Aktie im Fokus: Beiersdorf – defensiver Player aus dem Konsumgütersektor

LYNXDie Beiersdorf AG hat eigenen Angaben zufolge mehr als 135 Jahre Erfahrung im Markt für Haut- und Körperpflegeprodukte. Das bekannteste und zugleich die weltweit größte Hautpflegemarke, welche in rund 200 Ländern vertrieben wird, ist Nivea.

Die seit 2001 zum Konzern gehörende, hundertprozentige Tochtergesellschaft tesa SE ist in ihren Geschäftsbereichen ebenso global führend. Sie fertigt selbstklebende Produkt- und Systemlösungen für Industrie-, Gewerbe- und Privatanwender. Das Unternehmen untergliedert sich in die zwei Segmente „Consumer“ und „tesa“.

Die 1882 gegründete Beiersdorf AG ist weltweit mit über 150 Tochtergesellschaften tätig, hat ihren Sitz in Hamburg und wird von CEO Stefan F. Heidenreich geleitet.

Markenportfolio des Konzerns
Ein Blick auf die Marken des Konzerns lässt so manchen mitunter aufhorchen. Nicht immer weiß man, welche Marken zu welchem Konzern gehören. Bringt man die Marke Nivea mit Beiersdorf zusammen, so mag dies keine Neuigkeit sein. Doch es gehören auch noch Eucerin, la prairie, Hansaplast, Elastoplast, Labello, Florena, 8×4, Hidrofugal, Atrix, Aquaphor, Maestro, tesa und Slek zum Markenportfolio. Die hier aufgezählten Marken Maestro und Slek beispielsweise sind Haarpflege- und Haarstylingmarken in China und hierzulande nicht im Sortiment zu finden.

Beiersdorf bestätigt Prognosen und legt auch im neuen Geschäftsjahr bereits zu
Die Beiersdorf AG meldete am 08. Mai 2018 die Quartalszahlen für das erste Quartal 2018 und wies einen Umsatz in Höhe von 1,807 Mrd. EUR und damit ein Umsatzwachstum von 6,5 Prozent aus. Die Unternehmensleitung bestätigte die Prognose für das Geschäftsjahr 2018. Für den Bereich „Consumer“ geht man von einem Umsatzwachstum von 4 bis 5 Prozent und für den Bereich „tesa“ von einem Umsatzwachstum von 3 bis 4 Prozent aus.

Wissenswertes zur Beiersdorf-Aktie
Die Beiersdorf AG ist seit dem 22. Dezember 2008 Mitglied im DAX. Das Grundkapital der Gesellschaft liegt bei 252,00 Mio. EUR. Mit dem Stichtag 31. Dezember 2017 waren 252 Mio. Aktien ausstehend. Mit einem Anteil von 51,01 Prozent hält die Maxingvest AG (der Hamburger Unternehmerfamilie Herz zuzurechnen) die Mehrheit an der Beiersdorf AG und 9,99 Prozent der Aktien befinden sich im Eigenbesitz. Der Streubesitz wurde mit 39,00 Prozent ausgewiesen. Der größte institutionelle Anleger ist die US-Vermögensverwaltungsgesellschaft BlackRock mit einem Anteil von 2,68 Prozent.

In den letzten fünf Jahren konnte das Wertpapier um rund 42 Prozent an Wert zulegen, während der DAX eine Performance von 53 Prozent erreichen konnte. Die Aktien von Beiersdorf sind somit ein leichter Underperformer. Auf lange Sicht jedoch kann das Wertpapier überzeugen.

Wer vor exakt 10 Jahren 1.000 Euro in Beiersdorf-Aktien investiert hat, der hat heute einen Depotstand von 2.484,50 Euro und blickt somit auf eine Performance von rund 151 Prozent. Der Markt bewertet den Konzern zum Zeitpunkt dieser Analyse mit 25,04 Mrd. EUR. Die Aktie kostete in den letzten 52 Wochen 102,00 EUR im Hoch und 85,12 EUR im Tief.

