MENUMENU

FXFlat erweitert mit NinjaTrader Futures-Handel zu Top-Konditionen

FXFlat: Die FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH erweitert ihr breites Spektrum für Anleger und Trader um eine neue Möglichkeit: Ab sofort bietet das Ratinger Unternehmen Kunden ein besonders günstiges Trading mit Futures. Wer ein entsprechendes Konto eröffnet, kann über die Plattform NinjaTrader die beliebten Terminkontrakte zu attraktiven Konditionen handeln.

„Während FXFlat den Börsianern den CFD- und Forex-Handel und die Marke CapTrader den Handel aller Assetklassen bietet, haben wir nun auch für diejenigen Anleger ein Angebot, die am reinen Handel mit Futures interessiert sind und dabei auch auf die Kosten schauen“, erklärt Rafael Neustadt, CEO der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH.

Der Handel mit Futures hält für Trader einige Vorteile parat. „Nicht zuletzt der große Hebel, der etwa beim Handel mit dem DAX© Future möglich ist, ist gerade vor dem Hintergrund der Beschränkungen von Differenzkontrakten (CFDs) ein interessanter Aspekt für Anleger, die mit überschaubarem Kapital größere Summen bewegen möchten, beispielsweise aus Gründen des Risikomanagements“, so Rafael Neustadt weiter. „Dieses neue Angebot richtet sich an Trader, die am professionellen Futures-Handel mit Tick-Daten über NinjaTrader 8 interessiert sind – und das zu im Vergleich zum Wettbewerb äußerst günstigen Konditionen.“

So wird der umfangreiche Service ergänzt durch einen verbesserten abonnierbaren Tick-Datenfeed, zudem beginnt der Futures-Handel bereits ab 2,00 Euro pro Kontrakt zzgl. Börsengebühren.

Die Eröffnung eines Kontos auf NinjaTrader ist unter https://ninjatrader.fxflat.com ab einer Ersteinlage von 1000 Euro möglich. „Wer sich vor einer Entscheidung erst im Futures-Handel üben will, der kann das über ein kostenloses Demokonto tun“, erklärt Rafael Neustadt.

 

 

 

 

 

Über Ninja Trader ist ein weltweiter, direkter Handel der beliebtesten Future-Produkte an ausgewählten Handelsplätzen der Welt möglich: An der EUREX etwa bieten sich NinjaTrader-Kunden Futures auf den DAX©, den MINIDAX©, den EUROSTOXX sowie den EURO Bond an. An der CME umfasst das Angebot etwa Futures auf den E-MINI S&P 500, E-MINI Dow Jones und den Bitcoin, dazu Terminkontrakte auf Euro/US-Dollar und 30-jährige US-Staatsanleihen. An der COMEX wiederum sind Futures auf Metalle wie Gold und Silber handelbar, an der NYMEX etwa ÖL und Erdgas. Die ICE wartet mit Futures auf Kakao, Baumwolle und Kaffee auf, die ICE UK mit solchen auf Brent Crude Oil und WTI Crude Oil.

Einen weiteren Vorteil des NinjaTrader-Angebots stellen die extrem niedrigen Marginsätze dar. So beträgt etwa die Intraday-Margin beim F-DAX© 2.500 US-Dollar, der Hebel liegt damit bei rund 125 zu 1. Ähnliches gilt für die FDAX© Mini Intraday-Margin (1.000 US-Dollar) und die ES Intraday-Margin (500 US-Dollar).

Alle Trader und Interessenten werden durch regelmäßige Webinare begleitet, die von den Grundlagen und der Einrichtung der Software über die wichtigsten Funktionen bis hin zum Order Flow Trading alle wichtigen Themen behandeln. Das offene Benutzerframework von NinjaTrader eröffnet darüber hinaus Entwicklern verschiedene Möglichkeiten, eigene Indikatoren, Zeichenwerkzeuge und vollautomatische Strategien zu entwerfen.

comdirect Brokerage Index: Jahresendrallye ist ausgefallen

Die eher negative Marktstimmung führte im Dezember 2018 zu einer hohen Volatilität in den meisten Anlageklassen. Die großen Leitindizes wie Dax, Dow Jones und Nikkei hatten mit den starken Schwanku…

Marktkommentar: S&P 500 kämpft weiter mit 2.600 Punkte-Marke

Der marktbreite S&P 500 profitierte am Mittwoch von einem guten Start in die US-Berichtssaison, da die Bank of America und Goldman Sachs angesichts starker Gewinne die Märkte positiv überraschten. …

Aktie im Fokus: Siemens – Analysten sehen über 30% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Siemens notierte am 24. April 2017 bei 134,18 Euro auf einem Hoch. Das Wertpapier fiel seitdem bis zum 28. Dezember 2018 auf ein Verlaufstief von 94,63 Euro. Derzeit lieg…

DAX kapituliert vor der 11.000 -US-Wachstum auf Pump wird zum Risiko

Das Jahr 2018 war das erste Jahr, in dem die größten sechs amerikanischen Banken zusammen mehr als 100 Milliarden Dollar Jahresgewinn erwirtschafteten. Und nach den Zahlen von Goldman Sachs gestern…

Huawei-Untersuchung gefährdet Handelsfrieden

Das Pfund hält sich weiterhin deutlich über 1,285 USD, nachdem Theresa May ein weiteres Misstrauensvotum überlebt hat, diesmal in ihrer Regierung. Da der Markt einen Sieg von Theresa May erwartet h…

Euro unter 1,14 – Zeit für einen Bounce oder weiter abwärts?

Der Euro bewegt sich gegenüber dem US-Dollar seit Mitte November 2018 in einer leicht ansteigenden Seitwärtsbewegung.Mit dem Ausbruch über die 1,15er Marke am 9. Januar keimte bei den Bullen die Ho…

DAX tritt weiter auf der Stelle – Brexit ist auch eine Chance für Europas Zukunft

Während die Wall Street versucht, aus der laufenden Berichtssaison neue Impulse zu gewinnen, wirkt der Deutsche Aktienindex wegen der Brexit-Wirren wie paralysiert. Nach wie vor notiert der Index i…

EURUSD Analyse: Großbritannien stimmt gegen EU-Deal

Während in den USA weiter die Haushaltssperre für den Shutdown der Regierung sorgt, der mittlerweile der längste in der Geschichte der USA ist, wurde im britischen Unterhaus über den Brexit-Deal mi…

AUD/USD mit Pause nach Mega-Rallye

Der australische Dollar musste am Dienstag Federn lassen, weil die Risikobereitschaft der Anleger zurückgegangen ist, handelte aber weiter innerhalb einer engen Range. Nach einer Rallye von knapp 4…