MENUMENU

DAX mit starkem Reversal

flatex: Der deutsche Aktienindex litt auch zum Wochenschluss weiter an Kursabgaben. Die Volatilität war enorm. Zum Xetra-Schluss am Freitag verblieb für den DAX ein Minus von 1,25 Prozent und 12.107,48 Punkte. Das Handelsvolumen betrug 6,963 Mrd. Euro. Nachbörslich kippte der DAX dann aber noch kurzfristig stark unter die 12.000-Punkte-Marke.

DAX kämpft sich zurück
Der XDAX zum Beispiel erreichte ein Tagestief von 11.907,88 Punkten, zog dann aber bis zum Schluss um 22:15 Uhr auf 12.230,59 Punkte an. Die Bewegung in den letzten Handelsstunden kann folglich als recht enorm bezeichnet werden.

Die nachbörsliche Kurserholung hatte man übrigens wie so oft der Wall Street zu verdanken, die in der letzten Handelsstunde aufdrehte und die US-Leitindizes kräftig in den grünen Bereich schob. Im Rückblick war es für viele Aktienindizes eine eher düstere Woche.

Der Dow Jones vollzog somit die schlechteste Performance seit zwei Jahren. Nach zwei heftigen Kursabschlägen von jeweils über 1.000 Punkten und einer zwischenzeitlichen Kurserholung überwog jedoch das dicke Wochenminus von 5,2 Prozent. Auch der S&P500 verlor 5,2 Prozent auf Wochensicht und der NASDAQ100 5,1 Prozent.

Hohe Volatilität
Besonders die enorme Volatilität und auch die Geschwindigkeit der Kurseinbrüche verscheuchten zwischenzeitlich alle Marktbullen. Die Abfolge des Kursrutsches beim Dow Jones nahm bereits am 02. Februar mit 666 Punkten Kursverlust ihren Anfang, am 05. Februar ging es dann 1.175 Punkte tiefer und am 06. Februar dann noch einmal 1.032 Punkte gen Süden.

Vom Rekordhoch hat sich der US-Leitindex nun etwas mehr als 12 Prozent entfernt, was insoweit noch als Korrektur gewertet werden kann, wenngleich diese in ihrer Schnelligkeit erschreckend war. Der Kursverfall hatte aber nicht viel mit ansteigenden Zinsen zu tun, sondern vielmehr mit enormen Zockereien mit dem Angstbarometer VIX.

Wirtschaftsdaten am Montag
Die neue Woche beginnt von der volkswirtschaftlichen Seite nur mit wenigen Meldungen. Am Montag am Morgen werden bereits vorbörslich um 08:45 Uhr französische Verbraucherpreise für den Monat Januar ausgewiesen.

Am Nachmittag werden um 15:45 Uhr die wöchentlichen EZB-Ankaufvolumina von ABS, Pfandbriefen, Unternehmens- und Staatsanleihen publiziert Aus den USA wird am Abend um 20:00 Uhr noch das monatliche Budget-Statement für den Januar veröffentlicht.

Von der Unternehmensseite werden am Morgen Jahreszahlen von Heineken (NL) und Puma (DE) erwartet. Ferner stehen unter anderem Quartalszahlen von Carl Zeiss Meditec (DE) und den US-Konzernen Diamond Offshore Drilling, First Data, Loews und FMC Corp. zur Bewertung an.

DAX
Der Wochenstart brachte in der asiatisch-pazifischen Region eine Erholung mit sich. Die Börsen in China, Südkorea und Singapur konnten am Montag Zugewinne verbuchen. Die Börsen in Japan blieben feiertagsbedingt geschlossen.

Die US-Futures tendierten am Morgen durchweg freundlich. Die ersten DAX-Indikationen wirkten deutlich fester und liegen 12.280 Punkte.

Dax Chart 12.02.2018

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex verlor am Freitag via Xetra 1,25 Prozent. Zum Handelsschluss standen noch 12.107,48 Punkte auf der Frankfurter Kurstafel. Die nächsten Auf- und Abwärtssequenzen könnten nun mittels des Intraday-Kursverlaufs vom Freitag identifiziert werden.

Dazu wäre der Fokus auf die Bewegung vom Tageshoch bei 12.296,18 Punkten bis zum Tagestief bei 12.003,36 Punkten zu richten. Die Widerstände wären demnach bei den Marken von 12.150/12.184/12.227/12.296, sowie bei den Projektionen von 12.365/12.408 und 12.477 Punkten zu ermitteln.

Die Unterstützungen kämen bei 12.003 Punkten und bei den Projektionen von 11.934/11.891 und 11.822 Punkten in Betracht. Nachbörslich erreichte der DAX beinahe die 11.900er-Marke.

 

Weitere Meldungen:
Dow Jones: Heftigste Volatilität!
Scharfe Trendwende – USD/CAD auf interessantem Niveau
Dow Jones: Baut Kursverluste weiter aus

DAX mit leichten Verlusten

Am Freitag machte der DAX im späten Handel noch einen Ausflug über 11.700 Punkte. Zum Auftakt in die neue Woche konnte der Index das Niveau noch halten. Am späten Vormittag verließ die Bullen jedoc…

comdirect ist Partner der Beachvolleyball-WM

comdirect ist Innovations- und Presenting-Partner der Beachvolleyball-Weltmeisterschaften, die vom 28. Juni bis zum 7. Juli 2019 im Stadion „Am Rothenbaum“ in Hamburg stattfinden. Damit baut comdir…

DAX kann Gewinne nicht halten – Weiterhin lockere Geldpolitik sorgt für Zuversicht

Soviel steht nach dem ersten Handelstag der neuen Woche fest, die Zuversicht ist den Anlegern über das Wochenende erhalten geblieben. Trotz Brexit-Wirren und eines womöglich doch erst später im Jah…

Kryptowährungen: SEC-Beraterin hofft auf “Krypto-Frühling”

Größere Kryptowährungen erlebten am Freitag und Samstag einige Anstiege, während der Handel am Sonntag wiederum einige Preisrückgänge mit sich brachte. Darüber hinaus erlitten sie auch in den erste…

Die Woche der Währungshüter

Das wird die Handelswoche der Notenbanken Gleich drei Zinsentscheidungen bringen uns wahrscheinlich eine Menge Bewegung am Finanzmarkt. Denn die Federal Reserve, die Schweizer Nationalbank und die …

DE30: Offizielle Gespräche über deutsche Mega-Bankenfusion

Die optimistische Stimmung an den globalen Aktienmärkten vom Ende der Vorwoche hielt auch am Montag weiter an. Die australischen und japanischen Aktienindizes stiegen leicht an, während die Aktien …

GBP/USD: Innenstäbe als Taktgeber

Das britische Pfund ist nach der jüngsten Abstimmung im britischen Parlament auf den höchsten Stand seit Mitte Juni 2018 gestiegen. Im Anschluss ist der GBP/USD in eine leichte Konsolidierung einge…

Marktkommentar: Asien mit optimistischem Wochenstart

An der Wall Street waren am Freitag an breiter Front Zuwächse zu beobachten, da alle drei großen US-Aktienindizes ihre bisherigen Wochengewinne ausbauen konnten. Der marktbreite S&P 500 und technol…

ETFs an der Börse Stuttgart ohne Spread handeln

An der Börse Stuttgart können Anleger ab sofort bis zum 29. März 40 ausgewählte ETFs auf die Indizes DAX, EURO STOXX 50 und MSCI World ohne Spread handeln. Die Kauf- und Verkaufspreise für die Papi…