MENUMENU

DAX: Negative Tendenzen trotz positiver Daten

flatex: Der Deutsche Aktienindex hat seine Aufwärtsstrecke seit dem Tief vom 02. Januar nun mit dem Schlusskurs des Donnerstags nahezu zu einem Drittel nach unten korrigiert. Das neue Jahresthema könnte „Volatilität“ heißen. Die Handelsspanne betrug rund 147 Indexpunkte.

Zum Xetra-Schluss notierte der DAX mit einem Minus von 0,59 Prozent bei 13.202,90 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt lag bei 4,541 Mrd. Euro. Im Vergleich zu den restlichen Performances der europäischen Leitindizes setzte sich der DAX ans Ende und bekam die rote Laterne. Der EuroStoxx50 schloss mit einem Minus von 0,40 Prozent bei 3.595,24 Punkten.

Trotz positiver Konjunktur
Am Donnerstag halfen auch die vielen positiven Daten in Bezug auf Deutschlands Wirtschaft nicht, um den DAX weiter nordwärts zu pressen. Im Gegenteil könnte man annehmen, die Anleger hätten die guten Nachrichten zum Anlass genommen, nochmals Kasse zu machen. Allein die Nachrichten seitens der Bundesbank sind schon einen Freudensprung für die deutsche Staatskasse wert.

Die Bundesbank bezifferte die Ersparnis des deutschen Staates aufgrund des Niedrigzinsumfelds. So soll der deutsche Staat in den letzten zehn Jahren, also 2007 bis 2017, satte 290 Mrd. Euro gespart haben. Diese Summe bezieht sich auf die Differenz zum sonst üblichen Zinsband. Die Bundesagentur für Arbeit meldete einen enormen Überschuss, nämlich 5,95 Mrd. Euro.

Auch die europäische Industrieproduktion im November zog um 1,0 Prozent an. In der Prognose wurde nur mit einem Plus von 0,6 Prozent gerechnet. Der Wert des Vormonats Oktober wurde sogar nach oben revidiert. Deutschland hatte einen enormen Anteil an den steigenden Produktionszuwächsen innerhalb der Eurozone.

2,2% Wachstum in Deutschland
Das Statistische Bundesamt meldete am Vormittag die finalen BIP-Zahlen für das Jahr 2017. Deutschlands BIP wuchs in 2017 um 2,2 Prozent und damit das achte Jahr in Folge. Sowohl die außerordentlich gute Wirtschaftslage, als auch das bis dato recht lang andauernde Niedrigzinsumfeld trugen zur Konsolidierung der öffentlichen Schulden bei. Deutschlands Haushaltssaldo lag in 2017 bei einem Plus von 1,2 Prozent – dies entspricht einem Plus von 38,4 Mrd. Euro.

An der Wall Street stehen die Zeichen weiter auf Rallye. Die drei US-Leitindizes gaben nochmals Gas und schlossen durchweg mit neuen Zugewinnen und Rekorden. Der günstigere US-Dollar konnte zusätzlich beflügeln.

Die Märkte in Asien-Pazifik notierten auch zum Wochenschluss recht freundlich. Nur der japanische Nikkei225 gab leicht ab. Die US-Futures tendieren selbst nach den neuen Rekorden vom Donnerstag überwiegend freundlich. Die ersten US-Großbanken (JPMorgan und Wells Fargo) läuten heute die US-Berichtssaison ein.

DAX Chart 12.01.2018

Zur Charttechnik:
Der DAX schaltet einen weiteren Gang zurück und schloss am Donnerstag mit einem Minus von 0,59 Prozent bei 13.202,90 Punkten. Auf Basis des Tageschartbilds könnte der Blick auf den Verlauf vom Tageshoch bei 13.298,66 Punkten bis zum Tagestief bei 13.151,83 Punkten helfen, die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite zu ermitteln.

Die Widerstände lägen demnach bei 13.208/13.225/13.243/13.264/13.284 und 13.299 Punkten. Die Unterstützungen kämen bei 13.186/13.168/13.152/13.135/13.117/13.096 und 13.061 Punkten in Betracht.


Weitere Meldungen:

Carnival Corp.: Ausbruch aus der Dreiecksformation!
Könnte die EZB einen Richtungswechsel in Erwägung ziehen?

Marktkommentar: Brexit ohne echten “Plan B”

Dovische Kommentare und Optimismus beim Handelsstreit zwischen den USA und China verhalfen der Wall Street in der vergangenen Woche zu einer weiteren Erholung. Am Dienstag kehren die US-Händler nac…

DAX: Das war ein Befreiungsschlag

Im letzten Jahr musste der DAX herbe Verluste hinnehmen, die den deutschen Leitindex in der Spitze auf 10.279 Punkte beförderten und damit auf den tiefsten Stand seit November 2016. Von charttechni…

Aktie im Fokus: Deutsche Telekom – derzeit beide Richtungen möglich

Die Aktie des DAX-Konzerns Deutsche Telekom notierte am 04. Dezember 2018 mit 15,60 Euro auf einem Hoch. Danach sank das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief des 27. Dezember 2018 auf 14,38 Euro. De…

Ölpreis: Sind jetzt die Shorties dran?

Das schwarze Gold ist in den vergangenen Tagen wieder gestiegen und schaffte den Sprung über das 60er Level. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zum Wochenausklang 62,51 US-Dollar…

DAX testet ehemalige Widerstandszone – Wall Street meldet sich vielen Zahlen zurück

Die Berichtssaison in den USA geht heute in die heiße Phase. Mit IBM, Johnson & Johnson, United Technologies und Travelers legen gleich vier Unternehmen aus dem Dow Jones ihre Zahlen vor. Zusammen …

Aktien nach niedrigerem globalen Wachstumsausblick des IWF schwächer

Nachdem es aus den USA keine Vorgaben gab, da dort wegen des Martin Luther King Feiertags die Märkte geschlossen waren, rutschten die asiatischen Märkte über Nacht ab. Auch der jüngste Bericht des …

DAX fehlt der Impuls. Aumann, Henkel und Wirecard im Fokus

Die Aktienmärkte legten heute eine Pause ein. Dabei blickten viele Investoren nach London und den Plan B der britischen Premierministerin Theresa May zum Brexit. Zudem waren die US-Börsen heute fei…

DAX mit gesundem Minus – Chinas Zahlen sollten nicht überbewertet werden

Auch das heutige Minus im Deutschen Aktienindex ändert nichts an der Tatsache, dass sich die technische Verfassung des Marktes mit der Überwindung der Widerstandszone im Bereich zwischen 11.000 und…

USD/JPY: Hammer vs. Todeskreuz

Der USD/JPY musste Anfang des Jahres schwere Verluste hinnehmen. Allerdings sorgt das rasche Loslösen von dem Tief bei 104,97 für einen Lichtblick, denn dadurch entstand ein klassisches Umkehrmuste…