GBP/USD: Bank of England im Fokus

IGDie Volatilität des Cable steigt weiter und verdeutlicht den Grad der Unsicherheit. Aussagen zur Brexit-Debatte und zum anhaltenden Handelskonflikt belasten immer wieder den Kursverlauf.

Die Volatilität des Cable steigt weiter und verdeutlicht den Grad der Unsicherheit. Aussagen zur Brexit-Debatte und zum anhaltenden Handelskonflikt belasten immer wieder den Kursverlauf.

BOE wird wohl Leitzinssatz bei 0,75 % belassen
Heute wird um 13 Uhr (MESZ) die Notenbanksitzung der Bank of England (BOE) mit großen Anlegerinteresse erwartet. Zwar sind gehen Marktteilnehmer von einer Beibehaltung des aktuellen Zinssatzes aus, dennoch erwarten Anleger weitere Informationen über die künftige geldpolitische Strategie der Notenbank. Im Zeitraum der Bekanntgabe kann es zu einer erhöhten Schwankungsintensität kommen.

Bullen ringen um 1,30 US-Dollar-Marke
Das Pfund ringt aktuell um die Übernahme der Region zwischen 1,30 USD und 1,3050 USD. Gelingt keine Übernahme der des derzeitigen Kursniveaus, könnte dies die Bullen enttäuschen und den Kurs gen Süden in Richtung der kurzfristigen Unterstützung bei 1,2989 US-Dollar führen. In diesem Bereich könnte sich eine Seitwärtsphase ausbilden.

Solange die Bullen oberhalb der Unterstützung von 1,2825 USD bleiben, könnte der Kurs sogar den aktuellen Bullen-Trend beschleunigen und weiter in Richtung des September Widerstands bei 1,3080 USD steigen. Hier könnte zunächst das Ende der Fahnenstange ausgemacht werden. Ein Scheitern an der genannten Widerstandsmarke könnte wieder eine Korrektur in Richtung 1,2885 US-Dollar einleiten. Der RSI unterstützt weiterhin die Bullen. Der Oszillator bleibt weiter im Aufwärtstrend und deutet auf weitere Kaufsignale.

GBP/USD auf Stundenbasis


Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Währungs-Analysen:
BoE, EZB & US CPI im Blickpunkt
Wochenausblick: Euro/US-Dollar
EUR/USD: Deutschland und Frankreich schwächeln

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

DAX kann Gewinne nicht halten – Es geht um die letzten zehn Prozent 

Die nahe Zukunft der Börsen steht und fällt mit den zehn Prozent des Handelsabkommens zwischen den USA und China, die laut US-Finanzminister Mnuchin noch fehlen. Man darf zwar davon ausgehen, dass …

Bei Zinssenkung drohen Bankinsolvenzen

Die Sorge der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) um die deutschen Banken wächst angesichts möglicher weiterer Zinssenkungen im Euroraum. “Unser deutsches Problem ist die mangel…

Aktie im Fokus: Tesla – Autobauer verfehlt Absatzziele!

Die Aktie von Tesla folgte dem Aufruf der Bullen und stieg ab 180,00 US-Dollar an ihre federführende Abwärtstrendlinie und den EMA 50 an. Seitdem bewegt sich das Papier nach einem erfolgreichen Tes…

Anleihen-ETFs verwalten erstmals mehr als eine Billion Dollar – Verdopplung bis 2024 erwartet

Das weltweit verwaltete Vermögen in börsennotierten Indexfonds (ETFs) auf Anleihen ist im Juli 2019 erstmals auf über eine Billion Dollar gestiegen, wie Zahlen des Vermögensverwalters BlackRock zei…

Brent Crude Rohöl Analyse Iran-Konflikt heizt Preise an

Seit Ausbruch des Iran-Konflikts ziehen Rohölpreise wieder merklich an, das sich seit Wochen in einem deutlichen Aufwärtstrend widerspiegelt. Eine Verschärfung der des Konfliktes könnte noch weiter…

Gold: Wie im Rausch!

Am Dienstag kletterte der Goldpreis auf 1.439 US-Dollar pro Feinunze (rund 31 Gramm). Das ist der höchste Stand seit sechs Jahren. Innerhalb von drei Wochen ist der Preis um mehr als elf Prozent ge…

Wirtschaftskalender: DoE-Bericht und Carney-Rede

1300 Uhr | Tschechien | Zinsentscheid Im Laufe der letzten Quartale hat die tschechische Zentralbank eine deutliche Straffung der Geldpolitik vorgenommen, da der zweiwöchige Repo-Satz von 0,05% auf…

DAX tritt den Rückzug an – Gold und Bitcoin bleiben gefragt

Vor dem handelspolitischen Poker auf dem G20-Gipfel in Osaka befinden sich die Börsen auf dem Rückzug. Der Deutsche Aktienindex testet die bei 12.180 Punkten liegende Unterstützung. Je nachdem, ob …

Was machen die Bullen im Nasdaq 100? – Die Handelsideen für den 26.06.2019

Bei den wichtigsten Indices gab es am zweiten Handelstag der Woche rote Vorzeichen. Gold setzte seine Rally fort, geriet dann allerdings unter Druck. Der US-Dollar notierte nach den Abgaben der Vor…