DAX zeigt sich fest; Berichtssaison und Brexit-Plan Abstimmung im Fokus

onemarkets: Nach dem wechselhaften Start ins neue Jahr präsentierten sich die Aktienmärkte in der zweiten Handelswoche des Jahres mehrheitlich freundlich. Die vermeintliche Annäherung der USA und China im Handelskonflikt und gute US-Wirtschaftsdaten stützten die Märkte.

Positive Impulse kamen zudem von den US-Märkten, die sich im Vergleich zur Vorwoche ebenfalls deutliche verbesserten. Der Dow Jones schielte zeitweise über die Marke von 24.000 Punkten. So verbesserte sich der DAX® im Wochenverlauf auf rund 10.900 Punkte und der FTSE MIB® kratzte zeitweise an der Marke von 19.400 Punkten.

Am Anleihemarkt zeigten sich unterschiedliche Entwicklungen. So sank die Rendite langfristiger deutscher Bundesanleihen auf 0,18 Prozent während die Rendite langfristiger US-Staatspapiere im Bereich von 2,7 Prozent stabilisierte.

 

 

Eine Seitwärtsbewegung zeigten auch die Edelmetalle. So pendelte Gold in einer engen Range um 1.290 US-Dollar pro Feinunze. Die positive Stimmung an den Aktienmärkten färbte auch auf den Ölmarkt ab. Die Notierungen für Brent und WTI konnten sich weiter vom jüngsten Tief distanzieren. Der Preis für ein Barrel Brent Oil stieg über 60 US-Dollar und der Preis für ein Fass WTI Oil über 51 US-Dollar.

Der Euro/US-Dollar-Wechselkurs zog zur Wochenmitte auf 1,154 US-Dollar nach oben. Zum Wochenschluss tauchte der Wechselkurs jedoch wieder unter 1,15 US-Dollar.

Unternehmen im Fokus
In der abgelaufenen Woche präsentierte sich ein Großteil der Aktien freundlich. Auffällig waren die Zugewinne bei Biotech- und Medizintechnikfirmen wie Evotec, Gerresheimer und MorphoSys. Das spiegelte sich auch an der Entwicklung des European Biotech Index wider.

Ebenfalls zu den Gewinnern der Woche zählten Titel, die in den zurückliegenden Monaten überdurchschnittlich verloren haben wie die Internetunternehmen Delivery Hero, Hellofresh und Zalando sowie der Automobilzulieferer Hella. Bei Südzucker sorgte die Aussicht auf steigende Zuckerpreise für Fantasie.

In der kommenden Woche startet die Berichtssaison. Den Anfang machen traditionell die US-Banken mit American Express, Bank of America, Citigroup, Goldman Sachs, JP Morgan, Morgan Stanley und Wells Fargo. Zudem meldet Continental vorläufige Zahlen. Der europäische Automobilverband ACEA veröffentlicht Zahlen zu den Pkw-Neuzulassungen in Europa.

 

 

Charttechnischer Ausblick

  • Widerstandsmarken: 11.000/11.100/11.270 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 10.400/10.500/10.730 Punkte

Der DAX® scheiterte zum Wochenschluss erneut an der Marke von 11.000 Punkten. Dennoch bleibt der kurzfristige Aufwärtstrend zunächst intakt. Gelingt kommende Woche der Ausbruch über 11.000/11.000 Punkte besteht die Chance auf eine nachhaltige Erholung. Unterstützung findet der Index im Bereich bei 10.730 Punkten. Rücksetzer auf dieses Level wären noch kein Beinbruch. Unterhalb von 10.700 Punkten droht ein erneuter Rücksetzer auf 10.260 Punkte.

DAX® in Punkten; Tageschart

 

Dow Jones: Weiterhin trendlos!

Der Abwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist nicht mehr gültig. An der somit vorherrschenden Trendlosigkeit hat auch die zurückliegende Handelswoche leider nichts…

12 Fakten zur Rente – Wissenswertes zum Thema Sparen und Altersvorsorge

Wußten Sie das Das deutsche Altersvorsorgesystem ist nicht so wettbewerbsfähig wie die Wirtschaft des Landes. Und nicht einmal zehn Prozent der Babyboomer wollen bis zum gesetzlichen Renteneintritt…

ETF-Barometer: Nettozuflüsse für Exchange-Traded-Funds haben sich im Mai halbiert

Die Nettozuflüsse am europäischen Markt für Exchange-Traded-Funds (ETF) haben sich halbiert. Während im April 2019 noch 3,7 Milliarden Euro in den Markt flossen, waren es im Mai lediglich 1,8 Milli…

Aktie im Fokus: Rational – Noch ein Ausbruchskandidat

Der führende Anbieter von Großgeräten und Dienstleistungen für die thermische Speisenzubereitung in Groß- und Gewerbeküchen Rational steckt seit Februar in eine immer kleiner werdende Seitwärtskons…

Gold steigt trotz starkem USD

Der Goldpreis hat mit 1.355 USD pro Unze den höchsten Stand seit April 2018 erreicht, was hauptsächlich auf die steigenden Spannungen im Nahen Osten sowie den schwachen Daten aus China zurückzuführ…

DAX prallt am Widerstand ab – China- Daten und Tankerangriff belasten

Der Deutsche Aktienindex ist heute wie aus dem Lehrbuch der Charttechnik am Widerstand bei 12.180 Punkten abgeprallt. Zu schwach waren zum einen die Wirtschaftsdaten aus China. Zum anderen nimmt di…

Die Anleger gehen in Deckung

Abwarten lautet die Devise zum Wochenschluss. Der DAX bröckelt ein wenig. Broker beobachten argwöhnisch die Eskalation im Persischen Golf. Zumal weiter Funkstille herrscht im Zollstreit zwischen Ch…

Aktie im Fokus: EasyJet – Bullen stark unter Druck

Insgesamt beherrscht eine grobe Seitwärtsphase seit Anfang 2013 das Handelsgeschehen in der EasyJet-Aktie, das Wertpapier schwankt zwischen 850,50 und 1.927 GBp seitdem seitwärts. Das letzte markan…

DE30: Broadcom senkt Umsatzprognose, Infineon fällt

Eskalierende Spannungen im Mittleren Osten sowie der immer noch ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China belasten derzeit die globalen Aktienmärkte. Kombiniert mit den heute veröffentli…