Altira-Börsengang für Privatkunden exklusiv bei flatex

flatex ist als Selling Agent für Privatkunden bei dem in Kürze stattfindenden Börsengang der Frankfurter Asset-Management-Ge­­sell­schaft Altira im Konsortium vertreten. Somit haben private Investoren eine besonders hohe Chance auf eine Zuteilung im Rahmen des Altira-Börsenganges, wenn sie Kunden bei Deutschlands billigem Online-Broker sind.

Das Altira-IPO zeigt einmal mehr, dass flatex seinen Kunden nicht nur günstige Kon­ditionen, son­dern auch viele andere Vorteile bietet. flatex-Vertriebsleiter Ralf Müller bringt es auf den Punkt: „Es gibt keinen anderen Discount Broker, der im Konsortium der Altira AG vertreten ist. Wer an diesem Börsengang interessiert ist, sollte sich auf unserer Homepage www.flatex.de informieren.“ Das Angebot soll aber nur eines von vielen noch kommenden sein. Müller weiter: „In Zu­kunft wollen wir noch wei­tere Börsen­gänge exklusiv anbieten – nur wer dann bei uns ein Depot hat, kommt bei solchen Gelegenheiten als Pri­vat­­kunde zum Zuge. In Zeiten, in denen das In­te­resse an IPOs wieder deutlich zu­­nimmt, spricht somit noch mehr für ein De­pot bei flatex.“

Der Börsengang von Altira, deren Erstnotiz im Entry Standard für den 7. Februar ge­plant ist, hat ein Volumen von 380.000 Aktien beziehungsweise 10,83 Mil­lio­nen Euro. Der Emissionspreis je Aktie soll 28,50 Euro betragen. Die offizielle Zeich­nungsfrist beginnt am 29. Januar und endet am 2. Februar.

Altira ist ein diversifizierter Asset Management-Konzern, der mit mehreren eigenständig auftretenden Tochtergesellschaften in den Anlageklassen Private Equity, Public Equity und Real Estate aktiv ist. Altira versteht sich dabei als Wachstumsplattform, auf deren Netzwerk, Infrastruktur, Management-Know-how und Kapitalressourcen die verschiedenen Asset Management-Modelle zurückgreifen können, ohne dabei ihre jeweilige individuelle Identität aufgeben zu müssen. Im Gegenzug ermöglicht dies Altira ist eine breite Diversifikation über verschiedene Anlageklassen und Kundengruppen hinweg und eine damit verbundene hohe Stabilität der Unternehmenserträge.

Über flatex

flatex ist Deutschlands billiger Online-Broker. flatex verlangt unabhängig vom je­wei­li­gen Trans­­­aktionsvolumen im Direkt­han­del pro Geschäft eine Gebühr (Flat-Fee) in Hö­he von lediglich 5,90 Euro und im börslichen Handel von 5,00 Euro zzgl. Bör­sen­ge­büh­ren (mind. 1,30 Euro) und etwaiger Teilausführungen. flatex erhebt keine De­pot­gebühren, kei­ne Konto­führungsgebühren, keine Limitgebühren und verlangt auch keine Min­­­dest­ein­lage.

Hinter dem Online-Broker flatex (www.flatex.de) steht die flatex AG. Deren Ge­schäftsbereiche umfassen neben dem reinen Online-Broker mit Flat Fee auch Dis­count-Brokerage mit Beratung, Vermögensverwaltung sowie die Vermitt­lung von Invest­mentfondsanteilen inklusive Beratung. Die Kontoführung des On­­line-Brokers flatex er­folgt über die biw AG, Willich, die Mitglied im Deut­schen Einla­gen­si­che­rungs­fonds ist. Die Eröffnung von Depot und Konto kann online unter www.flatex.de vor­ge­nom­men werden.

Aktie im Fokus: Tesla – Ist das ein bullischer Keil?

Insgesamt kann in der Tesla-Aktie eine Seitwärtsbewegung zwischen 245,00 und grob 390,00 US-Dollar seit Sommer 2017 ausgemacht werden. Der letzte Test der oberen Begrenzung fand im Dezember letzten…

BaFin: Wirecard – Verbot von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen

Wirecard AG Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen Die Allgemeinverfügung der BaFin galt bis zum 18. April 2019, 24 Uhr. Sie …

Aktie im Fokus: Aixtron – nur ein kurzer Dämpfer!

Im letzten Jahr hat das Wertpapier von Aixtron gut 60 Prozent an Wert verloren, bemüht sich aber im Bereich der markanten Unterstützung von 7,65 Euro um einen Boden. Der letzte Abwärtstrend wurde s…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Anleger hoffen auf mehr Gewinn

Der einstige Staatskonzern Deutsche Post kämpft mit rückläufigen Gewinnen und versucht seit Jahresanfang gegen zu steuern. Dabei ist einmal mehr das Briefporto in den Fokus des Konzerns geraten, wo…

Leichtes Minus vor Datenflut

Die Anleger in Frankfurt nehmen zu Ostern erst einmal Gewinne mit. Das ist nach einer netten Gewinnserie von sechs Tagen auch kein Wunder. News blieben anfangs dünn gesät. Außer der Tatsache, dass …

ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.Das Sp…

Marktkommentar: Zurückhaltung vor den Osterferien?

Beim S&P 500 waren am Mittwoch pünktlich zur US-Eröffnung, ähnlich wie bereits in den ersten zwei Handelstagen der Woche, Kursrückgänge zu beobachten. Diesmal konnten die im vorbörslichen Handel er…

Aktie im Fokus: MunichRe – Analysten sehen Kursziel bei 235,- Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück bildete am 19. März 2019 ein Zwischenhoch bei 220,50 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 25. März 2019 auf 205,30 Euro. Derze…

comdirect Brokerage Index: Unsicherheit kehrt zurück – Wirecard weiterhin im Fokus

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die unklaren Brexit-Entwicklungen schüren die Unsicherheit der Anleger. Der comdirect Brokerage Index sank im März auf 102,1 Punkte. Ei…