DAX setzt sich oberhalb von 12.000 fest und hat noch Aufwärtspotenzial

onemarkets: Die Aktienmärkte präsentierten sich in der abgelaufenen Woche freundlich. Unterstützung kam von Spekulationen um eine mögliche Zinssenkung in den USA.

EZB-Chef Mario Draghi erklärte nach der turnusmäßigen Sitzung, dass frühestens 2020 in der Eurozone an der Zinsschraube gedreht wird. Von der Zinsseite droht somit kaum Gefahr.

So näherte sich der DAX zum Wochenschluss der Marke von 12.100 Punkten und der EuroStoxx 50 der Marke von 3.400 Punkten. Der amerikanische S&P 500 Index brach im Wochenverlauf aus dem seit Anfang Mai gebildeten Abwärtstrend aus und nimmt nun Kurs auf die Hürde von 2.900 Punkten.

Die Rendite langfristiger deutscher Bundesanleihen pendelte sich zum Wochenschluss bei minus 0,24 Prozent ein. Der Goldpreis setzte die Rally bis 1.345 US-Dollar pro Feinunze fort. Der Ölpreis stagnierte nach dem jüngsten Kursrutsch. So notierte der Preis für ein Fass WTI Oil zum Wochenschluss im Bereich von 51,50 US-Dollar. Der Euro/US-Dollar zog weiter aufwärts in den Bereich von 1,138 US-Dollar.

 

 

Charttechnischer Ausblick

  • Widerstandsmarken: 12.100/12.300/12.440 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 11.710/11.850/11.940/12.000 Punkte

Zum Wochenschluss schaffte der DAX den Ausbruch über 12.000 Punkte und liebäugelte gar mit der Marke von 12.100 Punkten.

Solange die Unterstützung von 12.000 Punkten hält besteht die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis 12.100 und im weiteren Verlauf bis 12.440 Punkte.

Die Bären haben jedoch längst noch nicht aufgegeben. Drücken sie den Index zurück unter 12.000 Punkte könnten viele Bullen ihren Mut wieder verlieren und es droht ein Rücksetzer bsi 11.850 Punkte.

 

DAX in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 08.04.2019 – 07.06.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de
Betrachtungszeitraum: 08.04.2019 – 07.06.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 

 

DAX in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 08.06.2014 – 07.06.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de
Betrachtungszeitraum: 08.06.2014 – 07.06.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 

DAX: Anleger halten den Atem an!

Es steht uns eine turbulente Woche bevor. Neben dem Handelsstreit stehen die Parlamentswahlen in Großbritannien sowie die erste EZB-Sitzung unter Christine Lagarde im Fokus.Das bringt natürlich ein…

Wirtschaftskalender: ZEW-Konjunkturerwartungen im Fokus

Industrieproduktion (Oktober) | Frankreich (745 Uhr) | Italien (900 Uhr) | Großbritannien (930 Uhr) | Griechenland (1000 Uhr) Es besteht kein Zweifel, dass das verarbeitende Gewerbe für die anhalte…

Steht die nächste Rally im GBPNZD in den Startlöchern?

GBPNZD schleicht seit Wochen langsam durch die Korrektur. Startet hier nun bald die nächste Rally? Dem gegenüber steht die deutliche Abwärtsdynamik im EURNZD in der weit gelaufenen Bewegung und ein…

DAX rutscht wieder unter 13.000 Punkte – Viele Unbekannte im Markt

Die einen halten sich mit Käufen zurück und andere nehmen vor den entscheidenden Terminen der Woche lieber noch schnell ein paar Gewinne mit. Am Donnerstag finden die Wahlen in Großbritannien statt…

Aktie im Fokus: BMW – Konsolidierung hält an, Chartbild weiter bullisch!

Nach dem letzten markanten Kursrutsch aus Anfang Mai dieses Jahres haben sich Marktteilnehmer daran gemacht, einen Boden im Bereich von 57,94 Euro aufzubauen. Im Zeitraum zwischen Mai und Ende Okto…

Gold-ETF mit Breakout aus Keilformation?

Der VanEck Vectors Gold Miners ETF, der Minen-Aktien wie Barrick Gold Corp, Yamana Gold und Newmont Goldcorp beinhaltet, ist aus seiner Konsolidierungsformation in Form eines Keils nach oben hin au…

Jeder Zweite sieht Rentensystem in Gefahr

Viel Unsicherheit und starke Ängste prägen den Blick der Deutschen auf ihre finanzielle Sicherheit im Alter. So rechnen 54 Prozent damit, dass das gesetzliche Rentensystem über kurz oder lang zusam…

Postbank passt Baufinanzierungskonditionen an

Zum 9. Dezember 2019 hat die Postbank ihre Konditionen für die Postbank Baufinanzierung geändert. Die Konditionen gelten nunFür eine Auszahlung von 100 Prozent, einem Beleihungswert von 60 Prozent,…

Peking braucht den Deal – Starke Daten stützen Wall Street

Der amerikanische Jobmotor brummt, die Wall Street liefert eine starke Vorlage für den Handel in Frankfurt. Die US-Indizes lauern knapp unter den Allzeithochs. Doch der DAX startet die Handelswoche…