Gleichzeitig sinkt die Zahl derer, die angeben, gar nichts sparen zu können, von 13 auf neun Prozent.

 

„Die Deutschen legen seit Jahren eine robuste Sparkultur an den Tag. Damit trotzen sie beharrlich fast allen welt- und geldpolitischen Krisen“, sagte Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), anlässlich der Vorstellung des „Vermögensbarometers 2018“ in Berlin.

Die hohe finanzielle Zufriedenheit zieht sich durch alle Altersgruppen. Dabei üben sich die Deutschen in Sachen Konsum aber in Zurückhaltung und legen wieder vermehrt Geld auf die hohe Kante.  Fast drei Viertel der Befragten gaben an, ihr Ausgabeverhalten in den vergangenen zwölf Monaten nicht verändert zu haben.

Der Anteil derjenigen, die für ihr Alter vorsorgen oder dies planen, ist gegenüber 2017 um acht Prozentpunkte auf 80 Prozent gestiegen. Auch der Notgroschen oder das Sparen für allgemeine Anschaffungen sind beliebte Sparmotivationen.

 

Mit der steigenden finanziellen Zufriedenheit einher geht die sinkende Sorge vor der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).  Tatsächlich sank die Zahl derjenigen, die sich beim Sparen wegen der Nullzinspolitik Sorgen machen, auf 32 Prozent – im letzten Jahr waren es noch 53 Prozent. Gleichzeitig haben sich 38 Prozent inzwischen nach neuen Anlagemöglichkeiten umgesehen. Immobilien sowie Investment- und Immobilienfonds gelten dabei als besonders geeignet.

„Es sieht so aus, als hätten sich die Deutschen nach all den Jahren an die niedrigen Zinsen gewöhnt“, so Schleweis weiter. Allerdings sehen immer mehr Menschen die politische Lage als Grund an, sich um das Ersparte zu sorgen: Dieser Wert hat sich von vier auf zehn Prozent mehr als verdoppelt.

 

Frauen bevorzugen stabile, aber weniger renditestarke Anlagen
Fokusthema des diesjährigen Vermögensbarometers sind die Anlagepräferenzen von Frauen. Zwar ähneln sich die Geschlechter in Sachen finanzieller Zufriedenheit. Beim Vermögensaufbau wünschen sich Frauen aber mehr Sicherheit – sie sparen konservativer.

„Damit laufen Frauen aber insgesamt eher Gefahr, dass sie inflationsbereinigt Geld verlieren“, sagte DSGV-Präsident Schleweis. Vor dem Hintergrund ungleicher Einkommen und Renten sollten Frauen deshalb vermehrt das Beratungsangebot der Sparkassen nutzen, damit ihnen nicht nur der Inflationsausgleich, sondern auch der Vermögensaufbau gelingt.

Die SUMMIQ AG geht an die Börse München

Der Ökostromproduzent SUMMIQ AG geht mit einem öffentlichen Angebot neuer Aktien an die Börse München in das Segment maccess. Die Gesellschaft, derzeit noch 100prozentige Tochter der Green City AG,…

DAX und Dow schwächeln

Den Aktienmärkten ging diese Woche mangels Impulse sichtlich die Puste aus. Leichter Druck kam zudem vom erneuten Säbelrasseln im Handelsstreit zwischen den USA und China. Die Bären witterten berei…

Aktie im Fokus: Morgan Stanley – Aktie hat den Sprung gewagt

Der Blick auf den Langfristchart bei Morgan Stanley offenbart ein Verlaufshoch um 90,00 US-Dollar im Jahr 2007, anschließend drückte die Finanzkrise praktisch alle Werte tief in den riten Bereich. …

Aktie im Fokus: Fresenius – Analysten sehen noch Luft nach oben

Die Aktie des DAX-Konzerns Fresenius SE notierte am 05. April 2019 auf einem Hoch von 52,83 Euro. Das Wertpapier korrigierte danach bis auf ein Verlaufstief vom 09. Oktober 2019 von 40,45 Euro. Der…

D-Day für Sterling

Der 12. Dezember naht und mit der Unterhauswahl in Großbritannien entscheidet sich der weitere Kurs in Sachen Brexit. Und damit auch für das britische Pfund. Trader sollten die Angelegenheit unbedi…

Aktie im Fokus: Aramco – Bringt der IPO Bewegung in den Ölmarkt?

Der Ölpreis vollzog in dieser Handelswoche zwei Mal eine 180 Grad Drehung. Die Bullen scheinen sich durchzusetzen. Preise könnten weiter steigen.Nachdem der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman …

Aktie im Fokus: Borussia Dortmund – Zitterpartie am Abwärtstrend

als einer der wenigen Fußballklubs weltweit hat die Borussia Dortmund GmbH eigene Wertpapiere an den Aktienmärkten platziert, wodurch Sportbegeisterte und Anleger direkt an dem Ergebnis des Vereins…

Aktie im Fokus: Allianz – Experten sehen 16 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Allianz notierte am 16. Juli 2019 auf einem Verlaufshoch von 219,05 Euro. Bis zum 15. August 2019 fiel das Wertpapier dann auf ein Zwischentief von 193,64 Euro. Derzeit l…

Neuer Mut in Frankfurt

Die Wall Street korrigiert leicht. Doch der DAX zieht im frühen Handel an. Denn die Broker orientieren sich an moderat positiven Konjunkturdaten aus Deutschland. Im Zollstreit zwischen China und de…