Interview mit Jens Wöhler, S Broker, über die neue Handelsplattform, CFD-Handel und Social Media

Jens Wöhler, Vorstand der S Broker AG & Co. KG
Jens Wöhler, Vorstand der S Broker AG & Co. KG

Broker-Test sprach mit Jens Wöhler, Vorstand der S Broker AG & Co. KG, über den Relaunch der Handelsplattform, die exklusiven Angebote für Vieltrader, den Einsatz von Social Media in der Kundenkommunikation und Produktentwicklung sowie die Entwicklungen im CFD-Handel vor dem Hintergrund der BaFin Allgemeinverfügung.

Vor Kurzem gab es einen Relaunch der S Broker Handelsplattform. Was hat sich hier genau geändert?

Einfach handeln – das ist für uns Motto und Auftrag zugleich. Unsere neue S Broker Web-Trading-Plattform ermöglicht den Kunden einen noch intuitiveren und schnelleren Handel mit Wertpapieren. In der Ordermaske erhalten unsere Kunden ab sofort zahlreiche, erweiterte Informationen zum gewählten Wertpapier sowie zu den Handelsplätzen. Eine weitere Neuerung der neuen S Broker-Handelsplattform ist die verbesserte Nutzbarkeit auf mobilen Endgeräten.

Das neue Design ermöglicht es unseren Kunden mobil bequem und einfach zu handeln. Ob auf dem Tablet, Smartphone, Notebook oder Computer – unsere neue Handelsplattform passt sich optimal an. So haben unsere Kunden ihre Depots und Transaktionen immer im Blick.

Vor nicht allzu langer Zeit haben Sie auch das Angebot der TopTrader Lounge ausgebaut. Was bieten Sie für Vieltrader und welche Bedingungen muß man erfüllen, um diese Vorzüge nutzen zu können?

In der Top Trader Lounge bieten wir regelmäßige attraktive Angebote, den neuen S Broker Trading-Desk und einen exklusiven Kundenservice. Top Trader genießen die Betreuung durch ein eigenes Service-Team, eine kostenlose, börsentäglich von 8 bis 23 Uhr erreichbare Hotline für Orderaufgaben, Anfragen und Kursauskünfte.

Der S Broker Trading Desk macht es unseren Vieltradern einfacher, ihren Trading-Stil umzusetzen und dementsprechend zu handeln. Der Trading-Desk ist browserbasiert und bietet Realtimekurse, Charts, Kurslisten, News, Chartsignale und Mustererkennung. Unsere Top Trader können sich mit der Scan- und Überwachungsfunktion beispielsweise Ausbrüche auf neue 52-Wochen-Hochs anzeigen lassen. Sie können sich auf die Spur von Anlage- und Zukunftstrends begeben und Aktien potenzieller zukünftiger High-Flyer anzeigen lassen.

Vieltrader wird man beim S Broker ganz einfach: Bereits ab 100 Trades per annum belohnen wir unsere Kunden für ihre Handelsaktivität.

Social Media ist ja schon seit längerer Zeit ein heißes Thema. Wie setzt der S Broker die verschiedenen Social Media Kanäle ein und welchen Nutzen bieten Sie Ihren Fans und Followern damit?

Wir erweitern unsere Brokerage-Erlebniswelt in die sozialen Medien und nutzen vor allem Facebook und YouTube, aber auch Twitter und Xing. Auf Facebook stehen wir in engem Dialog mit unseren Kunden und Followern. Wir bieten Neuigkeiten über unser Produktangebot, regelmäßige Live-Videos, Ankündigungen zu Webinaren und Veranstaltungen, Marktanalysen, Infos über aktuelle Entwicklungen an den nationalen und internationalen Finanzmärkten sowie Charity-Aktionen. Innovativ ist die Idee, unsere Kunden und Follower das Produktangebot mitbestimmen zu lassen. So konnten sie bei der Erweiterung der Aktien-Sparpläne mitentscheiden, zum Weltwassertag über ihre Lieblingswasseraktie im Sparplan abstimmen oder ein Anlageprodukt auswählen, das für vier Wochen ohne Ausgabeaufschlag angeboten werden soll.

Auf YouTube finden unsere Follower zahlreiche Tutorials, Marktanalysen und Aufzeichnungen von Webinaren, die unsere S Broker Akademie anbietet. Mit der S Broker Akademie vermitteln wir praxisorientiertes und marktübergreifendes Wissen, etwa zu Risiko- und Money-Management, technischer Analyse, Handelsstrategie und Börsenpsychologie. Wir möchten unsere Kunden auf dem Weg zum erfolgreichen Anleger oder Trader mit Rat und Tat unterstützen. (Hinweis der Redaktion: aktuelle S Broker Webinare)

Also hat der Einsatz der Social Media Kanäle schon konkrete Auswirkungen auf das Produktangebot. Wie hat sich Ihr Produktangebot darüber hinaus noch entwickelt?

Wir haben unser Produktangebot in den letzten Monaten noch einmal deutlich ausgebaut. Das betrifft vor allem den Bereich der Wertpapiersparpläne. Aktuell bieten wir mit 406 Fonds-Sparplänen, 607 ETF-Sparplänen, 80 ETC-Sparplänen, 150 Zertifikate-Sparplänen und 459 Aktien-Sparplänen ein am deutschen Markt herausragendes und vielfach ausgezeichnetes Sparplanangebot. 153 ETF-Sparpläne, darunter ETFs der DekaBank, von ETF Securities und Comstage, bieten wir ohne Orderentgelt an. Alle ETF-Sparpläne sind ab einem Volumen von 10.000 Euro auch als Auszahlpläne möglich.

