MENUMENU

Marktlage: “Buy the Dip”-Verhalten nach Korrektur

flatex: Der Deutsche Aktienindex legte einen gelungenen Wochenauftakt hin. Am Montag zum Xetra-Schluss standen ein Plus von 1,45 Prozent und 12.282,77 Punkten auf der Frankfurter Kurstafel. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,617 Mrd. Euro.

Freundlicher Wochenstart
Alle europäischen Leitindizes konnten sich am Montag erholen und deutliche Zugewinne verbuchen. Europas Leitindex EuroStoxx50 schloss mit einem Plus von 1,27 Prozent bei 3.368,25 Punkten. Mit einem Plus von 0,77 Prozent auf 22.336,78 Zählern bekam der Mailänder FTSE MIB die rote Laterne. Der DAX sicherte sich die Pole Position.

Buy the Dip
Zwei große US-Investmentbanken äußerten sich zur aktuellen Marktlage. Die Experten der US-Investmentbank Morgan Stanley sind der Auffassung, dass die Bewertungen an den Aktienmärkten zu stark unter Druck gebracht wurden.

Sie schließen aber weitere Rückschläge nicht aus und halten die „buy-on-dips-Strategie“ deshalb möglicherweise für verfrüht – mehr Geduld wäre angebracht. Die US-Investmentbank Goldman Sachs gibt sich im direkten Vergleich zuversichtlicher und sieht in den derzeitigen Marktturbulenzen ein geringeres Risiko für die globale Wirtschaft, vor allem wären fundamentale Gründe nicht zu erkennen und nur kurzfristiger Natur.

An der Wall Street konnten sich die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 zu Wochenbeginn durchweg erholen. Sie schlossen durchweg mit starken Kurszuwächsen.

Wirtschaftsdaten
Am Dienstag werden am Morgen vorbörslich um 08:45 Uhr die neugeschaffenen Stellen ex-Agrar für Frankreich im vierten Quartal ausgewiesen. Aus Großbritannien stehen um 10:30 Uhr gleichzeitig die Einzelhandels-, Erzeuger- und Verbraucherpreise für den Januar zur Veröffentlichung an.

Aus den USA wird um 12:00 Uhr der NFIB-Geschäftsoptimismus Index für den Januar publiziert und am Abend noch um 22:30 Uhr die wöchentlichen API-Rohöllagerbestände. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die Konzerne TUI (DE), Aurubis (DE) und Metro (DE), sowie die US-Konzerne PepsiCo, Western Union und MetLife von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.

DAX
Am Morgen bewegten sich nahezu alle asiatisch-pazifischen Leitindizes in der Gewinnzone. Die Ausnahme bildete der japanische Nikkei225, der Verluste zu verbuchen hatte. Die US-Futures tendieren schwach, alle relevanten US-Indizes werden leichter taxiert.

Die ersten DAX-Indikationen am Morgen sehen den deutschen Leitindex schwächer starten. Am Morgen wurde der DAX bereits unter der 12.300er-Marke taxiert.

Dax 13.02.2018

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex beendete den ersten Handelstag der neuen Woche mit einem Plus von 1,45 Prozent bei 12.282,77 Punkten. Der charttechnische Blick richtet sich auf den Verlauf vom Rekordhoch vom 23. Januar 2018 bei 13.596,89 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief vom 12.003.36 Punkten.

Ausgehend von dieser Bewegung wären die nächsten Widerstände bei 12.380/12613/12.801/12.989/13.221/13.437 und 13.597 Punkten zu ermitteln. Die Unterstützungen kämen bei den Marken von 12.181/12.003, sowie den Projektionen von 11.827/11.627/11.396 und 11.019 Punkten in Betracht.

 

Weitere Meldungen:
Brent: Erste Erholungsanzeichen
Insider verkaufen kräftig Aktien
Aktien auf Erholungskurs, Rohstoffe steigen

flatex Freebuy-Aktion von ausgewählten ETFs

Bei flatex können Anleger noch bis zum 31. März 2019 mit ETFs von iShares kostenlos in Künstliche Intelligenz, Digitalisierung und Nachhaltigkeit investieren. Insgesamt können über 40 ETFs börslich und …

Dow Jones: Kein Trend, höchste Volatilität!

Der, in den vorangegangenen Analysen, stets hervorgehobene Trendverlauf – bezogen auf die jeweils betrachtete Zeitperiode – fehlt diesmal komplett, da der Dow-Jones in völliger Trendlosigkeit hin- …

DWS erwartet für 2019 keine Rezession

Die DWS rechnet für das kommende Jahr zwar mit einem global verlangsamten Wirtschaftswachstum, eine Rezession erwartet der Vermögensverwalter jedoch nicht. Das Wachstum hat 2018 zwar den Höhepunkt erreicht, die …

comdirect: 1,926 Mio. Wertpapierorders im November

Im November hat die comdirect bank AG 1,926 Mio. Orders ausgeführt (Oktober: 2,198 Mio.). Die Kundenzahl lag im November bei 2,496 Mio. (Oktober: 2,468 Mio.). Ende November wurden 1,369 Mio. Wertpapierdepots geführt (Oktober: 1,352 Mio.) …

Aktie im Fokus: Nike – noch im Seitwärtstrend, aber short und long möglich

Die Nike (NKE) Aktie verläuft seit Oktober sehr volatil seitwärts und bewegt sich größtenteils zwischen 78 und 71 USD. Aktuell könnte der Wert den 200er SMA nach unten durchbrechen und wäre damit s…

Öl steigt nach OPEC-Vereinbarung

In letzter Minute hat der Iran dem OPEC-Abkommen zugestimmt und wurde von den Kürzungen ausgenommen. Die Gesamtkürzung der OPEC wird 800 Tsd. Mio. Barrel pro Tag betragen, aber auch Länder von auße…

Aktuelle Baufinanzierungs-Konditionen der NIBC

Aktuell gelten bei der NIBC folgende Konditionen für eine Baufinanzierung: Bei einem Nettodarlehensbetrag von 190.000 Euro und einer Sollzinsbindung von 5 Jahren liegt der gebundene Sollzins bei 0,84% p.a. Darüber hinaus gelten …

Wichtige ViTrade-Kundeninformationen zum Jahresende

Ende November hat ViTrade seinen Kunden eine Kundeninformation mit allen wichtigen Informationen zum Jahresende in Ihr Online-Archiv eingestellt.  Folgende Fristen sind für Anleger unter anderem zu beachten …

Sichtbares ETF-Handelsvolumen 2018 vier Mal höher als 2017

Das sichtbare Handelsvolumen am europäischen ETF-Markt dürfte BlackRock zufolge 2018 etwa vier Mal so hoch ausfallen wie im Jahr 2017. 2017 belief sich die sichtbare ETF-Liquidität an den europäischen Börsen auf rund …