Bitcoin Kurs: CME Future Verfall lastet schwer

IG: Das Brokerhaus IG taxiert den Bitcoin Kurs am Freitagnachmittag auf 7.458 US-Dollar. Damit liegt der Kurs rund 1 Prozent tiefer als am Vortag. Die Bären konnten charttechnisch bedeutende Kursmarken an sich reißen. Seit der Einführung des Terminhandels auf Bitcoin habe ich mich mit den Auswirkungen auf den Bitcoin Kurs beschäftigt. In mehreren Artikeln habe ich auch vor den erhöhten Abverkaufsrisiken hingewiesen. Meine bisherige These wurde nun auch von der FED bestätigt.

Wie sieht die Stimmung der Krypto-Anleger bei IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

FED-Studie: Bitcoin wird vom Future beeinflusst
Das US-Federal-Reserve-System war in letzter Zeit auch sehr an Bitcoin interessiert und hat eine Reihe von Berichten von Federal Reserve-Führern und Forschern aus verschiedenen Büros veröffentlicht. Am vergangenen Montag veröffentlichten die Federal Reserve Bank von San Francisco und ein Professor von der Stanford University eine Studie, die zu dem Schluss kommt, dass Bitcoin-basierte Futures-Märkte den Kursverlauf der Kryptowährung beeinflussten, seit Cboe und CME die Produkte lancierten.

Future-Verfall setzt Bitcoin stets unter Druck
Es ist offensichtlich zu erkennen, dass mit Einführung des CME-Terminkontraktes auf den Bitcoin, die signifikante Kursrutsche angetrieben wurde. Der Kurs verlor innerhalb von 50 Handelstagen rund siebzig Prozent an Wert. Darüber hinaus fällt auf, dass in der Woche bzw. am Tag der Fälligkeit, der Bitcoin stets bärische Attacken über sich ergehen lassen musste.

Bei einem Blick auf die folgende Darstellung können wir sehen, dass in der Woche als auch am Tag der Fälligkeit die Bären das Zepter in der Hand haben. Für diese Handelswoche liegt der Kurs aktuell rund 8,91 Prozent im Minus. Der Abverkauf könnte im heutigen Handel und morgen ausgebaut werden. Dafür müssen jedoch wichtige Chartmarken an der Unterseite überwunden werden.


Quelle: DailyFX Research, CME Group

Das Handelsvolumen steigt in der Woche der Fälligkeit
Bei einem Blick auf das Handelsvolumen der kleineren CBOE-Terminbörse fällt auf, das, dass Handelsvolumen zu Beginn der in der Verfallswoche steigt. Am Tag der Fälligkeit geht das Handelsvolumen wieder zurück. Es ist zu bemerken, dass ein reger Handel im Zeitraum der Fälligkeit stattfindet.


Quelle: DailyFX Research, CBOE

61,80-%-Fibonacci-Retracement wurde preisgegeben
Die Verfallswoche lastet auch charttechnisch schwer auf den Bitcoin Kurs. Der BTC/USD Kurs hat in dieser Handelswoche mit der Preisgabe des unteren Keltner-Bandes bei 8.406 USD sowie dem 61,80-%-Fibonacci-Retracementbei 8108 US-Dollar die psychologische Marke von 8.000 USD hergegeben. Sollten die Bullen das aktuelle Level nicht über das Wochenende retten können, könnten die Verluste durchaus weiter ausgebaut werden.

 

 

Nächster Halt an der Unterseite wäre die psychologische Marke von 7.000 US-Dollar. Auch der RSI steht kurz vor dem Eintauchen in die überverkaufte Zone. Sollte der Oszillator das Eintauchen nicht abwenden könne, so könnte die Abwärtstendenz bestätigt werden und der Reise gen Süden fortgesetzt werden. Erste positive bzw. bullische Impulse könnten mit eine Rückeroberung des 61,80-Retracment erwartet werden.

BTC-USD auf Tagesbasis


Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Analysen zu Kryptowährungen:
Bitcoin Cash (BCH): Sell in May and go away
Argentinische Bank bietet Bitcoin-Zahlungen an
Ripple Kursanalyse: Kurzfristig ist ein Dreieck im Spiel

Aktie im Fokus: VF Corporation – weiterhin stetige Dividendenpolitik?

Wenn man an große Bekleidungs- oder Schuhfirmen denkt, sind es in der Regel Nike (NKE.US / ISIN US6541061031) oder Adidas (ADS.DE / WKN A1EWWW), die einem zuerst in den Sinn kommen. Ein weiteres gr…

Cannabis-Trading-Anbieter keine nach § 32 KWG zugelassenen Institute

Die BaFin weist darauf hin, dass sie Cannabis Software, Cannabis Millionaire und Weed Millionaire keine Erlaubnis gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen …

Gegenbewegung im DAX

Die Börsen-Bullen haben wieder das Parkett übernommen Der Frankfurter Aktienmarkt hat sich am Freitagmittag fest präsentiert. Allerdings scheint der Rebound nach dem enttäuschenden Donnerstag etwas…

Aktie im Fokus: Lufthansa – Doppelboden jetzt möglich

Wertpapiere der Lufthansa erlebten in den letzten Wochen einen beispiellosen Absturz. Im Bereich der Jahrestiefs aus 2018 könnte die Aktie jedoch einen standfesten Boden gefunden haben. Bis es jedo…

Aktie im Fokus: Airbus – geht es über den Widerstand bei 123,78 Euro?

Während die Aktie des Konkurrenten Boeing in den letzten Wochen deutlich unter die Räder gekommen ist, hält sich das Papier von Airbus vergleichsweise noch recht gut. Zwar stand gestern mit dem sch…

EUR/USD erholt sich nach neuem 2-Jahrestief

Die Talfahrt im Euro beschleunigte sich gestern Nachmittag und so kollabierte der EUR/USD mit 1,1107 Dollar auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren. Auslöser dafür waren schwache Konjunkturdaten au…

Devisenfokus Norwegische Krone: Aufwertungspotenzial noch nicht abgerufen

Alle Notenbanken in den Industrieländern haben 2019 ihre Zinserhöhungspläne gestoppt bzw. denken z.T. sogar über Senkungen nach. Alle Notenbanken? Die norwegische Zentralbank hat nicht nur gegen de…

Marktkommentar: Wichtige Unterstützungen scheinen vorerst zu halten

Die Angst um eine weitere Intensivierung des Handelsstreits zwischen den USA und China überwog auch am Donnerstag an der Wall Street und resultierte in einer deutlichen Risikoaversion. Der S&P 500 …

Aktie im Fokus: Evonik mit Verkaufssignal?

Mit dem Ausbruch aus einer mehrtägigen Seitwärtsbewegung nach unten endete gestern der Tag für die Aktie von Evonik. Am Ende stand ein Minus von 3,14 Prozent auf 25,01 Euro.Damit könnte die Aktie e…