Das Pfund überlebte. Kann dies auch Theresa May?

London Capital GroupNach der gescheiterten Brexit-Abstimmung im Parlament legte das Pfund zu und holte die vorherigen Verluste wieder auf. In der vorangegangenen Sitzung war das Pfund weitgehend unverändert. Heute werden wir sehen, ob Theresa May eine weitere Führungsherausforderung bestehen kann.

Dies war ein historischer und erniedrigender Verlust für die Premierministerin. 432 Abgeordnete stimmten gegen ihren Deal und nur 202 waren dafür. Das Ausmaß der Niederlage veranlasste Oppositionsführer Jeremy Corbyn, heute ein Misstrauensvotum einzureichen, da er immer noch auf eine Parlamentswahl drängt. Wahlen lösen in der Regel einen Ausverkauf in einem Markt aus, da sie ein riskantes Ereignis sind.

Das heutige Szenario ist jedoch viel komplexer, was sich in der Tatsache zeigt, dass das Pfund im frühen Handel stagniert und wenig Anzeichen dafür zeigt, die gestrige Rallye aufzugeben.

 

 

Das Pfund stieg an, nachdem das Parlament den Deal abgelehnt hatte. Devisenhändler sehen dies optimistisch und blickten über die gegenwärtigen Nachrichten hinaus. Sie erwarten letztendlich ein besseres Ergebnis für die britische Wirtschaft und gehen weniger von einem No-Deal-Brexit aus, wie Theresa May ursprünglich gedroht hatte, sondern sehen die Entwicklung als einen Schritt in Richtung Verlängerung von Artikel 50 und Verzögerung des Brexit.

Die wahrgenommene Wahrscheinlichkeit eines No-Deal-Brexit nimmt ab, was positiv für das Pfund ist.

Es wird erwartet, dass die Regierung um 19.00 Uhr GMT ein Misstrauensvotum gewinnt.

Theresa ‘Feline’ May wird wahrscheinlich ein weiteres ihrer 9 Leben benutzen. Die DUP und andere Tory-Rebellen haben May ihre Unterstützung zugesagt.

 

 

Dann stellt sich die Frage, was als nächstes kommt. Nachdem Theresa May das Misstrauensvotum überstanden hat, hat sie bis zum 21. Januar Zeit, ihren Plan B vorzustellen. Wir können damit rechnen, dass sich die Volatilität im Pfund fortsetzt. Nachdem so viel Unsicherheit über der britischen Politik und dem Brexit liegt, erwarten wir nicht, dass das Pfund viel höher steigen wird.

 

Netflix führt Wall Street höher nach abnehmendem Ertragswachstum
Abgesehen vom Brexit machten auch die US-Aktien Schlagzeilen und schoben die Märkte über Nacht voran. Die Wall Street verzeichnete Gewinne, angeführt von Netflix und den Technologieaktien. Netflix stieg um 6,5%, nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, die monatlichen Mitgliedspreise um 18% zu erhöhen. Dies ist ein optimistischer und über den Erwartungen liegender Schritt von Netflix, der das Vertrauen in die Abonnentenzahlen und den Trend stärkt.

Die Ergebnisse von Netflix werden am Donnerstag erwartet.

Amazon, Facebook und Apple stiegen um 2%.

 

 

Darüber hinaus verzeichnete JP Morgan für das vierte Quartal niedrigere Gewinne als erwartet, während Wells Fargo die Gewinne übertraf, aber die Umsätze verfehlte. Wir befinden uns noch in einem frühen Stadium der Ertragssaison, aber es ist bereits klar, dass Abwärtsrevisionen bedenklich stimmen. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, wird es nicht lange dauern, bis er deutlich auf den Markt durchschlägt.

Trotz eines anfänglichen Anstiegs konnten die asiatischen Märkte dem Beispiel der Wall Street nicht folgen, doch die europäischen Aktien deuten auf einen leicht höheren Start hin.

Die Sorgen um den Brexit wirken sich auf das globale Wachstum aus und das langsamere US-Gewinnwachstum überschattet das Versprechen von Peking Anfang der Woche, der Wirtschaft mit weiteren Impulsen unter die Arme zu greifen.

 

Disclaimer

Die hier enthaltenen Informationen und Kommentare stellen in keinem Fall ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Anlage dar und sind nicht als Anlageberatung zu verstehen. Die bereitgestellten Informationen werden zum Zeitpunkt der Erstellung der Informationen als richtig erachtet. CFDs sind komplexe Instrumente und bergen wegen ihrer Hebelwirkung ein hohes Verlustrisiko. Bitte beachten Sie, dass 79% unserer Privatanleger beim Handel mit CFDs Geld verlieren. Sie sollten wissen und verstehen, wie CFDs funktionieren und Sie sollten entscheiden, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlusts einzugehen.

DAX etabliert Unterstützung – Die Wall Street dagegen neue Rekorde

Es ist geradezu symptomatisch für das, was im Moment an der Wall Street abgeht, aber in Frankfurt gar nicht erst ankommt Während die Deutsche Bank 18.000 Arbeitsplätze abbaut und sich aus dem Inves…

comdirect Brokerage Index: Kunden misstrauen dem Dax-Anstieg

Im Juni 2019 waren die Privatanleger in Kauflaune. Mit 103,7 Punkten im Brokerage Index kauften die comdirect Kunden mehr Aktien, Renten und Fonds im Vergleich zum Vorjahresdurchschnitt als sie ver…

Gold Analyse: Weiter im Konsolidierungsmodus

Seit Ende letzten Monats tendiert der Goldpreis nach einem frischen 6-Jahres-Hoch grob seitwärts. Allerdings lässt sich innerhalb dieser Handelsspanne ein äußerst interessantes Kursmuster ablesen, …

Bitcoin stürzt ab, Anleger verdauen Trumps Kommentare

Die wichtigsten Kryptowährungen verzeichneten am vergangenen Wochenende deutliche Rückgänge, da die Anleger die harten Worte von US-Präsident Donald Trump über digitale Währungen verdauten. Erinner…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Im Big Picture durchaus mit Potenzial!

Bis Anfang letzten Jahres lief es für die Aktienmärkte rund, auch das Wertpapier der Deutschen Post konnte von den Kursgewinnen profitieren und bis Januar 2018 auf ein Hoch bei 41,36 Euro zulegen. …

DAX – die Federn sind gespannt!

Der deutsche Leitindex hat in den vergangenen Tagen keine gute Figur gemacht Von rund 12.660 Punkten ging es abwärts bis knapp unter die 12.300er Marke – und das trotz des vor Kraft strotzenden Dow…

Höhenangst im DAX – Ölschwemme voraus

Am Anfang legte auch der DAX zu Nach dem Gipfelsturm an der Wall Street vom Freitag zogen die deutschen Aktien am Montagmorgen zunächst nach. Doch selbst starke Daten aus China verhalfen dem deutsc…

Apple-Aktie: Vorsicht, hier droht Ungemach!

Während bei der technologielastigen Nasdaq ein Rekordhoch derzeit das nächste jagt, dümpelt die Apple-Aktie vor sich hin. Das Papier ist zwar seit Jahresanfang um mehr als 40 Prozent gestiegen, sei…

Aktie im Fokus: SAP in der Chartanalyse

Die Aktie des DAX-Konzerns SAP notierte am 26. April 2019 auf einem hier relevanten Zwischenhoch von 117,08 Euro. Danach korrigierte das Wertpapier und bildete am 04. Juni 2019 ein Verlaufstief von…