MENUMENU

Es bleibt spannend beim DAX – Daimler sendet erste Hoffnungssignale

FXCM: Es bleibt spannend beim DAX – Daimler sendet erste Hoffnungssignale

?Eine erneute kalte Dusche gab es am Vorabend von der Wall Street. Kurz vor Ende des Handels beschleunigte sich die Talfahrt des S&P 500 noch einmal und so konnte auch der Deutsche Aktienindex nachbörslich die Marke von 8.700 nur knapp behaupten. Im heutigen Handelsverlauf aber präsentierte sich der Index dann erstaunlich stabil, ein nochmaliger Test der 8.700 Punkte verlief ebenso erfolgreich. ?


Die am Vormittag veröffentlichten ZEW-Konjunkturerwartungen fielen zwar erstmals seit zwei Jahren wieder unter die Nullmarke, allerdings bestätigten auch sie nur das schlechte Gesamtbild der deutschen Wirtschaft, welches schon die jüngst veröffentlichten Indikatoren zeichneten. Die Bundesregierung blies in das gleiche Horn und senkte ihre Wachstumsprognose für 2014 um ein Drittel auf 1,2 Prozent. Mehr Beachtung finden in diesen trüben Zeiten daher solche Nachrichten, wie wir sie heute vom Autobauer Daimler und der US-Investmentbank Citigroup bekommen haben. Gerade dass Daimler trotz des Ukraine-Konflikts und der Russland-Sanktionen in der Spur bleibt, macht Hoffnung für die hierzulande bald anlaufende Berichtssaison.
 

Im Fahrwasser einer sich stabilisierenden Wall Street kann auch der DAX am Nachmittag sein Vortagesniveau weitestgehend verteidigen. Kurzfristig stehen die Chancen damit nicht schlecht, dass die Talfahrt von 1.200 Punkten in nur drei Wochen hier erst einmal gestoppt werden kann. Zwar sind die Angstbarometer dies- und jenseits des Atlantiks auf ihre höchsten Stände in 2014 gestiegen. Der S&P 500 fiel zudem das erste Mal seit 484 Tagen unter die wichtige 200-Tage-Linie, was auf ein ein Ende der langjährigen Rallye hindeuten könnte. Allerdings nimmt der Pessimismus unter den Marktteilnehmern und auch in den Medien schon wieder extreme Züge an.
 

Auch fallende Börsen können heiß laufen, wonach es im Moment aussieht. Das macht Gegenbewegungen sehr wahrscheinlich. Diese sollten dann allerdings nicht überbewertet werden, für einen Rücklauf des DAX über 9.000 Punkte sollte die Kraft nicht ausreichen. Dafür fehlen schlichtweg fundamental die Gründe, jetzt gerade deutsche Aktien zu kaufen. Nur vermeintlich billig reicht da als Argument nicht, außerdem können sie ja auch noch billiger werden. Zum Jahresende bleibt das Kursziel für den DAX daher der Bereich um 8.000 Punkte.

 

 

Von Jens Klatt

comdirect Brokerage Index: Jahresendrallye ist ausgefallen

Die eher negative Marktstimmung führte im Dezember 2018 zu einer hohen Volatilität in den meisten Anlageklassen. Die großen Leitindizes wie Dax, Dow Jones und Nikkei hatten mit den starken Schwanku…

Marktkommentar: S&P 500 kämpft weiter mit 2.600 Punkte-Marke

Der marktbreite S&P 500 profitierte am Mittwoch von einem guten Start in die US-Berichtssaison, da die Bank of America und Goldman Sachs angesichts starker Gewinne die Märkte positiv überraschten. …

Aktie im Fokus: Siemens – Analysten sehen über 30% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Siemens notierte am 24. April 2017 bei 134,18 Euro auf einem Hoch. Das Wertpapier fiel seitdem bis zum 28. Dezember 2018 auf ein Verlaufstief von 94,63 Euro. Derzeit lieg…

DAX kapituliert vor der 11.000 -US-Wachstum auf Pump wird zum Risiko

Das Jahr 2018 war das erste Jahr, in dem die größten sechs amerikanischen Banken zusammen mehr als 100 Milliarden Dollar Jahresgewinn erwirtschafteten. Und nach den Zahlen von Goldman Sachs gestern…

Huawei-Untersuchung gefährdet Handelsfrieden

Das Pfund hält sich weiterhin deutlich über 1,285 USD, nachdem Theresa May ein weiteres Misstrauensvotum überlebt hat, diesmal in ihrer Regierung. Da der Markt einen Sieg von Theresa May erwartet h…

Euro unter 1,14 – Zeit für einen Bounce oder weiter abwärts?

Der Euro bewegt sich gegenüber dem US-Dollar seit Mitte November 2018 in einer leicht ansteigenden Seitwärtsbewegung.Mit dem Ausbruch über die 1,15er Marke am 9. Januar keimte bei den Bullen die Ho…

DAX tritt weiter auf der Stelle – Brexit ist auch eine Chance für Europas Zukunft

Während die Wall Street versucht, aus der laufenden Berichtssaison neue Impulse zu gewinnen, wirkt der Deutsche Aktienindex wegen der Brexit-Wirren wie paralysiert. Nach wie vor notiert der Index i…

EURUSD Analyse: Großbritannien stimmt gegen EU-Deal

Während in den USA weiter die Haushaltssperre für den Shutdown der Regierung sorgt, der mittlerweile der längste in der Geschichte der USA ist, wurde im britischen Unterhaus über den Brexit-Deal mi…

AUD/USD mit Pause nach Mega-Rallye

Der australische Dollar musste am Dienstag Federn lassen, weil die Risikobereitschaft der Anleger zurückgegangen ist, handelte aber weiter innerhalb einer engen Range. Nach einer Rallye von knapp 4…