Licht und Schatten bei neuen ESMA-Maßnahmen

GKFX: Aufgrund erheblicher Bedenken hinsichtlich des Anlegerschutzes hat sich die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA dazu entschlossen, binäre Optionen künftig zu verbieten und den CFD-Handel zu beschränken.

„Wir stehen zu 100 Prozent hinter dem Verbot binärer Optionen und begrüßen alle Maßnahmen, die dem Schutz von Anlegern dienen und dazu führen, dass diese bei risikoreichen Finanzgeschäften weniger Geld verlieren“, kommentiert Arkadius Materla, Country Executive für Deutschland und Österreich beim Brokerhaus GKFX, die kürzlich publik gewordenen Beschlüsse der ESMA.

Auch mit dem Negativsaldoschutz stößt die Aufsichtsbehörde bei GKFX auf offene Ohren, denn der Anbieter im Bereich Online-Trading hat bereits vor jeglichen behördlichen Regelungen freiwillig auf die Nachschusspflicht verzichtet.

Mehr Transparenz ist gut für Kunden und seriöse Anbieter

Aus der Sicht von GKFX ist entscheidend, dass sämtliche Maßnahmen dem Kunden letztlich Vorteile bringen und Transparenz schaffen. Dazu zählen alle Schritte, die in Richtung einer Standardisierung der Angebote und der besseren Vergleichbarkeit einzelner Anbieter gehen. „Für seriöse CFD-Anbieter wie GKFX bietet sich dadurch die Chance, sich innerhalb der Produktgruppe der Derivate entsprechend zu positionieren und sich gegenüber anderen Produkten abzuheben“, glaubt Materla.

Hebelsenkung widerspricht dem Kundenwunsch

Bei allen positiven Aspekten, die die neuen ESMA-Regeln mit sich bringen, sieht GKFX auch einige Punkte kritisch. So sind die Broker von der Europäischen Marktaufsichtsbehörde dazu aufgefordert worden, Kundenumfragen durchzuführen. Dabei zeigte sich, dass die überwältigende Mehrheit der Trader gegen eine Absenkung der Hebel ist.

„Dennoch kommt es nun zu dieser Maßnahme. Es ist schade, dass sich die Meinung der Kunden in der ESMA-Entscheidung überhaupt nicht widerspiegelt“, so Materla. Es sei auch nicht der Fall, dass sich die breite Masse der Trader mit der Hebelwirkung übernehmen würde.

Anlegerschutz: Wichtige Aspekte bleiben auf der Strecke

Ebenfalls skeptisch sieht der Broker die Tatsache, dass andere Derivate wie Zertifikate von den Maßnahmen der ESMA gänzlich unberührt bleiben. Und letztlich berge die neue Regelung die Gefahr, dass sich Trader nicht EU-regulierten Offshore-Anbietern zuwenden. „Dass Trader abwandern und dann außerhalb der Einflusssphäre der ESMA handeln, war und ist bestimmt nicht im Interesse der Behörde“, sagt Materla.

Für Online-Trader, die CFDs über den Anbieter GKFX handeln, wird sich in den nächsten Tagen unmittelbar nichts ändern. Denn die Maßnahmen treten erst zwei Monate nach der Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft. Selbstverständlich wird das Brokerhaus aber alle neuen Regelungen der ESMA, die das GKFX-Produktangebot betreffen, spätestens bis zum Inkrafttreten der Maßnahmen umsetzen.

Weitere Meldungen zur ESMA Ankündigung:
Statement zur Ankündigung der ESMA bezüglich CFDs und binärer Optionen
ESMA führt Verbot binärer Optionen und Beschränkungen für CFDs ein

Aktie im Fokus: Freenet – Analysten sehen knapp 40 Prozent Kurspotential

Die Aktie des TecDAX-Konzerns Freenet notierte am 02. Mai 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 21,42 Euro. Seitdem fiel das Wertpapier bis zum 15. August 2018 auf ein Verlaufstief von 16,63 Euro…

Aktie im Fokus: Lanxess – Abpraller jetzt sehr wahrscheinlich!

Aktien des Spezialchemiekonzerns und MDAX-Mitglieds Lanxess sind zu Beginn dieser Handelswoche an einer entscheidenden Hürde angelangt, die über den mittelfristigen Verlauf des Papiers entscheiden …

Gold – die Lage spitzt sich zu!

Der Goldpreis musste seit Anfang September Federn lassen und fiel wieder unter die Marke von 1.500 USD.Charttechnisch spitzt sich die Lage im wahrsten Sinne des Wortes zu – werden sich die Bullen o…

DAX vor Ausbruch nach oben -Wall Street schmeißt den Motor wieder an

Die Börsen nehmen wieder Fahrt auf. Der Deutsche Aktienindex hat heute die Chance auf einen Ausbruch nach oben. Gerade kommt richtig Kaufdruck an der Frankfurter Börse auf. Die Investoren sind gute…

USD/TRY – Inverse SKS im Fokus

Der US-Dollar im Verhältnis zur türkischen Lira hat seit Anfang Oktober richtig Strecke zurückgelegt und ist auf den höchsten Stand seit Juni 2019 gestiegen. In den letzten drei Tagen hat das Paar …

Wirtschaftskalender: Wahlen in Kanada und Brexit im Fokus

1000 Uhr I Polen I Einzelhandelsumsätze (September) Die in der Vorwoche veröffentlichten Daten zur VPI-Inflation und Industrieproduktion in Polen waren anständig, aber das Lohnwachstum enttäuschte….

AUDJPY mit neuem Aufwärtstrend in bullischer Stimmung

AUDJPY zeigt sich im neuen Aufwärtstrend von seiner bullischen Seite. EURNOK läuft nach einem Doji in die Korrektur und NZDCAD versagt erneut am Widerstand. AUDJPY mit neuem Aufwärtstrend in bullis…

Nebenwerte schlagen den DAX

Die Aktienmärkte ließen sich von der Verschiebung der Brexit-Abstimmung nicht beirren und starteten freundlich in die neue Woche. SAP und Sartorius wiesen gute Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquar…

Börse Stuttgart: BISON ermöglicht Handel mit Kryptowährungen jetzt 24/7

Gebührenfreier Handel mit Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple an sieben Tagen pro Woche. Kryptowährungen einfach und zuverlässig über das Smartphone handeln Das ermöglicht BISON, die Krypto-App …