Interview mit Vikesh Purohit, LCG, über Handelsangebot und Handelsplattformen

London Capital Group, Vikesh Purohit Kumar
Vikesh Purohit Kumar, London Capital Group

David Ernsting, Chefredakteur Broker-Test.de, sprach mit Vikesh Purohit Kumar, Head of Sales DACH bei der London Capital Group, über die Positionierung der London Capital Group, Handelsangebot und Zielgruppe, die angebotenen Handelsplattformen und Weiterbildungsmöglichkeiten, geplante Neuerungen für 2018 sowie die Bedeutung eines globalen Handelskrieges.

 

LCG ist relativ neu auf dem deutschen Markt. Beschreiben Sie unseren Lesern doch bitte kurz, wofür LCG im Kern steht.
Die London Capital Group (LCG) ist ein führender Anbieter im Online-Handel. Wir sind bestrebt, wettbewerbsfähige Preise, fortschrittliche Technologie und einen professionellen Service für alle Trader weltweit anzubieten. Unsere Kunden handeln mit Vertrauen und der Zuversicht, dass ihre Gelder sicher in Tier-1-Banken gehalten werden und das LCG durch die FCA reguliert ist. Mit über zwei Jahrzehnten im Online-Handel haben unsere Kunden die Gewissheit, dass Sie mit einem erfahrenen Broker zusammenarbeiten.

Welche Produkte und Märkte lassen sich bei LCG handeln?
Mit LCG können Sie über 7.000 globale Märkte in neun Anlageklassen handeln, darunter Devisen, Indizes, Aktien, Rohstoffe, Spot-Metalle, Anleihen, Vanilla-Optionen und ETFs

An welche Trader richtet sich LCG primär mit seinem Angebot?
LCGs Kundenkreis umfasst sowohl professionelle als auch unerfahrene Händler.

LCG bietet derzeit 2 Handelsplattformen an – den LCG Trader und LCG Meta Trader 4. Was ist das Besondere an diesen beiden Trading Plattformen?
Unsere Multi-Asset-Handelsplattform LCG Trader bietet eine zuverlässige Handelserfahrung in den verschiedenen Finanzmärkten mit Zugang zu einer umfassenden Palette von Marktdaten und Analysen, damit unsere Kunden Ihre Handelsstrategien planen können. Speziell für die anspruchsvolle Welt des Multi-Asset-Brokerage entwickelt, ermöglicht der LCG Trader unseren Kunden, jede von LCG angebotene Anlage von jedem beliebigen Ort aus zu handeln, und zwar auf den meisten Geräten, was es zu einer der besten Online-Handelsplattformen macht.

Die beeindruckenden Funktionen des LCG MetaTrader4 kombiniert mit unseren überlegenen Ausführungstechnologien sind eine wirklich gewinnbringende Kombination. Der Erfolg von MT4 beruht im Wesentlichen auf seinen leistungsfähigen Charting-Funktionen, einer großen Anzahl verfügbarer Indikatoren und seiner algorithmischen Handelsfunktionalität. MT4 hat sich lange als Standard im Online-Handel etabliert, da es sicher und einfach zu bedienen ist, aber auch vollgepackt mit Funktionen für fortgeschrittene Händler.

Welche Möglichkeiten bietet LCG seinen Kunden, um sich weiter zu bilden?
Unser erfahrener Analyst und Head of Research, Jasper Lawler, liefert unseren Kunden die neuesten Marktnachrichten durch einen täglichen Marktbericht sowie Sonderberichte über wichtige Wirtschafts- und Firmenereignisse.

Jasper bespricht in einem Webinar jeden Montag Kursniveaus und Trends in wichtigen Märkten, um Kunden bei der Planung ihres Handels für die Woche zu helfen. Jasper veranstaltet auch Trading-Strategie-Webinare und deckt wichtige wirtschaftliche und politische Ereignisse ab, wie z. B. Non-Farm-Payrolls.

Gibt es eine Demoplattform bzw. ein Demokonto für interessierte Trader?
LCG bietet potenziellen Kunden ein Demokonto an, mit einem Standardkapital von 10.000 EUR/USD/GBP und einer Laufzeit von 30 Tagen. Auf Anfrage kann die Laufzeit natürlich verlängert werden.

