DAX: Chance auf Erholung bis 12.100 Punkte besteht weiter

onemarkets: Die abgelaufene Woche verlief recht durchwachsen. Ein großer Teil der Aktienindizes verbuchte im Vergleich zur Vorwoche Einbußen. Die Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie der Fortgang des Brexit verunsicherten die Anleger.

Der deutliche Rückgang des ifo-Geschäftsklimaindex zeigt, dass diese Entwicklung inzwischen deutliche Spuren in der Wirtschaft hinterlassen. So verlor der DAX im Wochenverlauf knapp 1,9 Prozent auf rund 12.000 Punkte. Beim EuroStoxx50, dem französischen CAC40 und dem FTSE MIB fielen die Wochenverlust mit 2,3 bis 3,4 Prozent gar noch höher aus.

Zu den wenigen Gewinnern zählten in den zurückliegenden Tagen der Goldminenindex, BANG Index, sowie der European Biotech Index, die sich 2,5 beziehungsweise 1,3 Prozent verbesserten.

Am Anleihemarkt war die Nervosität der Investoren ebenfalls erkennbar. Die Rendite deutscher zehnjähriger Bundesanleihen stagnierte im Bereich von minus 0,12 Prozent. Bei vergleichbaren US-Papieren ging die Rendite von 2,4 auf 2,32 Prozent zurück.

 

 

Am Edelmetallmarkt waren derweil zwiespältige Entwicklungen zu beobachten. Während Gold und Silber im Wochenverlauf zulegen konnten gab der Preis für Platin weiter nach.

Der Ölpreis brach kräftig ein, nachdem viele Investoren durch den anhaltenden Handelsstreit mit einer Verlangsamung der weltweiten Konjunktur rechnen.

Der Euro/US-Dollar konnte nach dem  Intraday-Reversal vom Donnerstag am Freitag weiter zulegen und peilt nun die Marke von 1,124 US-Dollar an.

Charttechnischer Ausblick

  • Widerstandsmarken: 12.000/12.100/12.220/12.300 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 11.710/11.850/11.940 Punkte

Der DAX erholte sich zum Wochenschluss vom Tiefstand von 11.940 Punkten wieder. Im Bereich von 12.000 Punkten ging dem Index jedoch zunächst die Puste aus. Die Chance auf eine Erholung bis 12.100 Punkte besteht dennoch weiter.

In dieser Region könnte viele Bullen jedoch der Mut wieder verlassen.

Auf dem Weg nach oben haben sich inzwischen zahlreiche eng gestaffelte Widerstandsmarken gebildet. Größere Aufwärtsdynamik dürfte frühestens oberhalb von 12.200 Punkten aufkommen.

Bis dahin sollten Trader stets den Blick auf die Unterseite richten. Unterhalb von 11.940 Punkten könnte eine neue Verkaufswelle anrollen.

 

 

DAX in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 04.04.2019 – 24.05.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de
Betrachtungszeitraum: 04.04.2019 – 24.05.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 

DAX in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 25.05.2014 – 24.05.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de
Betrachtungszeitraum: 25.05.2014 – 24.05.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 

Feuer frei im Währungskrieg – Peking manipuliert den Yuan nach unten

Die wichtigsten Notenbanker der Welt tagen in Jackson Hole. Doch während sich die Welt auf klare Aussagen der US-Notenbank in Sachen Rezession fokussiert, könnte ein ganz anderes Thema wirklich wic…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Hoffnung auf einen Boden

Aktien der Deutschen Bank muten Anlegern seit Jahren herbe Verluste zu, diese reichten bis Ende Mai auf ein Niveau von 5,80 Euro abwärts. Die von Skandalen geprägte Bank konnte sich lange Zeit nich…

Marktkommentar: Wird Powell die Märkte enttäuschen?

Inmitten der zunehmenden Rezessionsängste suchen die Händler nach Hinweisen für geldpolitische Impulse. Die heutige Rede von Fed-Chef Jerome Powell beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole wird berei…

Aktie im Fokus: DWS Group – Experten von Kepler Cheuvreux vergeben neues Kursziel

Die Aktie des SDAX-Konzerns DWS Group notierte am 08. Mai 2019 bei 34,19 Euro auf einem Hoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 21. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufstief von 25,69 Euro zurück….

GBP/USD: Korrektur nach Crash!

Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Si…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf Powell-Rede gerichtet

1430 Uhr | Kanada | Einzelhandelsumsätze (Juni) Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten aus Kanada überraschten positiv – die Industrieumsätze fielen weniger als erwartet, die Großhandelsums…

Fed-Orakel verwirrt die Aktionäre – Währungshüter bremsen Frankfurt aus

Jetzt haben sie es schon wieder getan Die Währungshüter der Federal Reserve haben mit ihrem zweideutigen Einerseits-Andererseits die Kauflust am Aktienmarkt gebremst. Will die Fed nun eine geldpoli…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…