Mit NFC schnell mal eben zahlen

Postbank: Für jeden Fünften hat sie begonnen – die Zukunft an der Ladenkasse: Laut Postbank Digitalstudie zahlen heute bereits 20 Prozent der Deutschen kontaktlos, 2015 waren es nur 13 Prozent. Weitere 19 Prozent planen, es in Zukunft auszuprobieren.

Die Technik, die hinter dieser Zahlmethode steckt, nennt sich Nahfeldkommunikation („Near-Field-Communication“, kurz: NFC), ein Funkstandard, mit dem neue Bank- und Kreditkarten ausgestattet sind.

Wer kontaktlos bezahlt, muss seine Karte nicht mehr in das Bezahlterminal stecken, sondern hält sie dicht vor das Kartenlesegerät. Bei Geldbeträgen von unter 25 Euro wird in der Regel weder Unterschrift noch PIN abgefragt. Auf diese Weise bezahlt man im Durchschnitt doppelt so schnell wie mit konventionellen Zahlmethoden, so das EHI Retail Institute.

 

 

Kontaktloses Bezahlen funktioniert auch mit dem Smartphone. Dazu benötigt man ein NFC-fähiges Gerät und die entsprechende Software, eine sogenannte App. Die Finanzassistent-App der Postbank bietet zum Beispiel die Möglichkeit, seine Kreditkarte für das kontaktlose Bezahlen via Smartphone freizuschalten. So können Nutzer weltweit mit ihrem mobilen Gerät bezahlen, während die Kreditkarte zu Hause verwahrt wird.

„Das macht bargeldloses Bezahlen noch sicherer“, meint Martina Brand. „Auf dem Smartphone werden die Kreditkartendaten nicht direkt gespeichert, sodass sie auch im Falle eines Diebstahls geschützt sind.“

Heute bieten noch nicht alle Händler NFC-fähige Zahlungsterminals an, bis 2020 müssen allerdings alle Kassenterminals in Europa auf den neuen Standard umgestellt sein.

 

Aktie im Fokus: Tesla – Ist das ein bullischer Keil?

Insgesamt kann in der Tesla-Aktie eine Seitwärtsbewegung zwischen 245,00 und grob 390,00 US-Dollar seit Sommer 2017 ausgemacht werden. Der letzte Test der oberen Begrenzung fand im Dezember letzten…

BaFin: Wirecard – Verbot von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen

Wirecard AG Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen Die Allgemeinverfügung der BaFin galt bis zum 18. April 2019, 24 Uhr. Sie …

Aktie im Fokus: Aixtron – nur ein kurzer Dämpfer!

Im letzten Jahr hat das Wertpapier von Aixtron gut 60 Prozent an Wert verloren, bemüht sich aber im Bereich der markanten Unterstützung von 7,65 Euro um einen Boden. Der letzte Abwärtstrend wurde s…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Anleger hoffen auf mehr Gewinn

Der einstige Staatskonzern Deutsche Post kämpft mit rückläufigen Gewinnen und versucht seit Jahresanfang gegen zu steuern. Dabei ist einmal mehr das Briefporto in den Fokus des Konzerns geraten, wo…

Leichtes Minus vor Datenflut

Die Anleger in Frankfurt nehmen zu Ostern erst einmal Gewinne mit. Das ist nach einer netten Gewinnserie von sechs Tagen auch kein Wunder. News blieben anfangs dünn gesät. Außer der Tatsache, dass …

ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.Das Sp…

Marktkommentar: Zurückhaltung vor den Osterferien?

Beim S&P 500 waren am Mittwoch pünktlich zur US-Eröffnung, ähnlich wie bereits in den ersten zwei Handelstagen der Woche, Kursrückgänge zu beobachten. Diesmal konnten die im vorbörslichen Handel er…

Aktie im Fokus: MunichRe – Analysten sehen Kursziel bei 235,- Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück bildete am 19. März 2019 ein Zwischenhoch bei 220,50 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 25. März 2019 auf 205,30 Euro. Derze…

comdirect Brokerage Index: Unsicherheit kehrt zurück – Wirecard weiterhin im Fokus

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die unklaren Brexit-Entwicklungen schüren die Unsicherheit der Anleger. Der comdirect Brokerage Index sank im März auf 102,1 Punkte. Ei…