FXFlat erweitert mit NinjaTrader Futures-Handel zu Top-Konditionen

FXFlat: Die FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH erweitert ihr breites Spektrum für Anleger und Trader um eine neue Möglichkeit: Ab sofort bietet das Ratinger Unternehmen Kunden ein besonders günstiges Trading mit Futures. Wer ein entsprechendes Konto eröffnet, kann über die Plattform NinjaTrader die beliebten Terminkontrakte zu attraktiven Konditionen handeln.

„Während FXFlat den Börsianern den CFD- und Forex-Handel und die Marke CapTrader den Handel aller Assetklassen bietet, haben wir nun auch für diejenigen Anleger ein Angebot, die am reinen Handel mit Futures interessiert sind und dabei auch auf die Kosten schauen“, erklärt Rafael Neustadt, CEO der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH.

Der Handel mit Futures hält für Trader einige Vorteile parat. „Nicht zuletzt der große Hebel, der etwa beim Handel mit dem DAX© Future möglich ist, ist gerade vor dem Hintergrund der Beschränkungen von Differenzkontrakten (CFDs) ein interessanter Aspekt für Anleger, die mit überschaubarem Kapital größere Summen bewegen möchten, beispielsweise aus Gründen des Risikomanagements“, so Rafael Neustadt weiter. „Dieses neue Angebot richtet sich an Trader, die am professionellen Futures-Handel mit Tick-Daten über NinjaTrader 8 interessiert sind – und das zu im Vergleich zum Wettbewerb äußerst günstigen Konditionen.“

So wird der umfangreiche Service ergänzt durch einen verbesserten abonnierbaren Tick-Datenfeed, zudem beginnt der Futures-Handel bereits ab 2,00 Euro pro Kontrakt zzgl. Börsengebühren.

Die Eröffnung eines Kontos auf NinjaTrader ist unter https://ninjatrader.fxflat.com ab einer Ersteinlage von 1000 Euro möglich. „Wer sich vor einer Entscheidung erst im Futures-Handel üben will, der kann das über ein kostenloses Demokonto tun“, erklärt Rafael Neustadt.

 

 

 

 

 

Über Ninja Trader ist ein weltweiter, direkter Handel der beliebtesten Future-Produkte an ausgewählten Handelsplätzen der Welt möglich: An der EUREX etwa bieten sich NinjaTrader-Kunden Futures auf den DAX©, den MINIDAX©, den EUROSTOXX sowie den EURO Bond an. An der CME umfasst das Angebot etwa Futures auf den E-MINI S&P 500, E-MINI Dow Jones und den Bitcoin, dazu Terminkontrakte auf Euro/US-Dollar und 30-jährige US-Staatsanleihen. An der COMEX wiederum sind Futures auf Metalle wie Gold und Silber handelbar, an der NYMEX etwa ÖL und Erdgas. Die ICE wartet mit Futures auf Kakao, Baumwolle und Kaffee auf, die ICE UK mit solchen auf Brent Crude Oil und WTI Crude Oil.

Einen weiteren Vorteil des NinjaTrader-Angebots stellen die extrem niedrigen Marginsätze dar. So beträgt etwa die Intraday-Margin beim F-DAX© 2.500 US-Dollar, der Hebel liegt damit bei rund 125 zu 1. Ähnliches gilt für die FDAX© Mini Intraday-Margin (1.000 US-Dollar) und die ES Intraday-Margin (500 US-Dollar).

Alle Trader und Interessenten werden durch regelmäßige Webinare begleitet, die von den Grundlagen und der Einrichtung der Software über die wichtigsten Funktionen bis hin zum Order Flow Trading alle wichtigen Themen behandeln. Das offene Benutzerframework von NinjaTrader eröffnet darüber hinaus Entwicklern verschiedene Möglichkeiten, eigene Indikatoren, Zeichenwerkzeuge und vollautomatische Strategien zu entwerfen.

Spannung am Ölmarkt – Wie wird die OPEC reagieren?

Nach Ostern lassen es die Broker in Frankfurt erst einmal ruhig angehen. Neue Impulse dürften einige Konjunkturdaten bringen und die US-Bilanzsaison. Weit interessanter ist die Lage am Ölmarkt Dort…

Aktie im Fokus: Wirecard – Shortverbot aufgehoben. Welche Chancen ergeben sich für Trader?

Kurz vor Ostern hatte die Bafin mitgeteilt, dass Investoren ab sofort wieder Shortspekulationen auf das Wertpapier von Wirecard eingehen können. Damit ist das seit 18. Februar geltende Verbot aufge…

Ölpreis fällt nach Berichten über Saudi-Produktion

Sowohl Brent als auch WTI fielen am frühen Nachmittag nach einem Bloomberg-Bericht. Die Nachrichtenagentur meldete, dass Saudi-Arabien bereit sei die Ölproduktion zu steigern, falls die iranischen …

DAX kommt nur mühsam in die Gänge – Euro testet zentrale Unterstützungen

Der Deutsche Aktienindex hatte nach Ostern heute etwas Probleme, wieder in die Gänge zu kommen. Auf dem hohen Niveau ist es aber schon ein gutes Zeichen, wenn die erreichten Gewinne gehalten werden…

Aktie im Fokus: Volkswagen – Konzern streicht 7.000 Stellen

Der Dieselskandal ist nach Jahren noch immer nicht abgehakt und dominiert häufig die Nachrichtenschlagzeilen. VW will durch einen radikalen Schwenk zum Elektroauto hin das Thema nun endgültig abhak…

DAX in Feierlaune – wo liegen die nächsten Aufwärtsziele?

Der DAX bewegt sich seit Ende Dezember 2018 in einem mustergültigen Aufwärtstrend. Rund 2000 Punkte hat der Leitindex seitdem zurückgelegt. Müde werden die Bullen allerdings nicht – jeder Korrektur…

Interview mit Sabine Meyer, S Broker, über die Positionierung des Brokers, aktuelle Aktionen und Fortbildungsmöglichkeiten für Trader

Broker-Test sprach mit Sabine Meyer, Director Produkt- & Handelsangebot beim Sparkassen Broker, über die Positionierung des S Broker auf dem Online-Broker-Markt, die Auswirkungen der Finanzmarktric…

Aktie im Fokus: SAP – Analysten der Credit Suisse sehen noch knapp 20% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns SAP bildete am 26. September 2018 ein Zwischenhoch bei 108,52 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 03. Januar 2019 auf 83,87 Euro. Derzeit li…

EUR/USD legt Rückwärtsgang ein – Schwache Wachstumszahlen aus Deutschland

Der Euro ist am Donnerstag nach schwachen Wachstumsdaten aus der deutschen Industrie auf breiter Front unter Druck geraten.Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe sei im April zwar l…