DAX: Chance auf Erholung bis 12.100 Punkte besteht weiter

onemarkets: Die abgelaufene Woche verlief recht durchwachsen. Ein großer Teil der Aktienindizes verbuchte im Vergleich zur Vorwoche Einbußen. Die Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie der Fortgang des Brexit verunsicherten die Anleger.

Der deutliche Rückgang des ifo-Geschäftsklimaindex zeigt, dass diese Entwicklung inzwischen deutliche Spuren in der Wirtschaft hinterlassen. So verlor der DAX im Wochenverlauf knapp 1,9 Prozent auf rund 12.000 Punkte. Beim EuroStoxx50, dem französischen CAC40 und dem FTSE MIB fielen die Wochenverlust mit 2,3 bis 3,4 Prozent gar noch höher aus.

Zu den wenigen Gewinnern zählten in den zurückliegenden Tagen der Goldminenindex, BANG Index, sowie der European Biotech Index, die sich 2,5 beziehungsweise 1,3 Prozent verbesserten.

Am Anleihemarkt war die Nervosität der Investoren ebenfalls erkennbar. Die Rendite deutscher zehnjähriger Bundesanleihen stagnierte im Bereich von minus 0,12 Prozent. Bei vergleichbaren US-Papieren ging die Rendite von 2,4 auf 2,32 Prozent zurück.

 

 

Am Edelmetallmarkt waren derweil zwiespältige Entwicklungen zu beobachten. Während Gold und Silber im Wochenverlauf zulegen konnten gab der Preis für Platin weiter nach.

Der Ölpreis brach kräftig ein, nachdem viele Investoren durch den anhaltenden Handelsstreit mit einer Verlangsamung der weltweiten Konjunktur rechnen.

Der Euro/US-Dollar konnte nach dem  Intraday-Reversal vom Donnerstag am Freitag weiter zulegen und peilt nun die Marke von 1,124 US-Dollar an.

Charttechnischer Ausblick

  • Widerstandsmarken: 12.000/12.100/12.220/12.300 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 11.710/11.850/11.940 Punkte

Der DAX erholte sich zum Wochenschluss vom Tiefstand von 11.940 Punkten wieder. Im Bereich von 12.000 Punkten ging dem Index jedoch zunächst die Puste aus. Die Chance auf eine Erholung bis 12.100 Punkte besteht dennoch weiter.

In dieser Region könnte viele Bullen jedoch der Mut wieder verlassen.

Auf dem Weg nach oben haben sich inzwischen zahlreiche eng gestaffelte Widerstandsmarken gebildet. Größere Aufwärtsdynamik dürfte frühestens oberhalb von 12.200 Punkten aufkommen.

Bis dahin sollten Trader stets den Blick auf die Unterseite richten. Unterhalb von 11.940 Punkten könnte eine neue Verkaufswelle anrollen.

 

 

DAX in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 04.04.2019 – 24.05.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de
Betrachtungszeitraum: 04.04.2019 – 24.05.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 

DAX in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 25.05.2014 – 24.05.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de
Betrachtungszeitraum: 25.05.2014 – 24.05.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 

Dow Jones: Weiterhin trendlos!

Der Abwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist nicht mehr gültig. An der somit vorherrschenden Trendlosigkeit hat auch die zurückliegende Handelswoche leider nichts…

12 Fakten zur Rente – Wissenswertes zum Thema Sparen und Altersvorsorge

Wußten Sie das Das deutsche Altersvorsorgesystem ist nicht so wettbewerbsfähig wie die Wirtschaft des Landes. Und nicht einmal zehn Prozent der Babyboomer wollen bis zum gesetzlichen Renteneintritt…

ETF-Barometer: Nettozuflüsse für Exchange-Traded-Funds haben sich im Mai halbiert

Die Nettozuflüsse am europäischen Markt für Exchange-Traded-Funds (ETF) haben sich halbiert. Während im April 2019 noch 3,7 Milliarden Euro in den Markt flossen, waren es im Mai lediglich 1,8 Milli…

Aktie im Fokus: Rational – Noch ein Ausbruchskandidat

Der führende Anbieter von Großgeräten und Dienstleistungen für die thermische Speisenzubereitung in Groß- und Gewerbeküchen Rational steckt seit Februar in eine immer kleiner werdende Seitwärtskons…

Gold steigt trotz starkem USD

Der Goldpreis hat mit 1.355 USD pro Unze den höchsten Stand seit April 2018 erreicht, was hauptsächlich auf die steigenden Spannungen im Nahen Osten sowie den schwachen Daten aus China zurückzuführ…

DAX prallt am Widerstand ab – China- Daten und Tankerangriff belasten

Der Deutsche Aktienindex ist heute wie aus dem Lehrbuch der Charttechnik am Widerstand bei 12.180 Punkten abgeprallt. Zu schwach waren zum einen die Wirtschaftsdaten aus China. Zum anderen nimmt di…

Die Anleger gehen in Deckung

Abwarten lautet die Devise zum Wochenschluss. Der DAX bröckelt ein wenig. Broker beobachten argwöhnisch die Eskalation im Persischen Golf. Zumal weiter Funkstille herrscht im Zollstreit zwischen Ch…

Aktie im Fokus: EasyJet – Bullen stark unter Druck

Insgesamt beherrscht eine grobe Seitwärtsphase seit Anfang 2013 das Handelsgeschehen in der EasyJet-Aktie, das Wertpapier schwankt zwischen 850,50 und 1.927 GBp seitdem seitwärts. Das letzte markan…

DE30: Broadcom senkt Umsatzprognose, Infineon fällt

Eskalierende Spannungen im Mittleren Osten sowie der immer noch ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China belasten derzeit die globalen Aktienmärkte. Kombiniert mit den heute veröffentli…