ETF-Barometer: Unternehmensanleihen- und Income-ETFs mit stärksten Zuflüssen seit 4 Jahren

Lyxor: Angesichts des sich immer weiter zuspitzenden Niedrigzinsumfelds intensivieren Anleger am europäischen Markt für Exchange-Traded-Fonds (ETF) ihre Jagd nach Rendite.

Während die Renditen deutscher, französischer und japanischer Staatsanleihen im Juni in den negativen Bereich rutschten, stiegen die Kapitalzuflüsse in Unternehmensanleihen mit High Yield und Investment Grade sowie ertragsorientierte Aktienstrategien (Income) auf ein Jahreshoch von 4,6 Milliarden Euro – dem höchsten Wert seit 2015.

Das entspricht 74 Prozent der monatlichen Gesamtzuflüsse im Juni, seit Jahresbeginn machen diese Strategien knapp 47 Prozent der Gesamt-Markströme aus.

 

 

„Wir beobachten eine historische Korrelation zwischen den Renditebewegungen der 10-jährigen US-Treasuries und den Kapitalflüssen von ETFs für globale Unternehmensanleihen und Income-Strategien. Wenn die Zinsen fallen, steigen die Zuflüsse und umgekehrt“, sagt Marlene Hassine Konqui, Head of ETF Research.

Diese Entwicklung hätte sich im Juni beschleunigt, nachdem die drei wichtigsten Staatsanleihen gleichzeitig in die Negativverzinsung gerutscht seien. Zuvor hatte Mario Draghi Andeutungen für stärkere Quantitative-Easing-Maßnahmen in Europa gemacht und die Zentralbanken in Japan und den USA ihre zurückhaltende Politik bestätigt.

„Angesichts einer allgemein zurückhaltenden Geldpolitik erwarten wir, dass diese Kategorien in den kommenden Monaten weiter in der Gunst der Anleger bleiben dürften – und rechnen entsprechend mit deutlichen Zuflüssen“, kommentiert Hassine Konqui.

 

 

Gesamtzuflüsse am europäischen ETF-Markt erholen sich leicht
Insgesamt erholten sich die Netto-Zuflüsse am europäischen ETF-Markt im Juni auf 2,6 Milliarden Euro, verglichen mit 2,1 Milliarden Euro im Vormonat.

Anleihen-ETFs machten mit 5,6 Milliarden Euro den größten Teil der Zuflüsse aus, während Aktien-ETFs mit Rückflüssen in Höhe von 4,3 Milliarden Euro unter dem schlechtesten Monat aller Zeiten litten.

Unterdessen flossen aus der Kategorie Rohstoff- und Smart Beta-ETFs jeweils 78 Millionen Euro ab.

ESG-ETFs waren auch im Juni wieder einer der größten Gewinner: Mit 1,4 Milliarden Euro an Zuflüssen hatten sie ihren bisher stärksten Monat überhaupt, getrieben von breit aufgestellten Strategien.

  • Anleihen-ETFs verzeichneten im Juni wieder starke Zuflüsse in Höhe von 5,6 Milliarden Euro, nach nur 454 Millionen Euro im Mai.
  • Aktien-ETFs verzeichneten mit -4,3 Milliarden Euro signifikante Rückflüsse.
  • ESG-ETFs verzeichneten im Juni Rekord-Zuflüsse in Höhe von 1,4 Milliarden Euro. Insgesamt flossen im ersten Halbjahr 4,8 Milliarden Euro in nachhaltige ETFs.
  • Smart Beta und Rohstoff-ETFs verzeichneten leichte Verluste in Höhe von jeweils 78 Millionen Euro.

 

NIBC Aktion: Verlosung unter Neu- und Bestandskunden

NIBC Direct versüßt die Sommerzeit mit hochwertigen Gewinnen: Unter allen Neu- und Bestandskunden des Jugend-Tagesgeldkontos (Jugend.Zins.Konto) werden 10 x 100 € zusätzliches Guthaben verlost. Dar…

BaFin veröffentlicht Rundschreiben zu den Mindestanforderungen an das Depotgeschäft

Die BaFin hat die finale Fassung der MaDepot veröffentlicht, des Rundschreibens zu den Mindestanforderungen an die ordnungsgemäße Erbringung des Depotgeschäfts und den Schutz von Kundenfinanzinstru…

Aktie im Fokus: United Internet – Analysten von Jefferies sehen mögliche Kursverdopplung

Die Aktie des TexDAX-Konzern United Internet notierte am 13. Dezember 2016 auf einem hier langfristig relevanten Verlaufstief von 34,40 Euro. Das Wertpapier stieg seitdem bis zum 09. Januar 2018 au…

Britsches Pfund probt den Breakout!

Das Währungspaar GBPUSD stabilisiert sich seit Ende Juli in einer Seitwärtszone, welche von den Tiefs aus dem Jahr 2016 gestützt wird. Ergibt sich hier ein langfristiger Turnaround? Oder zumindest …

Admiral Markets bietet 0.01 Micro Lots im Gold CFD!

Es gibt aufregende Neuigkeiten Seit dem 12. August 2019 hat Admiral Markets die minimale Kontraktgröße im Gold CFD von 0.1 auf 0.01 Lots reduziert – Gold als Microlots bei Admiral Markets!Mit einem…

Wirtschaftskalender: Verbrauchervertrauen der Uni-Michigan im Fokus

1430 Uhr | USA | Immobilienmarktdaten (Juli) Die Daten zum US-Immobilienmarkt waren in letzter Zeit recht enttäuschend, man sollte jedoch bedenken, dass weitere Zinssenkungen diesen Trend umkehren …

Der Absturz geht weiter

Blutbad im weltweiten Handel Die Kurse in New York und auch Frankfurt waren an einem tiefroten Mittwoch den Weg gen Süden eingebrochen. Am Donnerstag versucht der DAX zunächst eine Erholung. Doch d…

Neue Sicherheitsregeln beim Online-Bezahlen: Handel beklagt Umstellungsprobleme

Die ab 14. September geltenden neuen Sicherheitsvorkehrungen für das Bezahlen im Internet stellen den Handel vor größere Herausforderungen. Das beklagen Branchenverbände laut Medienberichten.Viele …

Aktie im Fokus: Fielmann – Experten der Baader Bank sehen knapp 20% Kurspotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns Fielmann notierte am 11. Oktober 2018 bei 48,84 Euro auf einem Verlaufstief. Danach kletterte das Wertpapier bis zum 11. Juli 2019 auf ein jüngstes Zwischenhoch von 69,2…