MENUMENU

Bitcoins ab sofort bei FXCM handelbar

Ab sofort können Trader bei FXCM Bitcoins kaufen und verkaufen. Dazu bietet FXCM den ersten Krypto-CFD mit dem Namen BTC/USD an. Anleger können mit dem neusten CFD im Handelsangebot sowohl an steigenden als auch an fallenden Bitcoin-Kursen teilhaben.

Seit seiner Entwicklung im Jahr 2009 ist der Bitcoin im Preis gestiegen und in immer mehr Unternehmen auf der ganzen Welt ist er neben traditionellen Währungen als Zahlungsmittel etabliert. Erinnern Sie sich, als der Bitcoin die Finanzwelt im Sturm eroberte und im selben Jahr von 1000 auf fast 20.000 Dollar stieg?

Das Verständnis der Preiseinflussfaktoren ist entscheidend, um zu erkennen, wie schnell sich die Kryptowährung in verschiede Richtungen entwickeln kann.

 

Warum Bitcoins bei FXCM traden?

  • Richtungsweisendes Trading – Gehen Sie long oder short auf BTC/USD. Nutzen Sie die Volatilität des Bitcoins und handeln Sie Marktbewegungen in beide Richtungen.
  • Traden Sie mit Hebel – Bestimmen Sie die Positionsgröße Ihrer Wahl und profitieren Sie von den geringeren Kapitalanforderungen.
  • Niedrige Eintrittskosten – Mikro-Kontrakte ermöglichen Ihnen Trades im Wert von 1/100 eines Bitcoins, was auch die Margin-Anforderungen für offene Positionen senkt.

Marginanforderungen und Liquidation
Der Bitcoin (BTC/USD) verfällt periodisch und im Gegensatz zu anderen FXCM-Produkten werden die Margin-Anforderungen täglich aktualisiert. Bitte lesen Sie hier den FXCM CFD-Produktleitfaden, um mehr zu erfahren.

 

 

Disclaimer:
Hinweis zu Investitionen mit hohem Risiko: Der Handel mit Devisen und CFDs auf Margin ist mit hohem Risiko verbunden und möglicherweise nicht für Sie geeignet, da die Verluste Ihr eingesetztes Kapital übersteigen können. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien vorgesehen. Für Kunden, die ein Konto (bzw. Konten) bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) unterhalten, können Privatkunden einen Totalverlust ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen weiteren Zahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden können Verluste erleiden, die das eingesetzte Kapital übersteigen. Bevor Sie mit Produkten handeln, die von Forex Capital Markets Limited, einschließlich aller EU Zweigniederlassungen, der FXCM Australia Pty. Limited, FXCM South Africa (PTY) Ltd, jeglicher Tochtergesellschaft der oben erwähnten Firmen oder anderen Firmen innerhalb der FXCM Gruppe [zusammengefasst “FXCM Gruppe”] angeboten werden, sollten Sie sorgfältig Ihre finanziellen Verhältnisse und Ihre Erfahrungswerte abwägen. Wenn Sie sich für den Handel mit Produkten entscheiden, die von FXCM Australia Pty. Limited (“FXCM AU”) (AFSL 309763) angeboten werden, müssen Sie den Financial Services Guide und das “Product Disclosure Statement” sowie die “Terms of Business” lesen und verstehen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Hinweise zur Verfügung stellen, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Bitte konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Unterlassungen; garantiert weder die Richtigkeit noch Vollständigkeit der Informationen, Texte, Grafiken, Links oder anderer Angaben, die in diesen Unterlagen enthalten sind. Bitte lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Nutzungsbedingungen auf der Webseite der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Schritte vornehmen.
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, Gelder durch den Hebeleffekt schnell zu verlieren. 79.79% der Privatkundenkonten verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihre Gelder zu verlieren.

08.10.2018

DAX mit kräftiger Gegenbewegung -Fortschritte im Handelsstreit

Es ist die Hoffnung, dass es im Handelskonflikt zwischen den USA und China jetzt endlich Fortschritte geben könnte, die den Börsen hilft, ihre gestern begonnene Gegenbewegung fortzusetzen. Offenbar…

Aktie im Fokus: Beiersdorf – noch ein paar Prozent Luft nach oben

Die Aktie des DAX-Konzerns Beiersdorf notierte am 07. August 2018 mit 103,25 Euro auf einem Jahreshoch. Danach sank das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief des 15. Oktober 2018 auf 88,50 Euro. Derz…

Hektischer Auftakt in die neue Börsenwoche

Der Start in die neue Handelswoche hätte hektischer nicht sein können  das britische Pfund geriet mit den jüngsten Entwicklungen rund um den Brexit unter die Räder, während der USD/JPY im Sog des A…

ifo Institut verlangt Nachverhandlungen des Brexit-Abkommens

Das ifo Institut hat Nachverhandlungen des Brexit-Abkommens verlangt. „Dies muss geschehen, um zu verhindern, dass der Deal durchfällt. Er muss auch für das Vereinigte Königreich annehmbar sein“, sagte ifo-Forscher Gabriel Felbermayr …

Meins für 99 Jahre – das Grundstück in Erbpacht

Wer beim Bauen die Kosten senken möchte, sollte über Erbpacht nachdenken. Viele kennen diese Option nicht. Dabei ermöglicht sie den Bau eines Hauses, ohne ein teures Grundstück kaufen zu müssen. 165 Euro pro Quadratmeter kostet ein Baugrundstück in …

Italienische Staatsanleihen so attraktiv wie seit Jahren nicht mehr

Seit den Wahlen im März 2018 zählt Italien zu den größten politischen Risiken in Europa. Diese Entwicklung wirkt sich auch an den Kapitalmärkten aus: Im Oktober verzeichneten italienische Staatsanleihen einen Einbruch. In der Folge …

Meistgehandelte Aktien von DEGIRO-Nutzern im November

Die folgende Grafik zeigt die jeweils meistgehandelte Aktie der DEGIRO-Nutzer aus 18 europäischen Ländern. Sehr frequent wurde in mehreren Ländern die Apple-Aktie gehandelt. Die Aktie musste den größten Monatsverlust seit …

Aktie im Fokus: BASF – Kursziele bis hoch auf 84 Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns BASF notierte am 26. Oktober 2018 auf einem Verlaufstief von 64,33 Euro. Das Wertpapier konnte sich kurzfristig bis zum 02. November 2018 auf ein Zwischenhoch von 70,91 E…

Gold: Der Ausbruch ist geglückt – die Gold-Rally kann kommen!

Der Goldpreis hat zum Endspurt 2018 angesetzt. Der Preis für eine Feinunze ist am letzten Freitag auf die Marke von 1.248 US-Dollar geklettert und schaffte somit ein Zugewinn von mehr als 20 Dollar…