Trading Interview mit LYNX Broker über Gebühren und Tradingsoftware

LYNX Broker ist unter den spezialisierten Brokern (Daytrading und Futures Trading) sicher einer der Shooting Stars der letzten Jahre. Für Broker-Test.de Anlaß, sich mit Klaus Schulz (Head of Marketing and Sales bei LYNX) über das aktuelle Angebot für Trader zu unterhalten. Im Fokus standen dabei Gebühren, Handelssoftware, mobiles Traden und der Handel mit Futures!

Herr Schulz, LYNX bietet allgemein sehr günstige Konditionen an. Gibt es da nicht einen Haken?

Für uns ist es selbstverständlich, unseren Kunden eine breite Produktpalette und einen persönlichen Service zu günstigen Konditionen anzubieten. Durch eine stark automatisierte Abwicklung können die Kosten niedrig gehalten und so in Form von günstigen Kommissionssätzen an unsere Kunden weiter gegeben werden. Bei LYNX gibt es auch keine versteckten Kosten, wie bei vielen anderen Banken oder Onlinebrokern, durch welche die Kontoführungskosten unbemerkt erheblich teurer werden. Wir schaffen für unserer Kunden ein Maximum an Transparenz und stellen Kundenwünsche an die erste Stelle. Kunden bei LYNX zahlen keine Kontoführungskosten, Kosten bei Dividendenauszahlungen und auch keine administrativen Kosten.

Des Weiteren fallen keine Kosten bei Orderstreichungen oder Limit-Setzung für Aktien an. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist ebenfalls, dass bei taggleichen Teilausführungen keine zusätzlichen Kosten anfallen.

Können Sie uns etwas über Ihre Philosophie beziehungsweise Ihr Selbstverständnis als Broker sagen?

Unser oberstes Anliegen ist die Zufriedenheit unserer Kunden. Dafür bieten wir ihnen umfassende Handelsmöglichkeiten weltweit zu günstigen Tarifen und eine professionelle Handelsplattform. Neben den “Harten Fakten” ist uns eine persönliche, kompetente und schnelle Unterstützung unserer Kunden eine Herzensangelegenheit. Denn sie sind der Mittelpunkt unserer Arbeit und wir bauen auf eine langfristige und transparente Beziehung. Um den Wünschen unserer Kunden gerecht zu werden sind Professionalität, Flexibilität und kontinuierliche Weiterentwicklung unsere wichtigsten Grundsätze.

Sie besitzen eine eigene und vollwertige Handelsplattform. Worin liegen deren Besonderheiten? Ist mobiles Trading möglich?

Die Handelsplattform ist mehrfach ausgezeichnet worden. Zuletzt wurde sie vom Handelsmagazin Barron´s zu einer der besten Plattformen für aktive Anleger gekürt. Die Plattform wurde vor allem für ihre Benutzerfreundlichkeit, Zuverlässigkeit, Stabilität und technische Überlegenheit ausgezeichnet. Sie eignet sich aufgrund der umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten sowohl für den Einsteiger als auch für den professionellen Daytrader. So ist die Orderaufgabe unkompliziert und schnell über das Orderticket möglich, sie können aber auch direkt aus dem Chart heraus handeln. Weitere wichtige Features der Handelsplattform sind die Trader Module, welche kostenlos angeboten werden. Die Trader-Module bieten zahlreiche Extras, und ermöglichen dem Anleger komfortabler und schneller zu handeln. Dabei steht die Handelsplattform nicht nur Windows-Nutzern sonder auch Mac- und Linux-Anwendern zur Verfügung. Alternativ gibt es einen Plattform-unabhängigen Web-Trader, welcher bequem über einen Browser gestartet wird.

Mit den verschiedenen Apps für iPhone, iPad, Blackberry, Android-und Nokia-Smartphones haben unsere Kunden ihre Handelsplattform stets mit dabei, unabhängig davon, wo sie sich gerade befinden. Unser Kredo “Weltweit Anlegen” gilt also nicht nur für die umfassenden Handelsplätze sondern auch die mobile Freiheit eines jeden Traders.

