Ölpreis: Das 100-Dollar-Szenario

GKFXDer Ölpreis ist am gestrigen Mittwoch erneut gestiegen. Zum Handelsende kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 79,68 US-Dollar. Das waren 22 Cent mehr als am Vortag.

Die Ursache für den jüngsten Anstieg ist eine Kombination verschiedener Faktoren: Streit zwischen den USA und dem wichtigen Förderland Iran, das Chaos in Venezuela, Rückgang der Ölreserven sowie die Entwicklung des Hurrikans „Florence“, der den Raffineriebetrieb in den USA stören könnte.

Charttechnik:
Mit dem Sprung über das Hoch bei 79,70 USD hat sich ein großer Aufwärtstrend im Stundenchart ausgebildet. Der neue markante Hochpunkt liegt nun bei 80,09 USD. Bevor die Reise gen Norden fortgesetzt werden kann, rechnen wir jedoch mit einer Korrekturphase. Unterstützungsbereiche auf der Unterseite sehen wir bei 78,73/77,53/76,88. Erst unterhalb von 75,62 USD wäre das Long-Szenario nicht mehr gegeben.

Im Tageschart sind die Bullen kurz davor den langersehnten Ausbruch über das Level von 80,48 USD zu vollziehen (das wird sicherlich nicht einfach). Sollte ihnen das tatsächlich gelingen, wären sie wahrscheinlich nicht mehr zu stoppen und der Preis würde sich auf eine Marke zubewegen, von der viele glaubten, sie kann nie wieder erreicht werden – 100 Dollar.

Es bleibt festzuhalten, dass die nächsten Monate in Sachen Ölpreis sehr spannend bleiben.

 

Brent Chart Analyse
Brent Chart Analyse

 

Disclaimer
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…

S&P 500 Index: Marktteilnehmer warten noch ab

Der marktbreite Standard and Poor‘s 500-Index bildet die größten 500 US-Unternehmen ab. Damit gilt dieses Barometer als Maßstab der US-Wirtschaft und findet als Pacemaker sogar mehr Beachtung, als …

Wirtschaftskalender: Wichtige Umfragedaten

0930 Uhr | Deutschland | EMIs (August) Die deutschen Messwerte schnitten 2019 sehr schlecht ab. Die ZEW-Konjunkturerwartungen fielen auf den niedrigsten Stand seit 2011, während der EMI für das ver…

EURUSD Analyse: Trump’s Spiel mit den Zöllen

Die Krise in Italien hat sich soweit konstituiert, dass der Ministerpräsident seinen Rücktritt einreichen wird. Damit wäre die amtierende Regierung am Ende und Neuwahlen wären wahrscheinlich. Die r…

Aktie im Fokus: Commerzbank – Aktie und Unternehmen haben schwer zu kämpfen

In der abgelaufenen Woche hat die Commerzbank-Aktie ein Rekordtief bei 4,65 Euro markiert und ist damit unter ihre Tiefstände aus 2013 und 2016 gefallen. Der anhaltende Druck aufgrund von zum Teil …

Aktie im Fokus: Bilfinger – Das hätte nicht passieren dürfen!

Aktien des Industriedienstleisters Bilfinger sind in der abgelaufenen Woche mit einem merklichen Kursrutsch unter eine äußerst wichtige und langjährige Unterstützung gerutscht. Das Papier notiert j…

Börse fiebert Fed-Protokoll entgegen – der DAX zieht an

Die Anleger greifen wieder zu. Erstaunlich, denn die US-Notenbank könnte den Markt durcheinander wirbeln. Am Abend wird es mit dem Fed-Protokoll spannend. Die Lektüre wird diesmal besonders interes…

Aktie im Fokus: Continental – Experten der Deutschen Bank sehen ca. 15% Kurspotential

Die Aktie der DAX-Konzerns Continental notierte am 12. Juli 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 112,46 Euro. Bis zum 25. Juli 2019 erholtes sich das Wertpapier dann auf ein Zwischenhoch von 132…