Wie ist LCG preislich aufgestellt? Können Sie uns ein paar Preisbeispiele geben?
LCG bietet seinen Kunden wettbewerbsfähige Spreads für alle Handelsinstrumente. Spot Gold schon ab 0,3 Punkten und Aktien CFDs, wie Apple und Facebook, ab 0,15.

Welche Neuerungen wird LCG 2018 herausbringen?
2018 werden wir in die Bereiche Technologie und Bildung investieren, um unseren Kunden weiterhin das ultimative Handelserlebnis bieten zu können.

Momentan drohen weltweite Handelskriege! Wie sehen Sie die Auswirkungen auf die globalen Aktienmärkte 2018?
Ein globaler Handelskrieg würde der Weltwirtschaft und damit auch den Finanzmärkten sehr schaden. Unser zentrales Szenario ist, dass ein Handelskrieg nicht stattfindet. Wir halten Importtarife für eine gefährliche Verhandlungstaktik von Donald Trumps Weißem Haus, um Handelsabkommen zugunsten der USA zu kippen und das Handelsdefizit des Landes zu verringern. Wenn die Gefahr eines Handelskriegs dazu beiträgt, die chinesischen Märkte für den ausländischen Wettbewerb zu öffnen, kann das für die Märkte sehr gut sein.

DAX mit schwachen Wochenauftakt, Chance auf Rebound bei 12.200 Punkten

Zum Auftakt in die neue Handelswoche hielten sich viele Investoren zurück. Der bevorstehende G20-Gipfel mit einem geplanten Treffen von US-Präsident Donald Trump mit Chinas Xi Yinping sorgen ebenso…

Bitcoin kurz vor 11.000 USD-Marke

Der Bitcoin-Preis konsolidiert am Montag nach einer weiteren atemberaubenden Rallye am Wochenende. Am Freitag blieb der Bitcoin-Preis unter der 10.000 USD-Marke, konnte diese aber am Samstag überwi…

DAX konsolidiert zum Wochenstart – Lufthansa kann Stimmung nicht drehen

Heute war ein klassischer Konsolidierungstag im Deutschen Aktienindex. Mit Blick auf den G20-Gipfel zum Wochenende in Japan hoffen die Anleger, dass zwischen den Verhandlungspartnern USA und China …

Postbank passt Baufinanzierungskonditionen an

Zum 24. Juni 2019 hat die Postbank ihre Konditionen für die Postbank Baufinanzierung geändert. Die Konditionen gelten nunFür eine Auszahlung von 100 Prozent, einem Beleihungswert von 60 Prozent, ei…

Bleierne Börse

Lethargie am Frankfurter Aktienmarkt. Nur keine Aktivität in der Hitzewelle. Und auf keinen Fall unüberlegte Engagements vor dem kommenden G-20-Gipfel in Japan. Dort könnte es ja einen Durchbruch i…

Aktie im Fokus: Bayer – die Bernstein-Analysten sehen weit über 50% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Bayer notierte am 06. März 2019 bei 73,17 Euro auf einem Jahreshoch. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein jüngstes Tief vom 03. Juni 2019 auf 52,02 Euro zurück. Derzeit…

Silber wandelt auf den Spuren von Gold

Wie Gold profitierte auch Silber von dem schwächeren US-Dollar, der im Zuge der geldpolitischen Entscheidung der Federal Reserve (Fed) am Mittwoch stark unter Druck geraten ist, denn die Notenbank …

Marktkommentar: Goldpreis oberhalb 1.400 USD-Marke nachhaltig?

In der vergangenen Woche schlugen die Europäische Zentralbank sowie die Federal Reserve einen dovischen Ton ein und signalisierten Bereitschaft für eine lockere Geldpolitik, um den Abwärtsrisiken e…

Der Ölpreis ist explodiert!

Das schwarze Gold legte in den vergangenen Tagen deutlich zu. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete am Freitag zum Handelsende 64,60 US-Dollar. Das waren über 3 USD mehr als zum Wochenbeginn. A…