Wie unterscheidet sich LYNX von anderen Brokern im Hinblick auf das Angebot für aktive Anleger?

Aktive Anleger unterscheiden sich in der Frequenz ihrer Orders deutlich von mittel-bis langfristig orientierten Anlegern. Daher stellen Sie ganz besondere Anforderungen an die handelbaren Produkte und Märkte sowie die Handelssoftware und nicht zuletzt die Konditionen. LYNY ermöglicht aktiven Anlegern den Zugang zu über 80 Börsen in insgesamt 19 Ländern und das zu sehr günstigen Tarifen. Die Produktpalette reicht dabei von Aktien, ETFs und Zertifikaten über Optionen und Futures bis hin zu Forex. Die kostenfreie professionelle Handelsplattform wurde für Ihre Benutzerfreundlichkeit, Zuverlässigkeit, Stabilität und technologische Überlegenheit mehrfach ausgezeichnet.

Die übersichtliche, intuitive Benutzeroberfläche macht es extrem einfach, in Echtzeit den Streaming-Marktdaten zu folgen, Orders aufzugeben und Ihre Performance zu sehen. Sie ist sehr individualisierbar und kann auf die persönlichen Bedürfnisse ideal angepasst werden, so zum Beispiel mit eigenen Shortcuts (Tastenkombinationen) und Buttons. Dies ermöglicht eine deutlich schnelle Handhabung und kann im Trading einen großen Vorsprung vor anderen Marktteilnehmern bedeuten.

Die LYNX-Handelsplattform ermöglicht Anlegern den Zugriff auf einzigartige kostenfreie Trader-Module, die vorher nur Profis zur Verfügung standen.

Mit Hilfe von OptionTrader, ChartTrader, BookTrader, SpreadTrader und FXTrader können beispielsweise Orders direkt aus dem Chart oder im Orderbuch aufgegeben und modifiziert werden. Mit nur zwei Klicks lässt sich eine Order mit angefügter Bracket-Order an die Börse übermitteln, oder man kann sich ganze Optionsketten anzeigen lassen. Für jeden Trader bietet LYNX ein geeignetes Tool.

Ist man gerade unterwegs, kann eine Order auch telefonisch ohne zusätzliche Kosten platziert werden.

Bei den meisten Brokern muss man den günstigsten Handelsplatz manuell suchen. Durch Verwendung des SMART-Routing sucht die LYNX-Handelsplattform für Ihre Order stets den bestmöglichen Preis und gewährleistet so eine extrem schnelle, bestmögliche Ausführung. Mehr als 40 Ordertypen, u.a. Stop, Limit, Market, Stoplimit, Trailing, Bracket, Good-Till-Cancelled (GTC) und Iceberg runden die Handelsmöglichkeiten ab.

Neben der kompetenten persönlichen Betreuung bietet wir unseren Kunden einen großen Investitionsvorteil. Während andere deutsche Onlinebroker die Abgeltungsteuer für jeden einzelnen Trade unmittelbar an den deutschen Fiskus abführen, kann LYNX seinen Kunden den unschlagbaren Vorteil bieten, die Abrechnung und Abführung der Abgeltungssteuer erst per Jahresultimo jeweils zum 31.12 eines Jahres eigenständig durchzuführen. Die Abrechnung erfolgt hierbei durch den Kunden selbst über seine Jahressteuererklärung. Damit stehen die kumulierten Spekulationsgewinne komplett für das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung.

Bei LYNX steht auch der Futureshandel besonders im Fokus. Warum sollte man Futures handeln? Welche Vorteile bieten Futures gegenüber CFDs?

