Politische Unsicherheit und konjunkturelle Sorgen erreichen den Immobilienmarkt

PwC: Lange Zeit sah es so aus, als könne sich der Immobiliensektor von politischer Unsicherheit, internationalen Handelskonflikten und sinkenden Wachstumsraten abkoppeln.

Nun jedoch wachsen auch unter Immobilien-Investoren die Sorgen, zeigt die aktuelle Ausgabe der „Emerging Trends in Real Estate – The global outlook for 2019”-Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in Kooperation mit dem Urban Land Institute.

Im Hinblick auf den europäischen Markt ist es neben dem Brexit und der Rezession in Italien vor allem die abkühlende Konjunktur in Deutschland und Frankreich, die die Investoren vorsichtiger werden lässt, so die Untersuchung.

Trotz der steigenden Nervosität betonen viele befragte Investoren, dass sie weiterhin positive Signale wahrnähmen. So glaubt die Mehrzahl der Experten, der Beschluss der US-Notenbank, die ursprünglich geplanten Zinserhöhungen erst einmal auszusetzen, werde den drohenden konjunkturellen Abschwung abfedern.

Auch die relativ niedrige Schuldenquote im Immobiliensektor stimmt die Branchenmanager optimistisch. Das Gleiche gilt für das nur moderat wachsende Angebot an neuen Objekten, was einen Preisverfall unwahrscheinlich macht. Hinzu kommt: Speziell der europäische Immobilienmarkt verzeichnet weiterhin deutliche Kapitalzuflüsse.

 

 

„Der Immobiliensektor muss neu gedacht werden”

Dabei werden die konjunkturellen Einflüsse aus Sicht vieler Investoren ohnehin von grundlegenderen Trends überlagert, so eines der zentralen Ergebnisse der Studie. Ein Beispiel hierfür ist die zunehmende Überalterung vieler Immobilienbestände.

Zudem wandeln sich die Anforderungen, die sowohl gewerbliche als auch private Mieter an Gebäude stellen – eine Entwicklung, die sich durch den digitalen Fortschritt, den demographischen Wandel und die Veränderungen sozialer Normen sogar massiv beschleunigt.

Heute werden klassische Bürogebäude abgelöst durch „Coworking-Spaces”; Reisende fragen nicht mehr nach Hotels, sondern nach Erlebnis-Unterkünften; der Sharing-Trend führt dazu, dass die Zahl der Airbnb-Angebote in den großen globalen Metropolen mittlerweile in die Zehntausende geht; und während die Preise für Einzelhandels-Immobilien unter dem E-Commerce-Boom leiden, sind Logistik-Immobilien so gefragt wie nie zuvor.

Zugleich stelle der Markt aber nach wie vor ähnliche Anforderungen wie in der Vergangenheit – zum Beispiel: „Wie gehen die Investoren mit dem vielen Geld um, das angelegt werden will, während die Zahl der Zielobjekte begrenzt bleibt.“ Letzten Endes, so Eickermann-Riepe, „werden diejenigen Investoren die größten Erfolge erzielen, die den strukturellen Wandel an vorderster Front selber gestalten, statt zu versuchen, die notwendigen Veränderungen hinauszuschieben.”

 

DE30: Test der Widerstandszone bei 12.420 Punkten

Trotz einer gemischten Eröffnung sind die europäischen Aktien nach der ersten Handelsstunde gestiegen. Der spanische IBEX 35 (SPA35) sowie der italienische FTSE MIB (ITA40) gehören zu den führenden…

DAX dreht ins Plus – Drehbuch für weiter steigende Kurse geschrieben

Das Drehbuch für weiter steigende Aktienkurse ist geschrieben Die Zentralbanken lockern die Geldpolitik und der Chef der Europäischen Zentralbank Draghi fordert die Bundesregierung auf, fiskalpolit…

DAX Analyse: Index kratzt an wichtiger Triggermarke!

Die US-Notenbank hat am Mittwoch den Leitzins wie erwartet um 0,25 Prozentpunkte auf eine Spanne von jetzt 1,75 bis 2,00 Prozent gesenkt. Nachbörslich konnten die Märkte hiervon erneut profitieren,…

Aktie im Fokus: Bayer – noch fast 30 Prozent Kurspotential?

Die Aktie des DAX-Konzerns Bayer notierte am 06. März 2019 bei 73,17 Euro auf einem Jahreshoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 03. Juni 2019 auf ein Verlaufstief von 52,02 Euro. Derzeit liegt d…

Wirtschaftskalender: Vier Zinsentscheide stehen an

0930 Uhr | Schweiz | Zinsentscheid der SNB Es ist unwahrscheinlich, dass die Schweizerische Nationalbank heute die geldpolitischen Rahmenbedingungen ändern wird. Die SNB folgt oft den Handlungen de…

comdirect Brokerage Index: Volatilität trieb comdirect Kunden an

Der Dax zeigte sich im August von seiner wankelmütigen Seite. Nach einem Kurseinbruch von rund 800 Punkten zur Monatsmitte, erholte sich Deutschlands bedeutendster Aktienindex zum Ende des Handelsm…

DAX hakt US-Zinssenkung ab – Unklarheit über zukünftigen Kurs bremst die Kauflaune

Nun liegt nach der Europäischen Zentralbank auch die Sitzung der Federal Reserve hinter dem Markt und die Anleger sind nicht viel schlauer als vorher. Auch die US-Notenbank hat geliefert, mehr nich…

Gold: Rally legt eine Verschnaufpause ein!

In der letzten Woche ging es mit dem Goldpreis deutlich bergab. Der Rückgang erreichte in der Spitze die Marke von 1.484 US-Dollar – ein Minus von 22 USD gegenüber der Vorwoche. Die Anleger nahmen …

AUDJPY mit ersten Anzeichen für einen Richtungswechsel

Mit Blick auf die Trendverläufe einiger Währungspaare aus der zweiten Reihe offenbaren sich einige interessante Korrekturmuster. So bieten AUDJPY, EURTRY und NZDCAD sichtbare Anzeichen für bevorste…