Flatex mit sechs neuen Handelspartnern

Deutschlands billiger Online-Broker flatex präsentiert sechs weitere Handelspartner im außerbörslichen Direkthandel: Ab sofort können flatex-Kunden die Produkte der Citigroup, der Landesbank Berlin, der BHF Bank, von Goldman Sachs, von BNP Paribas und von Vontobel für nur 5,90 Euro pro Order im Direkthandel kaufen und verkaufen. Damit erhöht sich die Anzahl der Direkthandelspartner auf insgesamt 22.

Der größte Vorteil des außerbörslichen Direkthandels ist der Preis. Eine Order im Direkthandel bei flatex kostet lediglich 5,90 Euro, und zwar unabhängig von der Höhe des Ordervolumens. Weitere Vorteile des außerbörslichen Direkthandels sind, dass es keine kostenpflichtigen Teilausführungen gibt und dass im Direkthandel über 900 Aktien aus den wichtigsten deutschen Indizes sowie weit über 100.000 Zertifikate und Optionsscheine von 22 Emittenten gehandelt werden können.

flatex hat darüber hinaus für seine Kunden langfristige Free-Trade-Angebote im Programm. Für ausgewählte Produkte der Premium-Partner betragen die Orderkosten jeweils 0,00 Euro. Das gilt etwa für alle WAVEs XXL des X-markets-Teams der Deutschen Bank und für alle Anlagezertifikate und Aktienanleihen von Sal. Oppenheim. Weitere Free-Trade-Angebote von Premium-Partnern sollen folgen.

Über flatex

Hinter dem Online-Broker flatex (www.flatex.de) steht die flatex AG. Die Kontoführung des Online-Brokers flatex erfolgt über die biw AG, Willich, die Mitglied im Deutschen Einlagensicherungsfonds ist. Die Eröffnung von Depot und Konto kann online unter www.flatex.de vorgenommen werden.

flatex verlangt unabhängig vom jeweiligen Transaktionsvolumen im Direkthandel pro Geschäft eine Gebühr (Flat-Fee) in Höhe von lediglich 5,90 Euro und im börslichen Handel von 5,00 Euro zzgl. Börsengebühren (mind. 1,30 Euro) und etwaiger Teilausführungen. flatex erhebt keine Depotgebühren, keine Kontoführungsgebühren, keine Limitgebühren und verlangt auch keine Mindesteinlage.

EUR/USD: Ist das die Trendwende?

Der Euro notierte am Montag der letzten Handelswoche, im Bereich von 1,1209. Nach einem kurzen Abstecher in Richtung 1,1181 konnte sich der Kurs stabilisieren und den Weg gen Norden einschlagen. In…

NZD/USD – Trendwende geglückt?

Der neuseeländische Dollar ist in den letzten Tagen durchgestartet und hat damit die Trendumkehr eingeleitet. Zum US-Dollar stieg der Kiwi um mehr als 200 Pips und übersprang dabei zahlreiche Wider…

Der DAX trotzt der Hitze

Die Optimisten greifen wieder zu. Obwohl ein Strauß an ungelösten Problemen über dem deutschen Aktienmarkt schwebt, will der DAX nach oben. Trotz Iran-Krise und dem Zollstreit zwischen China und de…

Läuft Gold tiefer in die Korrektur – Die Handelsideen für den 27.06.2019

WTI war am Mittwoch sehr gefragt. Gold hingegen hat gestern nach den starken Zuwächsen erneut nachgegeben und auch der Dax konnte sein Tageshoch nicht halten.Gold mit Korrektur nach starkem Move Na…

Aktie im Fokus: Bayer – Elliot will mitmischen

Wie bereits Mittwochabend bekannt wurde, hat sich der umstrittene US-Hedgefonds Elliott mit insgesamt 1,1 Milliarden Euro am Leverkusener Agrar- und Chemiekonzern eingekauft. Bislang führte die Inv…

DAX von Hoffnung auf Einigung in Osaka getrieben – Bayer und Lufthansa mit Gegenbewegung

Mit einem immer positiveren Nachrichtenumfeld vor dem Treffen von US-Präsident Trump mit Chinas Premier Xi auf dem G20-Gipfel am Wochenende findet an der Börse ein sukzessiver Risikoaufbau statt. E…

DAX kann Gewinne nicht halten – Es geht um die letzten zehn Prozent 

Die nahe Zukunft der Börsen steht und fällt mit den zehn Prozent des Handelsabkommens zwischen den USA und China, die laut US-Finanzminister Mnuchin noch fehlen. Man darf zwar davon ausgehen, dass …

Bei Zinssenkung drohen Bankinsolvenzen

Die Sorge der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) um die deutschen Banken wächst angesichts möglicher weiterer Zinssenkungen im Euroraum. “Unser deutsches Problem ist die mangel…

Aktie im Fokus: Tesla – Autobauer verfehlt Absatzziele!

Die Aktie von Tesla folgte dem Aufruf der Bullen und stieg ab 180,00 US-Dollar an ihre federführende Abwärtstrendlinie und den EMA 50 an. Seitdem bewegt sich das Papier nach einem erfolgreichen Tes…