Ob ein Kunde Futures oder CFDs handelt, hängt oftmals von der individuellen Depotgröße ab, da dieMarginanforderungen für Futures im Schnitt höher sind als für CFDs. Darüber hinaus können sich dieAusführungen unterscheiden. Beide Produktgruppen können auf eine große Anzahl von zugrunde liegenden Basiswerten wie Rohstoffe, Indizes oder Aktien gehandelt werden. Dabei sind die Spreads im Futures-Handel teilweise wesentlich enger als bei CFDs. Sie werden nicht von Banken emittiert und nicht über Market Maker gehandelt, welche auch immer ein Stück des Kuchens in Form von höheren Spreads oder langsamen Ausführungen für sich beanspruchen. Die Termin-Märkte sind zentralisiert und sehr transparent. Dennoch ist natürlich der Risikoaspekt im Futures-Handel nicht außer Acht zu lassen. Die Verlustmöglichkeiten sind theoretisch unbegrenzt. Daher sollte beim Futures-Handel niemals Kapital eingesetzt werden, dass für die persönliche Lebensführung benötigt wird.

Welche Wachstumsziele haben Sie für das laufende Jahr? Gibt es beispielsweise Aktionen, Angebote oder Wettbewerbe, womit Sie neue Kunden werben?

Wir sind ständig bestrebt, unsere angebotene Produktpalette und unseren Service auszubauen. Erst kürzlich wurde die Möglichkeit, umfassend Zertifikate zu handeln, eingeführt. Im Laufe des Jahres wird die Anzahl an handelbaren Zertifikaten sowie der CFDs erweitert. Webinare sind ein ständiger Bestandteil unseres Bildungsangebots und werden in Zukunft intensiviert werden. Im Laufe des Jahres folgen ebenfalls spezielle Angebote für Neukunden, über die wir zeitnah informieren werden.

Vielen Dank für das Gespräch!

Weitere Broker und Trading Interviews:

Aktie im Fokus: Tesla – Ist das ein bullischer Keil?

Insgesamt kann in der Tesla-Aktie eine Seitwärtsbewegung zwischen 245,00 und grob 390,00 US-Dollar seit Sommer 2017 ausgemacht werden. Der letzte Test der oberen Begrenzung fand im Dezember letzten…

BaFin: Wirecard – Verbot von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen

Wirecard AG Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen Die Allgemeinverfügung der BaFin galt bis zum 18. April 2019, 24 Uhr. Sie …

Aktie im Fokus: Aixtron – nur ein kurzer Dämpfer!

Im letzten Jahr hat das Wertpapier von Aixtron gut 60 Prozent an Wert verloren, bemüht sich aber im Bereich der markanten Unterstützung von 7,65 Euro um einen Boden. Der letzte Abwärtstrend wurde s…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Anleger hoffen auf mehr Gewinn

Der einstige Staatskonzern Deutsche Post kämpft mit rückläufigen Gewinnen und versucht seit Jahresanfang gegen zu steuern. Dabei ist einmal mehr das Briefporto in den Fokus des Konzerns geraten, wo…

Leichtes Minus vor Datenflut

Die Anleger in Frankfurt nehmen zu Ostern erst einmal Gewinne mit. Das ist nach einer netten Gewinnserie von sechs Tagen auch kein Wunder. News blieben anfangs dünn gesät. Außer der Tatsache, dass …

ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.Das Sp…

Marktkommentar: Zurückhaltung vor den Osterferien?

Beim S&P 500 waren am Mittwoch pünktlich zur US-Eröffnung, ähnlich wie bereits in den ersten zwei Handelstagen der Woche, Kursrückgänge zu beobachten. Diesmal konnten die im vorbörslichen Handel er…

Aktie im Fokus: MunichRe – Analysten sehen Kursziel bei 235,- Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück bildete am 19. März 2019 ein Zwischenhoch bei 220,50 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 25. März 2019 auf 205,30 Euro. Derze…

comdirect Brokerage Index: Unsicherheit kehrt zurück – Wirecard weiterhin im Fokus

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die unklaren Brexit-Entwicklungen schüren die Unsicherheit der Anleger. Der comdirect Brokerage Index sank im März auf 102,1 Punkte. Ei…