Zum 10. August gilt ja die Allgemeinverfügung der BaFin, welche besagt, daß CFDs mit Nachschusspflicht Privatkunden nicht mehr angeboten werden dürfen. Wie ist der S Broker diesbezüglich aufgestellt?

Der S Broker ist diesbezüglich sehr gut aufgestellt. Als zentraler Online-Broker der Sparkassen-Finanzgruppe sind wir auch im CFD Handel ein sicherer, verlässlicher Partner. Unser CFD-Angebot für Kunden besteht bereits seit September 2015 nur ohne Nachschusspflicht und der maximale CFD Hebel ist auf 50 limitiert. In Hinblick auf den Bafin-Entscheid waren bei uns keine Änderungen erforderlich.

Welche Neuerungen gab es noch im S Broker CFD Handel?

Seit Januar dieses Jahres steht in der S Broker CFD-Handelsplattform ein neues Feature zur Verfügung: die Force Open-Order. Sie ermöglicht es, in einem Basiswert gleichzeitig long und short zu sein. Wenn Sie schon eine Long- oder Short-Position im entsprechenden Basiswert halten, aktivieren Sie einfach in der Ordermaske das Feld „Force Open“ und Sie können gleichzeitig die Gegenposition einnehmen. Dadurch haben Sie nun noch mehr Möglichkeiten zur Risikokontrolle und Absicherung oder können unterschiedliche (gegenläufige) Strategien gleichzeitig einsetzen.

Seit Dezember 2016 bieten wir auch wieder Mini-CFDs auf den DAX an. Im Vergleich zu „normalen“ CFDs auf diesen Basiswert sind diese jeweils genau ein Zehntel wert. Zum einen können Kunden mit kleineren Konten damit den vergleichsweise „teuren“ Basiswert handeln. Zum anderen können sie ihre Positionsgröße genauer steuern und so auch einfacher Teilgewinne mitnehmen oder Positionsvergrößerungen vollziehen.

Im CFD-Broker-Test der €uro am Sonntag haben wir vor Kurzem das Testurteil „sehr gut“ erhalten.

Abseits von CFDs bietet sich ja auch ein Wertpapierkredit an, um die mögliche Rendite in Bezug auf das eingesetzte Kapital zu erhöhen. Wie sieht Ihr Angebot in diesem Bereich aus?

Wertpapierkredite bieten wir unseren Kunden aktuell mit einem Effektivzinssatz von 4,68 Prozent per annum an. Der Wertpapierkredit wird auf Basis des Depotvolumens gewährt. Die aktuellen Beleihungswerte können unsere Kunden oder Interessenten der Übersicht auf unserer Website www.sbroker.de entnehmen.

Aktie im Fokus: Wacker Neuson – bis zu 70% Kurspotential?!

Die Aktie des SDAX-Konzerns Wacker Neuson notierte am 15. August 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 14,13 Euro. Das Wertpapier kletterte seitdem bis zum 13. September 2019 auf ein Zwischenhoch…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Gelingt diesmal ein mittelfristiges Kaufsignal?

Praktisch das ganze Jahr 2018 über tendierte das Wertpapier der Deutschen Post abwärts und erreichte erst gegen Ende des abgelaufenen Jahres bei 23,36 Euro seinen vorläufigen Tiefpunkt. Anschließen…

Deutsche Börse in Wartestellung – Der Rote Drache schwächelt

Das war dann wohl nichts Der DAX war gestern zögernd gestartet, hatte im Zuge des Brexit-Deals stark angezogen und war dann zurückgefallen. Immerhin bleibt vom Donnerstag ein neues Jahreshoch bei 1…

Bitcoin: Absturz möglich!

Auch in dieser Woche ist es dem Kurs nicht gelungen die erhoffte Erholungsbewegung einzuleiten und somit den Blick erneut nach oben zu richten. Ganz im Gegenteil.Das digitale Zahlungsmittel verharr…

Aktie im Fokus: Fresenius – Analysten sehen über 30% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Fresenius SE notierte am 07. Dezember 2018 bei 38,28 Euro auf einem letzten übergeordnete Verlaufstief. Seitdem erholte sich das Wertpapier bis zum 05. April 2019 auf ein…

DAX: Pullback jetzt nicht auszuschließen!

Seit dem Verlaufstief von 11.265 Punkten aus Mitte August präsentiert sich das deutsche Aktienbarometer überaus stark und hat eine erste Kaufwelle an 12.500 Punkte und den dort verlaufenden Abwärts…

AUD/JPY vor Sprung ins Glück

Der australische Dollar im Verhältnis zum japanischen Yen steht kurz vor der Vervollständigung einer langfristigen Bodenbildung. Die lange grüne Kerze vom Vortag, die die jüngste Range positiv aufl…

Wirtschaftskalender: Einige Zentralbanker halten Reden

1000 Uhr | EU-Leistungsbilanz für August1000 Uhr | Polen | Industrieproduktion und EPI (September) Einige makroökonomische Daten aus Polen haben sich im August deutlich verschlechtert, was darauf h…

USDCAD: Die Bären nehmen Kurs auf’s Jahrestief.

Im USDCAD haben sich die Bären nach einer kurzen Verschnaufpause zurückgemeldet. Im EURPLN richtet sich der Fokus mittlerweile ebenfalls wieder nach unten und bringt das Jahrestief ins Spiel. Zu gu…