Aktuelle Analysen zu Beiersdorf
Die Analysten von Baader Bank, Barclays, Berenberg, Bernstein, CFRA, Citigroup, Commerzbank, Credit Suisse, Deutsche Bank, DZ Bank, Exane BNP, Goldman Sachs, Independent Research, Jefferies, JPMorgan, Kepler Cheuvreux, LBBW, Morgan Stanley, NordLB, Oddo BHF, RBC Capital, Société Générale, Warburg Research und der UBS haben seit Jahresbeginn Analysen zur Aktie von Beiersdorf angefertigt.

Von den 24 Analysen liegt das höchste Kursziel bei 122,00 EUR (Warburg Research vom 06. Juli 2018) und das niedrigste Kursziel bei 80,00 EUR (Berenberg vom 02. Juli 2018). Das Durchschnittskursziel liegt bei 92,28 EUR. Zöge man nur die fünf aktuelleren Analysen vom Juli heran, so ergäbe sich ein Durchschnittskursziel von 97,26 EUR. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 99,38 EUR aus dem Xetra-Handel.

Fundamentaldaten Beiersdorf 2017
Bei der Beiersdorf AG bilanziert jeweils zum 31.12. gemäß IFRS in Euro (EUR). Der Umsatz für das Geschäftsjahr 2017 lag bei 7,056 Mrd. EUR, und das EBIT bei 1,088 Mrd. EUR. Das Finanzergebnis wurde mit einem Minus von – 66,0 Mio. EUR ausgewiesen und der Jahresüberschuss wurde mit 689,0 Mio. EUR testiert. Das Ergebnis je Aktie lag bei 2,96 EUR und der Konzern kehrte eine Dividende in Höhe von 0,70 EUR für die Stammaktien aus. Die Ausschüttungssumme lag somit bei 159,0 Mio. EUR.

Die Gesellschaft wies für 2017 liquide Mittel in Höhe von 901,0 Mio. EUR aus. Das wirtschaftliche Eigenkapital beträgt 5,125 Mrd. EUR und das gezeichnete Kapital 252,0 Mio. EUR. Die Verbindlichkeiten wurden mit 3,080 Mrd. EUR angegeben. Die Eigenkapitalquote wurde mit 62,7 Prozent ausgewiesen. Die Bilanzsumme lag bei 8,2 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2017 18.934 Mitarbeiter.

 

 

Bilanzprognosen für 2018 und 2019
Die Umsätze könnten in 2018 7,19 Mrd. EUR und in 2019 7,53 Mrd. EUR betragen. Das EBITDA könnte in 2018 bei 1,29 Mrd. EUR und in 2019 bei 1,39 Mrd. EUR eintreffen, das EBIT wird für 2018 mit 1,13 Mrd. EUR und für 2019 mit 1,21 Mrd. EUR prognostiziert. Der Gewinn je Aktie käme gemäß der Schätzung in 2018 auf 3,41 EUR und in 2019 auf 3,69 EUR. Die Dividende je Stammaktie könnte in 2018 und 2019 gleichbleiben und sich bei 0,70 EUR befinden.

Für das Jahr 2018 könnte ein Cashflow je Aktie von 4,12 EUR und in 2019 von 4,45 EUR testiert werden. Das Nettovermögen je Aktie könnte in 2018 bei 25,26 EUR und in 2019 bei 28,26 EUR liegen. Der Nettogeldbestand in Höhe von 4,15 Mrd. EUR in 2018 könnte sich in 2019 auf 4,79 Mrd. EUR sogar ausweiten.

Termine
Die „Beiersdorf AG“ präsentiert am 07. August 2018 den Halbjahresbericht 2018 und am 30. Oktober 2018 die die Quartalsmitteilung Januar-September 2018

Langfristige Chartanalyse der Beiersdorf Aktie
Blickt man auf den Kursverlauf der vergangenen drei Jahre, so zeigt sich bei der Beiersdorf-Aktie grundlegend ein Aufwärtstrend, welcher aus dem Kursbereich von rund 78,00 EUR kommend bis knapp über 100,00 EUR tendierte. Bis Ende 2017 war dieser Trendverlauf, mit höheren Hochs und höheren Tiefs, sehr sauber.

