Warum fallen Bitcoin und Co.?

IG: In den letzten Tagen zeigen Kryptoanleger vermehrt ein unsicheres Verhalten an den Kryptomärkten. Die fehlenden und notwendigen Regulierungsmaßnahmen, mangelnde Transparenz, und regelmäßige Hackerattacken verstärken die Angst der Anleger, einen Totalverlust zu erleiden. Nachweisliche Gründe für die Kurrückgange sind meist nicht vorhanden. Daher könnte oft durch reines Pump-and-Dump der Druck auf die digitalen Token resultieren.

Bitcoin und Co. befinden sich in einer semi-professionellen Phase
Dennoch sollte der Teufel nicht direkt an die Wand gemalt werden. Der Bitcoin liegt im Jahresvergleich trotz des gewaltigen Kursrückgangs und der erhöhten Verunsicherung immer noch rund 46 Prozent höher als heute vor einem Jahr. Bitcoin und Co. stecken noch in einer semi-professionellen Phase.

Der Bitcoin kann eine neue Welle von Nachfragern nur überzeugen, wenn der Markt in ein regulatorisches Korsett gezwängt wird. Der erste Schritt zu mehr regulatorische Notwendigkeit wurde durch die Einführung des Bitcoin Futures erreicht.

Die nächste Hürde der Bitcoin-ETFs steht jedoch aktuell noch in der Schwebe. Die hohen Marktmanipulations-Möglichkeiten können von den Emittenten laut der SEC, nicht ausreichend verhindert werden.

Bitcoin bleibt im Wochenendhandel unter Druck
Der Bitcoin verliert drei Tage in Folge an Wert. Am Samstagabend taxiert der Broker IG die digitale Münze Bitcoin auf 6185 US-Dollar. Damit liegt der Kurs im Wochenendhandel rund 4 Prozent tiefer als am Vortag. In den vergangenen 72 Handelsstunden verlor die digitale Leitwährung rund 16 Prozent. Im weiteren Verlauf droht ein Fall unterhalb der psychologischen Marke von 6000 US-Dollar. Doch charttechnisch könnten die Bullen Schützenhilfe erhalten.

Handelsvolumen geht im Wochenendhandel zurück
Bei einem Blick auf das durchschnittlich gehandelte Bitcoin Volumen auf Basis der vergangenen 24 Stunden ist ein deutlicher Abwärtstrend zu erkennen. Das durchschnittliche Handelsvolumen ging im Vergleich zum Vortrag um 32 Prozent zurück. Aktuell steigt das Handelsvolumen leicht. Sollte sich dies fortsetzen und der Kurs weiter fallen, könnte im Sonntagshandel der Kurs weiter Richtung Süden gedrückt werden.

Durchschnittlich gehandeltes Bitcoin Volumen


Quelle: DailyFX Research, coinmarketcap.com

Pivotunterstützung leistet Rückdeckung für die Bullen
Charttechnisch begann der Samstagshandel mit der Preisgabe des 23,60-%-Fibonacci-Retracement bei 6443 US-Dollar. Nun sieht es danach aus, als ob der Kurs nach rund einen Monat einen Schlusskurs unterhalb des genannten Retracements setzen wird.

Sollten die Bären ihre Reise weiter gen Süden fortsetzen und dabei die Pivotunterstützung bei 6059 US-Dollar konsequent überwinden, dann haben die Bären eine Chance die Unterseite der Trading-Range anzupeilen und damit auch die psychologische Marke von 6000 US-Dollar. Der Oszillator RSI zeigt aktuell ein intaktes Verkaufssignal. Daher bleibt auch aus Sicht des RSI der Kurs vorerst weiter bärisch.

Bitcoin Chart auf Tagesbasis


Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Analysen zu Kryptowährungen:
Bitcoin: Bullen preschen weiter vor
Ripple XRP: Gelingt der Befreiungsschlag?
Ethereum vor Abschluss einer mittelfristigen Bodenbildung?

Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Aktie im Fokus: Tesla – Ist das ein bullischer Keil?

Insgesamt kann in der Tesla-Aktie eine Seitwärtsbewegung zwischen 245,00 und grob 390,00 US-Dollar seit Sommer 2017 ausgemacht werden. Der letzte Test der oberen Begrenzung fand im Dezember letzten…

BaFin: Wirecard – Verbot von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen

Wirecard AG Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen Die Allgemeinverfügung der BaFin galt bis zum 18. April 2019, 24 Uhr. Sie …

Aktie im Fokus: Aixtron – nur ein kurzer Dämpfer!

Im letzten Jahr hat das Wertpapier von Aixtron gut 60 Prozent an Wert verloren, bemüht sich aber im Bereich der markanten Unterstützung von 7,65 Euro um einen Boden. Der letzte Abwärtstrend wurde s…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Anleger hoffen auf mehr Gewinn

Der einstige Staatskonzern Deutsche Post kämpft mit rückläufigen Gewinnen und versucht seit Jahresanfang gegen zu steuern. Dabei ist einmal mehr das Briefporto in den Fokus des Konzerns geraten, wo…

Leichtes Minus vor Datenflut

Die Anleger in Frankfurt nehmen zu Ostern erst einmal Gewinne mit. Das ist nach einer netten Gewinnserie von sechs Tagen auch kein Wunder. News blieben anfangs dünn gesät. Außer der Tatsache, dass …

ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.Das Sp…

Marktkommentar: Zurückhaltung vor den Osterferien?

Beim S&P 500 waren am Mittwoch pünktlich zur US-Eröffnung, ähnlich wie bereits in den ersten zwei Handelstagen der Woche, Kursrückgänge zu beobachten. Diesmal konnten die im vorbörslichen Handel er…

Aktie im Fokus: MunichRe – Analysten sehen Kursziel bei 235,- Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück bildete am 19. März 2019 ein Zwischenhoch bei 220,50 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 25. März 2019 auf 205,30 Euro. Derze…

comdirect Brokerage Index: Unsicherheit kehrt zurück – Wirecard weiterhin im Fokus

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die unklaren Brexit-Entwicklungen schüren die Unsicherheit der Anleger. Der comdirect Brokerage Index sank im März auf 102,1 Punkte. Ei…