Theresa May kündigt Rücktritt an – Risiko eines No-Deal-Brexits steigt

Principal Global Investors: Theresa Mays Ankündigung, am 7. Juni zurückzutreten, kommt wenig überraschend. Sie könnte allerdings zu einer Kettenreaktion führen, die sich schlussendlich negativ auf die Marktstimmung in Großbritannien auswirkt.

Nächsten Monat wird es zu einem Kampf um die Führung der konservativen Partei kommen und es ist am wahrscheinlichsten, dass ein Brexiteer das Ruder in die Hand nimmt.

Trotz aller Skandale und schillernden Farben, die Boris Johnson in die britische Politik bringt, ist er der Top-Kandidat für die May-Nachfolge. Mit Johnson steigt jedoch auch die Möglichkeit eines No-Deal-Brexit.

Zum jetzigen Zeitpunkt scheinen ohnehin die Extremoptionen eines No-Deal-Brexit oder No Brexit wesentlich wahrscheinlicher zu sein als ein ausgehandelter, geregelter Brexit. Der parlamentarische Aufschrei über Mays Vorschlag einer Abstimmung über ein zweites Referendum deutet darauf hin, dass diese Option erneut vom Tisch sein könnte.

 

 

Das Pfund hat in den letzten Wochen einen Rückgang gegenüber dem US-Dollar auf 1,27 $ verzeichnen müssen. Das spiegelt eine Neubewertung der Brexit-Risiken wider, die mit dem Ende von Theresa Mays Amtszeit als Premierministerin einhergehen.

Das heißt nicht, dass wir einen No-Deal-Brexit bereits auf diesem Niveau einpreisen. Vielmehr indiziert der Markt bislang nur, dass das Risiko eines No-Deal-Brexits angestiegen ist. Sollte dieses Albtraumszenario Realität werden, dürfen Marktteilnehmer eher von einer Parität des Pfunds zum US-Dollar ausgehen.

Diskussionen um eine mögliche Zinsanhebung durch die Bank of England bleiben somit unverständlich. Die Zunahme von Unsicherheit und Volatilität suggerieren eher, dass der wahrscheinlichste Weg für die britischen Zinsen nach unten und nicht nach oben weist.

Kommentar von Seema Shah, Senior Global Investment Strategist bei Principal Global Investors

 

Dow Jones: Weiterhin trendlos!

Der Abwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist nicht mehr gültig. An der somit vorherrschenden Trendlosigkeit hat auch die zurückliegende Handelswoche leider nichts…

12 Fakten zur Rente – Wissenswertes zum Thema Sparen und Altersvorsorge

Wußten Sie das Das deutsche Altersvorsorgesystem ist nicht so wettbewerbsfähig wie die Wirtschaft des Landes. Und nicht einmal zehn Prozent der Babyboomer wollen bis zum gesetzlichen Renteneintritt…

ETF-Barometer: Nettozuflüsse für Exchange-Traded-Funds haben sich im Mai halbiert

Die Nettozuflüsse am europäischen Markt für Exchange-Traded-Funds (ETF) haben sich halbiert. Während im April 2019 noch 3,7 Milliarden Euro in den Markt flossen, waren es im Mai lediglich 1,8 Milli…

Aktie im Fokus: Rational – Noch ein Ausbruchskandidat

Der führende Anbieter von Großgeräten und Dienstleistungen für die thermische Speisenzubereitung in Groß- und Gewerbeküchen Rational steckt seit Februar in eine immer kleiner werdende Seitwärtskons…

Gold steigt trotz starkem USD

Der Goldpreis hat mit 1.355 USD pro Unze den höchsten Stand seit April 2018 erreicht, was hauptsächlich auf die steigenden Spannungen im Nahen Osten sowie den schwachen Daten aus China zurückzuführ…

DAX prallt am Widerstand ab – China- Daten und Tankerangriff belasten

Der Deutsche Aktienindex ist heute wie aus dem Lehrbuch der Charttechnik am Widerstand bei 12.180 Punkten abgeprallt. Zu schwach waren zum einen die Wirtschaftsdaten aus China. Zum anderen nimmt di…

Die Anleger gehen in Deckung

Abwarten lautet die Devise zum Wochenschluss. Der DAX bröckelt ein wenig. Broker beobachten argwöhnisch die Eskalation im Persischen Golf. Zumal weiter Funkstille herrscht im Zollstreit zwischen Ch…

Aktie im Fokus: EasyJet – Bullen stark unter Druck

Insgesamt beherrscht eine grobe Seitwärtsphase seit Anfang 2013 das Handelsgeschehen in der EasyJet-Aktie, das Wertpapier schwankt zwischen 850,50 und 1.927 GBp seitdem seitwärts. Das letzte markan…

DE30: Broadcom senkt Umsatzprognose, Infineon fällt

Eskalierende Spannungen im Mittleren Osten sowie der immer noch ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China belasten derzeit die globalen Aktienmärkte. Kombiniert mit den heute veröffentli…