Huawei-Untersuchung gefährdet Handelsfrieden

London Capital GroupDas Pfund hält sich weiterhin deutlich über 1,285 USD, nachdem Theresa May ein weiteres Misstrauensvotum überlebt hat, diesmal in ihrer Regierung. Da der Markt einen Sieg von Theresa May erwartet hatte, war die Reaktion verhalten.

Die Aufmerksamkeit richtet sich nun auf Plan B von Theresa May. Sie hat bis zum 21. Januar Zeit, um die nächsten Schritte vorzuschlagen. Angesichts des Ausmaßes der Spaltung im Parlament ist schwer zu erkennen, wie etwas anderes als die Verlängerung von Artikel 50 oder ein zweites Referendum dazu beitragen könnte, die Blockade zu überwinden.

 

 

Positive Ergebnisse beflügeln Wall Street
Die US-Aktien stiegen über Nacht, was auf Rekordergebnisse von Goldman Sachs und der Bank of America zurückzuführen ist. Die respektablen Gewinnzahlen von Goldman ließen die Aktie um über 9% steigen. Die Aktien der Bank of America stiegen um 7,1%, nachdem das Institut einen Rekordquartalsgewinn erzielt hatte. Endlich einige Ergebnisse, die es wert sind, gefeiert zu werden. Es mag ein wenig früh sein, aber aufgrund der bisher guten Ergebnisse war man vielleicht aus den falschen Gründen besorgt.

Vor diesem Hintergrund ist es aber wichtig, realistisch zu bleiben.

Die Aktien können nach dem katastrophalen Dezember zwar steigen, aber die Wachstumserwartungen für das EPS sinken.

Rechtfertigt Netflix eine 30%-Rallye seit Heiligabend?
Den US-Ergebnissen gehört weiterhin die Aufmerksamkeit, wobei Netflix im Mittelpunkt steht. Als erster FAANG-Ergebnisbericht bringt dies eine ganze Menge Druck mit sich. Dies gilt insbesondere nach dem kräftigen Ausverkauf im Technologiesektor Ende letzten Jahres, nachdem hohe Bewertungen und makroökonomische Unsicherheiten die Stimmung in der Branche belastet hatten.

Die Anleger werden auf ein weiteres starkes Quartal von Netflix hoffen, das auf einem beeindruckenden dritten Quartal aufbaut.

 

 

Höhepunkte sind unter anderem die Steigerung der Streaming-Einnahmen um 36% gegenüber dem Vorjahr und die weltweit über 130 Millionen Abonnenten. Die Ergebnisse, insbesondere die Streaming-Abonnentenzahlen, werden besonders in Augenschein genommen. Die Aktie hat seit Heiligabend über 30% zugelegt, jetzt wollen Investoren die Zahlen sehen, die das bestätigen.

Huawei im Visier der USA
Asien legte zunächst zu und übernahm die guten Vorgaben der Wall Street, für die die guten Unternehmensberichte verantwortlich waren, doch die Gewinne ließen bald nach. Die europäischen und US-amerikanischen Futures deuten auf einen negativen Handelsstart hin, da es Berichte gibt, wonach US-Bundesanwälte gegen Huawei Technology wegen angeblichen Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen ermitteln. Dabei waren die Beziehungen zwischen den USA und China innerhalb des 90-tägigen Handelsfriedens gerade dabei, sich zu verbessern.

Es geht direkt um den Kern der offenen Fragen des geistigen Eigentums mit China.

China wird diese Entwicklung wahrscheinlich nicht einfach übergehen, was ein Risiko für die weiteren Verhandlungen darstellt. Anzeichen von Vergeltungsmaßnahmen aus China könnten dazu führen, dass die Aktien weiter sinken.

 

Disclaimer

Die hier enthaltenen Informationen und Kommentare stellen in keinem Fall ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Anlage dar und sind nicht als Anlageberatung zu verstehen. Die bereitgestellten Informationen werden zum Zeitpunkt der Erstellung der Informationen als richtig erachtet. CFDs sind komplexe Instrumente und bergen wegen ihrer Hebelwirkung ein hohes Verlustrisiko. Bitte beachten Sie, dass 79% unserer Privatanleger beim Handel mit CFDs Geld verlieren. Sie sollten wissen und verstehen, wie CFDs funktionieren und Sie sollten entscheiden, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlusts einzugehen.

DE30: Wirecard profitiert von Kooperation mit ALDI

Aktien in Europa legten am Freitag zu, nachdem während der asiatischen Handelszei Gewinne zu verzeichnen waren. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, da beispielsweise Aktien aus Italien und der Schweiz…

Endlich die Erholung – Chef der New Yorker Fed spricht Klartext in Sachen Niedrigzins

Na also, geht doch. Der Chef der New Yorker Fed hat Klartext in Sachen Niedrigzins gesprochen. Und der weltweite Handel applaudiert. Auch der DAX will nach oben. Wenn auch nur moderat.New Yorker Fe…

Aktie im Fokus: Commerzbank – Experten der HSBC sehen 40 Prozent Kurpotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns Commerzbank notierte am 27. Dezember 2019 bei 5,49 Euro auf einem Tief. Danach kletterte das Wertpapier bis zum 17. April 2019 auf ein Zwischenhoch von 8,26 Euro. Derzei…

Bitcoin – Stabilisierung erfolgreich, jetzt wieder aufwärts?

Nach der extremen Kursrallye der letzten Monate ging der Kryptowährung Ende Juni die Puste aus. Von rund 13.800 USD ging es zuletzt bis auf 9.000 USD nach unten. Letztere Unterstützungszone motivie…

USDCHF: Wie tief können die Kurse fallen?

USDCHF mit Dreieck im Abwärtstrend, WTI mit dynamischem Trendbruch und eine Schulter-Kopf-Schulter Formation im ASX200 bieten zum Wochenausklang Ansätze für Setups auf fallende Kurse. USDCHF bricht…

DAX muss Unterstützung zunächst aufgeben – EZB-Gerüchte mit nur geringem Effekt

Die Gerüchte um eine Abschaffung der Inflationsziele und Etablierung eines preisbandgetriebenen Ansatzes zur Steuerung der Geldpolitik deuten darauf hin, dass die Europäische Zentralbank völlig neu…

Aktie im Fokus: IBM – Nach Quartalszahlen hochgeschossen!

Der IT-Konzern IBM hat seine Bücher zum abgelaufenen Quartal geöffnet und schient bei Anlegern zu überzeugen. Bei einer Fortsetzung der positiven Grundtendenz könnte hieraus sogar ein kurzfristiges…

EUR/GBP: Etappenziel erreicht – und nun?

Nach der Rallye der vergangenen Tage arbeitet der Euro im Verhältnis zum britischen Pfund (EUR/GBP) an einer Stabilisierung oberhalb der psychologisch bedeutenden Marke von 0,9000 Dollar, die Grund…

DAX muss Unterstützung zunächst aufgeben – EZB-Gerüchte mit nur geringem Effekt

Die Gerüchte um eine Abschaffung der Inflationsziele und Etablierung eines preisbandgetriebenen Ansatzes zur Steuerung der Geldpolitik deuten darauf hin, dass die Europäische Zentralbank völlig neu…