Anfang 2018 sackte der Wert jedoch etwas stärker ab, unterschritt kurzzeitig die Tiefs aus dem September 2017, stieg jedoch relativ schnell wieder an und befindet sich aktuell erneut im Hochbereich von gut 100,00 EUR. Betrachtet man die Volatilität der vergangenen Monate, so konnte man des Öfteren stärkere Wochenschwankungen feststellen.

Aus charttechnischer Sicht stehen die Vorzeichen nun prinzipiell weiter auf grün und es ist durchaus realistisch, dass der Wert erneute Hochs ausbauen könnte. Die Widerstände von 105,00 EUR und 108,00 EUR wären durchaus erreichbare Ziele. Leichte Rücksetzer, gegebenenfalls auch auf Tagesbasis, könnten eventuelle Einstiegsszenarien bieten.

Rutscht der Markt jedoch nachhaltig unter die wichtige Unterstützung von 94,00 EUR, so wäre das Aufwärtsbild erneut etwas unsauberer. Ein Bruch des 92,00er-Bereichs wäre denkbar und die Chance auf weitere Tiefstkurse wäre durchaus vorhanden , was Käufe etwas unvorteilhafter erscheinen lässt.

Weitere Aktien-Analysen:
Aktie im Fokus: Freenet – neues Kursziel laut HSBC nun bei …
Aktie im Fokus: ExxonMobil – Kursrückgänge möglich

S Broker: Neues Orderentgelt bei ETF- und ETC-Sparplänen ab dem 02.01.2020

Ab dem 2. Januar 2020 fällt beim S Broker für alle ETF-Sparpläne der ComstageETF und alle Commerzbank ETC-Sparpläne wieder ein Orderentgelt von 2,5% auf die gesamte Sparplanrate an. Die bis dahin g…

EUR/NOK Analyse: Käufer schwächeln sichtlich!

Betrachtet man den Kursverlauf des Euro (EUR) zur norwegischen Krone (NOK) stellt man einen intakten und langfristigen Aufwärtstrend fest. Dieser brachte den Euro auf ein Wechselkursverhältnis von …

ZEW-Index zieht den DAX nach oben

Rückenwind aus der deutschen Konjunktur Der deutsche Leitindex klettert voran. Broker verwiesen zudem auf die bislang positive Berichtssaison in den USA und in Deutschland.Gewinne in FrankfurtDer D…

Gold bricht zusammen – was nun?

Wie in der letzten Analyse bereits erwähnt, ist es noch viel zu früh, die Sektkorken beim Edelmetall knallen zu lassen. Warum? Das mittelfristige Chartbild beim Goldpreis ist nach wie vor abwärtsge…

Wirtschaftskalender: Anleger auf Trumps Rede gespannt

1030 Uhr | Großbritannien | Arbeitsmarktbericht für (September) Auch wenn der BIP-Bericht für Q3 sowie die Produktionszahlen aus Großbritannien für September schwächer waren als erwartet, konnte da…

Aktie im Fokus: Freenet – Analysten sehen noch Kurspotential

Die Aktie des MDAX- und TecDAX-Konzerns Freenet notierte am 02. Mai 2019 mit 21,42 Euro auf einem letzten Zwischenhoch. Seitdem fiel das Wertpapier bis zum 15. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufs…

DAX nur leicht im Plus – EU-Autozölle bleiben auf der Agenda

Aufgeschoben ist eben nicht aufgehoben – die Stimmung am deutschen Aktienmarkt wäre heute besser, hätte US-Präsident Trump die Zölle auf Autoimporte aus der Europäischen Union ganz von der Agenda g…

Wissenswertes zum Weihnachtsgeld – 5 häufige Fragen und die Antworten

Wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Wie hoch fällt die Sonderzahlung aus? Muss ich es versteuern? Ist Weihnachtsgeld das 13. Gehalt? Wir haben Wissenswertes zum zusätzlichen Geldsegen des Arbeitgebers…

5 Tipps: Wie Sie Weihnachtsgeschenke sicher online kaufen können

Weihnachten bedeutet häufig nicht nur Ruhe und Besinnlichkeit, sondern Stress und Hektik– besonders beim Geschenkekauf. Online-Shopping mit der Kreditkarte hat deshalb dem Einkauf in den überfüllte…