Gute Zahlen in schwierigem Marktumfeld

Die sino AG High End Brokerage hat im November 113.130 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 19,7% gegenüber dem Vorjahresmonat (-40,3% ggü. Oktober 2008). Die Umsätze an allen deutschen Börsen fielen gegenüber dem Vorjahresmonat mit einem Minus von 49% deutlich stärker.

Im November gewann die sino AG 10 Neukunden. Per 30.11.2008 wurden, nach Schließung inaktiver Depots, 612 Depotkunden betreut, 1,4% weniger als im Vorjahr.

Angestellten Wertpapierhändlern bei Banken und Maklern, die im Moment über ihre Zukunft nachdenken, unterbreitet der Vorstand der sino AG heute ein attraktives Angebot, um aus Ihrem Beruf ein Geschäft zu machen. Anzeigen dazu erscheinen in der Financial Times Deutschland, im Handelsblatt sowie in der Börsen-Zeitung.

»Die sino AG ist vor über zehn Jahren gemeinsam mit Börsenmaklern gegründet worden. Seitdem hat sich mancher Eigenhändler entschlossen, sich mit uns selbständig zu machen. Wir bieten genau das, was diese anspruchsvolle Klientel will: Kompetente Betreuung von erfahrenen Händlern, eine äußerst stabile und schnelle Handelsplattform sowie faire und attraktive Gebühren. Wir freuen uns darauf, vielen Händlern von Banken und Maklern den Schritt in die Selbständigkeit, also zu wirklich eigenem Handel, zu erleichtern«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Die sino AG High End Brokerage verfolgt nach dem Börsengang vom 27.09.2004 (WKN 576 550, XTP) eine aktive und transparente Kommunikationspolitik und informiert monatlich über aktuelle Orderzahlen – jeweils am 5. Bankarbeitstag des darauf folgenden Monats.

Die 1998 gegründete sino AG hat sich auf die Abwicklung von Wertpapiergeschäften für die aktivsten und anspruchsvollsten Privatkunden in Deutschland spezialisiert und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Synonym für High End Brokerage. Die aktuell 24 Mitarbeiter betreuen derzeit rund 620 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von deutlich über 400.000 Euro. Aktionäre der sino AG sind unter anderem die Gesellschaft für industrielle Beteiligungen und Finanzierungen mbH, eine 100%ige Tochter der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, sowie die beiden Vorstände.

DAX Analyse: Zweite Verkaufswelle rollt los

Insgesamt schwache Quartalszahlen sowie Prognosekürzungen haben dem DAX-Index zuletzt merklich zugesetzt und Anfang Juli eine Korrektur eingeleitet. Nach einem ersten Verlaufstief um 12.300 Punkten…

DAX legt Rückwärtsgang ein – Wall Street unterbricht Rekordjagd

Ein Ausbruch über 12.500 Punkte ist – das muss man für den Moment festhalten – dem Deutschen Aktienindex nicht gelungen. Im Gegenteil Aktuell kommt der Markt seiner Unterstützung bei 12.318 Punkten…

Bis zu 0,5% Zinsen p.a. mit dem neuen Mehr.Flex.Konto von NIBC Direct

NIBC Direct bringt pünktlich zum Sommerbeginn ein interessantes neues Produkt auf den Markt Das Mehr.Flex.Konto.Die kostenlosen Konten Flex30, Flex60 und Flex90 sind eine gute Möglichkeit, das Ersp…

EURUSD Analyse: Trübe Konjunkturaussichten

Für die Investoren war gestern der ZEW Index sehr enttäuschend. Dieser hat sich weiter verschlechtert, was auf eine weitere Eintrübung der Konjunktur in Deutschland hindeutet. Damit verfestigt sich…

Und wieder zögern die Anleger

Immer dieses Abwarten zum Handelsbeginn. Auch am Mittwoch hat sich das Muster der vergangenen Tage an der Frankfurter Börse wiederholt. Trotz Wall-Street-Hochs, US-Zinshoffnung und Entspannung in S…

Bitcoin fällt unter 10.000 USD – wie geht es weiter?

Der Bitcoin-Kurs befindet sich seit Ende Juni in einer volatilen Korrekturphase. Gestern rutschte die Kryptowährung um rund 1.400 USD nach unten. Wie geht’s weiter nach dem Mini-Crash?Kam es noch a…

GBP/USD: Das Drama nimmt seinen Lauf

Am Dienstag setzte das britische Pfund seinen Schwächeanfall ungebremst fort und sank zum Dollar auf den niedrigsten Stand seit April 2017. Dabei unterschritt das Cable die Schlüsselunterstützung i…

AUDUSD mit Rallypotential bis 0,72000 USD

AUSUSD notiert erneut am alten Trend hoch. Ein neuer Trend hat Potential. Silber ist ebenfalls extrem bullisch, während sich die kurzen deutschen Zinsen eher bärisch zeigen. AUDUSD erneut im Widers…

Aktie im Fokus: Daimler – negativer Kurstrend

Die Aktie des DAX-Konzerns Daimler notierte am 02. Januar 2019 bei 44,51 Euro auf einem hier für die Analyse relevanten Verlaufstief. Danach bildete das Wertpapier am 23. April 2019 bei 60,00 Euro …